Niederguineaschwelle - LinkFang.de





Niederguineaschwelle


Die Niederguineaschwelle ist ein bis 1575 m hohes kontinentales Hochland südöstlich des sogenannten Afrika-Knies. Sie ist nach der Region Niederguinea benannt und gehört zu den fünf großen afrikanischen Schwellen.

Lage

Die Schwelle erstreckt sich aus Richtung Norden von Kamerun in Richtung Süden über Äquatorialguinea, Gabun, Cabinda, Republik Kongo und die Demokratische Republik Kongo nach Angola.

Geographie

Die Niederguineaschwelle ist die südöstliche Fortsetzung der Oberguineaschwelle und die südwestliche der Nordäquatorialschwelle. Zwischen diesen beiden nördlich angrenzenden Schwellen schließt sich das Hochland von Adamaua an. Im Osten geht die Schwelle in das Kongobecken über. Im Südosten schließt sich die nach Osten abknickende Lundaschwelle an und im Süden geht die Schwelle in das Hochland von Bié über. Im Westen schließt sich der Süd-Atlantik an, der dort in den Golf von Guinea und das Angolabecken abfällt.

Landesnatur

Das hügelig-flachwellige Land an der Atlantik-Küste, das in einigen Teilen Zaire-Tiefland heißt, geht in Richtung Osten in die Westabdachung der Niederguineaschwelle über, die sich auf der anderen Seite sanft in das etwa 300 bis 400 m hohe Zentrum des Kongobeckens absenkt.

An und auf den teils plateauartigen Höhen der Schwelle und nicht weit von der Küstenlinie entfernt beginnen die tropischen Regenwälder. Von dort oben fließen zahlreiche kleine und große Bachläufe und Flüsse in Richtung Ozean, die sich in das Hochland und in deren Ausläufer eingeschnitten haben. Insbesondere wird dies am Beispiel des zweitgrößten Stroms Afrikas deutlich: Der Kongo, der aus großer Entfernung, aus Richtung Osten und aus dem Kongobecken heranströmt, ergießt sich über zahlreiche Stromschnellen und Wasserfälle (darunter die Livingstonefälle) in einem Durchbruchstal durch die Schwelle.

Berge, Flüsse, Länder und Orte

Von Norden nach Süden gesehen liegen diese Berge, Flüsse, Länder und Orte an und auf der Niederguineaschwelle.

Berge

Die höchste Erhebung der durchschnittlich 500 bis 800 m hohen Schwelle ist:

Größte Flüsse

  • Sanaga – etwa die nördliche Schwellenbegrenzung
  • Ogowe (Ogooué)
  • Ubangi – teilweise die nordöstliche Schwellenbegrenzung
  • Sangha
  • Kongo
  • Cuanza (Kwanza) – etwa die südliche Schwellenbegrenzung

Länder

Orte


Kategorien: Geographie (Angola) | Geographie (Äquatorialguinea) | Geographie (Gabun) | Geographie (Kamerun) | Geographie (Demokratische Republik Kongo) | Geographie (Republik Kongo) | Gebirge in Afrika

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Niederguineaschwelle (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.