Newcrest Mining - LinkFang.de





Newcrest Mining


Newcrest Mining
Rechtsform Aktiengesellschaft
Sitz Melbourne, Australien
Umsatz 4,34 Mrd. AUD (2014/15) [1]
Branche Bergbau, Gold
Website www.newcrest.com.au

Newcrest Mining ist ein australisches Goldbergbauunternehmen mit Sitz in Melbourne. Das Unternehmen ist Australiens führendes Goldunternehmen und im Aktienindex S&P/ASX 50 (Tickersymbol: NCM) gelistet. Zu Newcrest gehören acht Bergwerke, die sich in Australien und im pazifischen Raum befinden.[2]

Unternehmensgeschichte

Newmont Mining wurde 1921 in New York City von William Thompson als Holding gegründet. 1966 wurde das Unternehmen mit einem Tochterunternehmen in Australien aktiv. 1971 wurde in Telfer Gold gefunden; Telfer wurde die größte Goldmine des Tochterunternehmens. 1980 wurde das Tochterunternehmen in Newmont Holding Pty Ltd umbenannt und der Unternehmenssitz nach Victoria verlegt. 1987 ging die Newmont Holding an die australische Börse. 1990 erwarb Newmont die Australmin Holdings Ltd. und BHP Gold Mines Ltd.. Der Name wurde in Newcrest Mining geändert. Im Jahr 1992 expandierte Newcrest über Australien hinaus und erschloss in Indonesien das Goldfeld Halmahera Islands. Zum 1. September 2010 übernahm Newcrest die australische Lihir Gold Ltd[3] für 7,4 Milliarden Euro und stieg dadurch zum weltweit fünftgrößten Goldunternehmen auf.[4] Neben dem Bergwerksbetrieb betreibt Newcrest Lagerstättenerkundung.

Standorte

Australien

Newcrest betreibt 2014 vier Bergwerke in Australien. Dies sind im Cadia-Tal in New South Wales der Tagebau Cadia Hill sowie die beiden Untertagebergwerke Cadia East und Ridgeway, sowie die Telfer Mine in Western Australia.[2]

Pazifik

In Indonesien gehören Newcrest die Bergwerke Kencana und Toguraci, der Tagebau Gosowong sowie eine gemeinsame Aufbereitung mit Schmelzhütte in Gosowong (zusammen Gosowing operations).

In Papua Neuguinea betreibt Newcrest die Tagebaue Lihir auf Niolam (Lihir) und Hidden Valley auf der Hauptinsel.[2] Hidden Valley ist ein Gemeinschaftsunternehmen mit Harmony Gold und fördert neben Gold auch Silber.[2]

Afrika

In der Elfenbeinküste betreibt Newcrest den Tagebau Bonikro südlich von Yamoussoukro.[2]

Produktion

NAME ANTEIL PRODUKTION 2014
in oz
RESERVEN (P+P)
in 000 oz
AISC
in US-$
Bonikro (CI) 89,89 % 95.000 1.500 1.096 $
Cadia Valley (AUS) 100 % 592.800 28.000 299 $
Gosowong (ID) 75 % 344.700 1.200 756 $
Hidden Valley (PNG) 50 % 105.800 1.700 1.288 $
Lihir (PNG) 100 % 721.300 29.000 1.158 $
Telfer (AUS) 100 % 536.300 6.300 923 $
GESAMT 2.395.900 67.700 838 $

Quelle: Newcrest Jahresbericht 2014/15 und Quartalsberichte 2014 [5]

Kritik

Newcrest Mining wird von verschiedenen Menschen- und Umweltrechtsorganisationen für die Zustände in seinen indonesischen Bergwerken kritisiert. Mit der Bevölkerung der Insel Halmahera kam es 2004 zu einem Konflikt, bei dem private Sicherheitskräfte des Unternehmens mit Protestgruppen zusammenstießen. Die Sicherheitskräfte feuerten Warnschüsse ab und ein Mann starb durch einen Querschläger.[6] Das Gebiet war bis zur Erschließung der Goldabbaugebiete in Indonesien geschützt. Die indonesische Regierung in Jakarta hob den Schutzstatus infolge der Entdeckung von Gold auf.

Einzelnachweise

  1. Geschäftsbericht 2015 (en)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Operations. Newcrest Mining, abgerufen am 11. Februar 2014 (english).
  3. Aktionäre stimmen für Übernahme durch Newcrest Mining. finanzen100.de, abgerufen am 18. September 2010.
  4. Newcrest hat Hunger. wirtschaftsblatt.at, abgerufen am 18. September 2010.
  5. Weitere Kennzahlen zu Newcrest. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  6. Protester shot dead at Australian mine in North Maluku. The Jakarta Post, abgerufen am 18. September 2010 (html, englisch).

Kategorien: Bergbauunternehmen (Australien) | Wirtschaft (Victoria, Australien) | Goldbergbauunternehmen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Newcrest Mining (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.