Nicolaus Hartmann (Architekt, 1880) - LinkFang.de





Nicolaus Hartmann (Architekt, 1880)


Nicolaus Hartmann (* 2. Mai 1880 in St. Moritz; † 17. Juli 1956 ebenda) war ein Schweizer Architekt. Der Sohn des ebenfalls bekannten gleichnamigen Vaters hat unter anderem architekturgeschichtlich wichtige Hotelbauten und Bauten für die Rhätische Bahn geplant.

Leben

Nach der Architektenausbildung 1896–1900 an der Ecole d'Industrie in Lausanne studierte Hartmann bis 1903 in Stuttgart. Nach dem Tod des Vaters übernahm er im gleichen Jahr dessen Architekturbüro in St. Moritz. Als Absolvent bei Theodor Fischer lehnte er den als Folge des touristischen Baubooms in Graubünden verbreiteten Klassizismus und Historismus ebenso ab, wie er den Jugendstil des Fin-de-Siècle als überwunden ansah. Vielmehr trat er für einen Rückgriff auf regionale Bauformen und handwerkliche Traditionen ein. 1905 wurde er Mitglied in der jungen Schweizer Vereinigung für Heimatschutz und war zugleich Mitbegründer deren Graubündner Sektion – ein Engagement, das ihn zeitlebens beschäftigte. In seinen Hotelbauten dieser Zeit milderte Hartmann die Grösse seiner Hotelbauten durch Aufteilung der Baukörper, Erker, Giebel- und Dachformen und versuchte, «ihnen das Aussehen behäbiger Patrizierhäuser zu geben».[1]

1908 entstand das Engadiner Museum in St. Moritz, ein «historisch korrekt nachgebautes Engadinerhaus»[1] und damit in den Zusammenhang der Bauernhausforschung und des Heimatstils einzuordnen.[2]

Sein Verwaltungsgebäude für die Rhätische Bahn, ein Neorenaissancebau mit hohem Mansarddach[3], hatte dagegen wesentlich höheren repräsentativen Anspruch und wurde stadtbildprägend.[4] Hier wie auch bei anderen öffentlichen Gebäuden bevorzugte Hartmann die Fassadenbekleidung mit Bruchsteinmauerwerk: Etwa beim Museum Segantini und auch bei der Herz-Jesu-Kirche in Samedan wie auch bei den späteren Bahnhofsgebäuden Alp Grüm und Ospizio Bernina der Rhätischen Bahn. Diese entstanden in den frühen zwanziger Jahren, ebenso wie die Kraftwerkszentralen, die im Zuge des Ausbaus der Elektrizitätswirtschaft nach der Versorgungskrise des Ersten Weltkriegs entstanden.[5]

Werkauswahl

  • Schloss Crap da Sass, Surlej, 1904–06.
  • Hotel Margna, Erweiterung, Sils, 1905–06 und 1913–14.
  • Laubenhof, Chur, 1905–07.
  • Hotel La Margna, St. Moritz, 1906–07.
  • Hotel Alpenrose, Erweiterung, Sils, 1907–08.
  • Verwaltungsgebäude der Rhätischen Bahn, Chur, 1907-10.
  • Engadiner Museum, St. Moritz, 1908.
  • Museo Segantini, St. Moritz, 1908.
  • Reithalle, St. Moritz, 1910.
  • Herz-Jesu-Kirche, Samedan, 1910.
  • Lyceum Alpinum, Erweiterung, Zuoz, 1912–13.
  • Hotel Castell, Zuoz, 1912–13.
  • Katholische Kirche, Davos, 1915.
  • Ortsplanung, Wiederaufbau Gemeinde Sent, 1921.
  • Kraftwerkszentrale Büdemji, Küblis, 1921–22.
  • Bernina Suot, Stationsgebäude, Poschiavo, 1922.
  • Alp Grüm, Stationsgebäude und Berggasthaus, Poschiavo, 1923.
  • Bernina–Hospiz, Stationsgebäude, Poschiavo, 1925.
  • Kraftwerkszentrale Doggiloch, Davos, 1925.
  • Kraftwerkszentrale Palü, Poschiavo, 1927.
  • Bahnhof der Rhätischen Bahn, St. Moritz, 1927.
  • Villa Englert, St. Moritz, 1928.
  • Villa Grieder, St. Moritz, 1928.
  • Alpine Mittelschule, Davos, 1945.

Literatur

Weblinks

Belege

  1. 1,0 1,1 Rucki/Huber: Architektenlexikon der Schweiz – 19./20. Jahrhundert S. 253
  2. Eintrag auf graubuendenkultur.ch
  3. Eintrag auf graubuendenkultur.ch
  4. Peter de Jong: Zwei Bauwerke, die das Stadtbild seit einem Jahrhundert prägen Churer Magazin, PDF
  5. Nachruf SBZ


Kategorien: Gestorben 1956 | Geboren 1880 | Architekt (Schweiz) | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nicolaus Hartmann (Architekt, 1880) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.