Natzschung (Fluss) - LinkFang.de





Natzschung (Fluss)


Natzschung

Natzschungtal zwischen Rübenau und Rothenthal

Daten
Gewässerkennzahl DE: 542684
Lage Tschechien; Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Flöha → Zschopau → Freiberger Mulde → Mulde → Elbe → Nordsee
Quelle bei Načetín
Quellhöhe ca. 820 m ü. NHN
Mündung bei Olbernhau in die Flöha
Mündungshöhe 468 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 352 m
Länge 16,5 km
Einzugsgebiet 80,3 km²
Abfluss am Pegel Rothenthal[1]
AEo: 75,9 km²
Lage: 5,1 km oberhalb der Mündung
NNQ (18.12.1943)
MNQ 1929/2009
MQ 1929/2009
Mq 1929/2009
MHQ 1929/2009
HHQ (12.08.2002)
60 l/s
272 l/s
1,37 m³/s
18,1 l/(s km²)
15,1 m³/s
88 m³/s

}}

Die Natzschung, früher an ihrem Oberlauf auch Keilbach genannt, (tschechisch: Načetínský potok) ist ein linker Nebenfluss der Flöha.

Verlauf

Sie entspringt im böhmischen Erzgebirge im Hochmoor Novodomské rašeliniště (Seeheide), fließt durch den Načetínský rybník (deutsch: Thomasteich), in den auch ein Zufluss aus dem Červený rybník (Roter Teich) mündet. Ihr Weg führt weiter nach Nordosten über Načetín (Natschung), von wo an sie die natürliche Grenze zu Sachsen bildet.

Der Načetínský rybník (Thomasteich) diente früher als Wasserreservoir für die Hammerwerke und Sägen in Načetín. Im Sommer diente er als Bad. Bedeutend für den Ort war auch der Jindřichoveský potok (Goldbrunnenbach), der einen Kilometer südlich von Jindřichova Ves (Heinrichsdorf) entspringt und nach Norden fließt. Er lieferte dem Dorf Frischwasser und wurde als Energieträger in der Rauscher Nagelfabrik genutzt.

Der Grenzbach fließt vorbei an Kalek (Kallich). Gegenüber auf deutscher Seite liegt Rübenau mit seinen Ortsteilen Obernatzschung, Niedernatzschung und Einsiedel-Sensenhammer, bevor sich von Westen kommend der Rübenauer Bach ergießt. Auf böhmischer Seite mündet der Telčský potok (Töltzschbach), an dem sich früher das Dorf Gabrielahütten (Gabrielina Huť) befand.

Zwischen Rothenthal und Brandau wendet sich die Natzschung nach Norden und mündet nach 16,5 km bei der Saigerhütte Grünthal, südwestlich Olbernhau in die Flöha.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Elbegebiet, Teil I 2009. Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt, 2012, S. 149, abgerufen am 20. Januar 2013 (PDF, deutsch, 5,22 MB).

Kategorien: Fluss in Sachsen | Fluss in Tschechien | Fluss in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Natzschung (Fluss) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.