Nikolai Nikolajewitsch Rajewski - LinkFang.de





Nikolai Nikolajewitsch Rajewski


Nikolai Nikolajewitsch Rajewski (russisch Николай Николаевич Раевский, wiss. Transl. Nikolaj Nikolaevič Raevskij; * 14. September jul./ 25. September 1771 greg. in Sankt Petersburg; † 16. September jul./ 28. September 1829 greg. ) war ein russischer General der Kavallerie während der napoleonischen Kriege.

Nach Einsätzen im Russisch-Türkischen Krieg von 1787–1792, im Russisch-Polnischen Krieg von 1792 und im Russisch-Persischen Krieg von 1796 entließ ihn Zar Paul I. 1796. Unter Zar Alexander I. kehrte er 1801 für einige Monate im Rang eines Generalmajors in die Armee zurück, trat Ende 1801 jedoch aus familiären Gründen in den Ruhestand.

1807 wurde er für den 4. Koalitionskrieg reaktiviert, er nahm an den Schlachten von Heilsberg und Friedland teil. Wegen seiner Erfolge während des Russisch-Schwedischen Krieges 1808/09 wurde Rajewski zum Generalleutnant befördert. Im Anschluss wurde er in Moldawien gegen die Türken eingesetzt.

Nach der Invasion Napoleons in Russland 1812 kommandierte Rajewski das 7. Infanterie-Corps der 2. Armee unter Bagration, die in mehrere schwere Rückzugsgefechte – unter anderem bei Smolensk – verwickelt wurde. Bei der Schlacht von Borodino sicherten die von Rajewski geführten Truppen im Zentrum bei Semjenowskoje, wofür er mit dem Orden des Heiligen Georg 3. Grades ausgezeichnet wurde. Rajewski nahm bis 1814 an den Zügen der russischen Armee bis nach Paris teil, musste sein Kommando jedoch wegen seines schlechten gesundheitlichen Zustands zwischenzeitlich abgeben.

Nach dem Napoleonische Kriegen zog er, auch wegen seiner Gesundheit, auf die Krim, wo er viel Zeit mit dem jungen Puschkin verbrachte, der sowohl mit Rajewski als auch mit dessen Söhnen befreundet war.

Familie

Rajewski entstammte einer alten Adelsfamilie. Sein Vater Nikolai Semjonowitsch fiel im Rang eines Majors kurz vor der Geburt seines Sohnes im 5. Russischen Türkenkrieg; seine Mutter Jekaterina Samoilowna war eine Nichte Potemkins.

1794 heiratete er Sofia Konstantinowa, eine Enkelin des Universalgelehrten Lomonossow. Das Paar hatte vier Töchter und zwei Söhne, die Söhne und Schwiegersöhne waren am Dekabristenaufstand beteiligt. Die Tochter Maria Nikolajewna Wolkonskaja begleitete ihren Mann in die sibirische Verbannung und galt dort als Begründerin des Sozialsystems.

Weblinks


Kategorien: Träger des Ordens des Heiligen Georg | Person in den Koalitionskriegen (Russisches Kaiserreich) | General der Kavallerie (Russisches Kaiserreich) | Person im Russisch-Polnischen Krieg 1792 (Russisches Reich) | Geboren 1771 | Gestorben 1829 | Person in den Türkenkriegen | Russe | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai Nikolajewitsch Rajewski (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.