Network WorldWide Projects - LinkFang.de





Network WorldWide Projects


Network WorldWide Projects e.V.
(NWWP)
Zweck: Wirtschaftsförderung und internationaler Erfahrungsaustausch
Vorsitz: Gertrud Kreuter
Simone Iltgen
Suley Loewe
Volker Hann
Jens Loewe
Gründungsdatum: 2001
Auflösungsdatum: 2007?
Sitz: Stuttgart
Website: nwwp.de

Die Initiative Network WorldWide Projects (NWWP) entstand als Nachfolgeprojekt des im Rahmen der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover erstmals der Öffentlichkeit vorgestellten Programms „Weltweite Projekte“.

Hintergrund

Mit dem von der EXPO 2000 Hannover GmbH entwickelten Programm „Weltweite Projekte“ wurde erstmals der Versuch unternommen, erfolgreiche Regionalprojekte aus allen Erdteilen in die Weltausstellung mit einzubeziehen. Es wurde ein internationaler Wettbewerb ausgeschrieben für den sich weltweit rund 3000 Teilnehmer bewarben.[1] Die Idee, mehr als 700 beispielhafte Projekte aus aller Welt zusammenzubringen und ihre Initiativen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, hat sich als ein weitreichender Erfolg für die Bewegung der organisierten Zivilgesellschaft erwiesen.[2]

280 „Weltweite Projekte“ aus Deutschland waren bereits zuvor ausgewählt worden. Letztlich wurde 487 Projekten aus 123 Ländern durch eine internationale Auswahlkommission der Status „Internationales Weltweites Projekts EXPO 2000“ verliehen.[1][3]

Einige Projekte dieses Programms haben sich während der EXPO zur Initiative NWWP zusammengeschlossen, um das Kapital aus Erfahrungswissen und Kommunikationsprozessen weiter auszubauen, anderen zugänglich zu machen und mit Hilfe weiterer Partner zu fördern. Damit sollen insbesondere auch Innovationen auf sozialem, gesellschaftlichem und ökologischem Gebiet weiter verbreitet und gestärkt werden.

NWWP hat sich Anfang 2001 als eingetragener Verein „Network WorldWide Projects e.V.“ konstituiert und versteht sich als eine Nachfolgeorganisation des Programms „Weltweite Projekte“. NWWP greift den Impuls der im Rahmen der EXPO 2000 entstandenen „Global Dialogue“-Konferenzen auf und führt ihn weiter. Dadurch wurden bereits 100 international tätige Organisationen zusammengebracht mit dem Ziel, diesen selbst eine Stimme zu geben.[4] NWWP möchte diese Organisationen weiter miteinander vernetzen, neue Partner hinzugewinnen und eine Plattform sein, auf der die handelnden Personen und deren Projekte im Mittelpunkt des Gespräches stehen. Die Vielfalt der Menschen und ihrer Konzepte sollen in einer Begegnung „von Gleich zu Gleich“ Achtung und Ausdruck finden.

Die letzte sichtbare Aktivität des Vereins war ein Vortrag im Juli 2007,[5] die angekündigte Aktualisierung der Webseite erfolgte bisher mehr.[6] Die Domain „http://www.nwwp.org“ ist ebenfalls nicht mehr aktiv.

Schwerpunkte und Zielsetzung

NWWP ist unabhängig von politischen Parteien und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele mit Schwerpunkten im Umweltschutz, in Entwicklungs-, Friedens- und Menschenrechtsfragen, bei der Überwindung von Armut sowie der Demokratisierung globaler Prozesse. Der Verein NWWP lässt sich insbesondere von dem Bemühen um eine nachhaltige Entwicklung leiten, wie es in den Grundlagen der Agenda 21 sowie in den Beschlüssen der großen Konferenzen der letzten Jahre verankert ist (wie z. B. Earth-Charter, We the People Declaration, Habitat Istanbul, Erdgipfel Rio 92).[7]

  • Erfahrungswissen verbreitern, Konferenzen organisieren, Kooperation mit Schulen, Workshops und Internet
  • Interessierte Personen, wie Schüler, Studenten, Stipendiaten, Ehrenamtliche, in Projekte vermitteln
  • Lösungsorientierte Zivilgesellschaften auf dem Weg zu einer Gleichwertigkeit neben Politik und Wirtschaft stärken
  • Eine menschenwürdige und nachhaltig globalisierte (Um)Welt gestalten
  • Unterstützung der Bewegung „World Social Forum Everywhere“

Publikationen

  • Martin Khor: Globalisierung gerechter gestalten. NWWP-Verlag, Stuttgart 2002, jens-loewe.de (PDF).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Bericht über den Verlauf der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover (1. Juni bis 31. Oktober 2000) – Weltweite Projekte. (PDF) auf dip21.bundestag.de, abgerufen am 13. Mai 2016.
  2. Network of World-Wide Projects e.V. NWWP Stuttgart. Stadt Stuttgart, abgerufen am 13. Mai 2016.
  3. Expo 2000 in Hannover – unvergesslich. wordpress.com, 16. November 2011, abgerufen am 13. Mai 2016.
  4. NWWP – Projekte. nwwp.de, abgerufen am 13. Mai 2016.
  5. NWWP – Events und Termine. nwwp.de, abgerufen am 13. Mai 2016.
  6. NWWP – Aktuelles. nwwp.de, abgerufen am 13. Mai 2016.
  7. Über NWWP. nwwp.de, abgerufen am 13. Mai 2016.

Kategorien: Politische Organisation | Expo 2000

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Network WorldWide Projects (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.