Nikolaos Mantzaros - LinkFang.de





Nikolaos Mantzaros


Nikolaos Chalikiopoulos Mantzaros (griechisch Νικόλαος Χαλικιόπουλος Μάντζαρος, üblicherweise nur Nikolaos Mantzaros, * 26. Oktober jul./ 6. November 1795 greg. auf Korfu; † 31. März jul./ 12. April 1872 greg. ebenda) war ein griechischer Komponist und Musikpädagoge. Als führender Komponist und Lehrer der frühen Ionischen Schule beeinflusste er die griechische Musik des 19. Jahrhunderts nachhaltig.

Familie und Ausbildung

Mantzaros entstammte einer alteingesessenen und sehr wohlhabenden Familie. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er in seiner Heimat von den Brüdern Stefano (Klavier) und Gerolamo Pojago (Violine). Seine ersten Kompositionen erklangen schon 1815 im Nobile Teatro di San Giacomo in Korfu. Ab 1819 unternahm er eine Reihe von Reisen nach Italien, wo er sich als Schüler von Niccolò Antonio Zingarelli weiterbildete.

Beruf und Werke

Mantzaros wirkte ab 1826 als Komponist und Musiklehrer auf Korfu, wo er das erste griechische Konservatorium, die Società Filarmonica di Corfù, gründete. Er komponierte 24 Ouvertüren, drei Messen und zahlreiche andere kirchenmusikalische Werke, ferner Klavierstücke, Tänze und Märsche.

In den Jahren 1829 und 1830 vertonte er 24 der 158 Strophen der Hymne an die Freiheit, die sein Freund Dionysios Solomos 1823 auf der Ionischen Insel Zakynthos gedichtet hatte. Diese Version, von der nur die beiden ersten – volkstümlichen – Strophen gesungen werden, wurde am 4. August 1865 von König Georg I. zur griechischen Nationalhymne erklärt.

Bereits 1844 hatte der erste griechische König, Otto I. von Wittelsbach, Mantzaros für eine „ernstere“ Zweitkomposition einen Orden verliehen und diese Fassung für offizielle Anlässe im Königspalast benutzt. Als Nationalhymne diente damals allerdings noch die Hymne des Königreichs Bayern.

Gedruckt wurde das Originalwerk nur ein einziges Mal, nämlich 1873, ein Jahr nach Mantzaros’ Tod, in London, weil der Komponist sein Manuskript lange Zeit nicht zur Verfügung gestellt hatte.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Komponist (Griechenland) | Geboren 1795 | Gestorben 1872 | Komponist (Romantik) | Grieche | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaos Mantzaros (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.