Neville Brody - LinkFang.de





Neville Brody


Neville Brody (* 23. April 1957 in London) ist ein britischer Grafikdesigner, Typograf und Art Director.

Leben

Brody studierte von 1976 bis 1979 am London College of Printing. Danach gestaltete er zahlreiche Plattencover für freie alternative Labels wie Stiff Records, Fetish Records und die experimentelle Gruppe Cabaret Voltaire. Von 1981 bis 1986 übernahm Brody die Art Direction des Jugend- und Mode-Magazins The Face, wo er neue Konzepte, z. B. mutige typografische Lösungen, einführte. 1986 arbeitete Brody für die Monatszeitung der Labour Partei New Socialist und bezog damit politisch Stellung. 1987 bis 1990 gestaltete er für das englische Magazin Arena. 1988 wurde die Arbeit von Neville Brody in dem Buch The Graphic Language of Neville Brody von Jon Wozencroft veröffentlicht. Dieses Werk ist mit insgesamt 120.000 verkauften Exemplaren das meistverkaufte Grafik-Design-Buch. Ab 1988 arbeitete er unter anderem an den Erscheinungsbildern von Nike, Premiere, ORF und dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin.

1990 gründete Neville Brody gemeinsam mit Joan Spiekermann[1] und Erik Spiekermann in Berlin die unabhängige Foundry für digitale Schriftarten FSI FontShop International. Er selbst entwickelte die Schriften Arcadia (1990), Industria (1990), Insignia (1990), FF Blur (1991), FF Pop (1991), FF Gothic (1991), FF Harlem (1991), FF Typeface 4,6 & 7 (1991), FF Dome (1993), FF Tokyo (1993), FF Tyson (1993), FF World (1993), FF Dirty 1, 3, 4, 6 & 7 (1994) sowie FF Meta Subnormal (1995).

1994 gründete Neville Brody mit seinem Geschäftspartner Fwa Richards die Research Studios in London, in diesem Jahr veröffentlichte Jon Wozencroft The Graphic Language of Neville Brody, Vol. 2, das auch auf deutsch erhältlich ist (Die Grafiksprache des Neville Brody, Vol. 2). 2001 folgte eine Filiale von Research Studios in Paris und 2002 in Berlin, eine weitere in New York ist geplant.

Eine Schwester von Research Studios heißt Research Publishing und ist für experimentelle Multimedia-Produktionen zuständig. Research Publishing wiederum beschäftigt sich intensiv mit Fuse, einem Forum für experimentelle Typografie und Kommunikation.

Zwischen 1990 und 2000 veröffentlichte Neville Brody gemeinsam mit FSI 18 Ausgaben des experimentellen Typografie-Magazins FUSE und initiierte gleichnamige Konferenzen. Aus diesen entwickelte sich die jährlich stattfindende europäische Designkonferenz TYPO Berlin.

Einordnung

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Neville Brody gilt als ein radikaler Erneuerer der Typografie. Als einer der ersten verwendete er den Computer, dem er sich zuerst verweigert hatte, als gestalterisches Werkzeug. Seine Bekanntheit erlangte er unter anderem dadurch, dass er gezielt alle Regeln der Typografie bis zur Unleserlichkeit brach.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://fontfeed.com/archives/20-years-fontshop-an-interview-with-joanspiekermann/ Interview mit Joan Spiekermann 20 Jahre Fontshop, Stand 2. April 2015


Kategorien: Geboren 1957 | Grafikdesigner | Brite | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Neville Brody (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.