Naturhistorisches Museum (Braunschweig) - LinkFang.de





Naturhistorisches Museum (Braunschweig)


Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig

Daten
Ort Braunschweig, Deutschland
Art Naturkundemuseum
Eröffnung 1754
Betreiber 3Landesmuseen
Leitung Ulrich Joger
Website [1]
ISIL DE-MUS-027010

Das Staatliche Naturhistorische Museum in Braunschweig ist ein Museum für die Geschichte der Zoologie in Braunschweig. Träger ist das Land Niedersachsen.

Das Museum wurde 1754 als Herzogliches Kunst- und Naturalienkabinett eröffnet. Der Bestand umfasst wissenschaftliche Sammlungen und Schausammlungen, wobei die wissenschaftliche Studiensammlung einen wesentlich größeren Umfang besitzt, als der öffentlich zugängliche Teil der Dauerausstellung. Die Studiensammlung umfasst 3.000 Säugetiere, 50.000 Vögel, 10.300 Vogeleier, 4.000 Schädel und Skelette, 500 Geweihe und Gehörne, 1.000 Fische, Amphibien und Reptilien sowie 80.000 Schmetterlinge, 85.000 Käfer, 100.000 Muscheln und Schnecken, 5.000 Präparate aus dem Bereich der Paläontologie und vieles mehr.

Es besitzt einen Lichtsaal mit den wertvollsten Stücken des Museums. Daneben enthält es auch mehrere Dauerausstellungen zu den Themen Aquarium, Dioramen (Präsentation präparierter Tiere in einer ihrem Lebensraum nachempfundener Kulisse), Vögel, Insekten, Wirbellose und Fossilien.

Geschichte

Das Museum ist aus dem 1754 auf Anregung von Daniel de Superville von Herzog Karl I. gegründeten Herzoglichen Kunst- und Naturalienkabinett hervorgegangen. Aus der Kunstsammlung wurde später das Herzog Anton Ulrich-Museum. Über mehrere räumlich weniger geeignete Stationen bezog das aus der Naturaliensammlung entstandene Museum dann 1937 das heutige Backsteingebäude. Dieses war ursprünglich als Pädagogische Hochschule gebaut worden, blieb im Krieg unzerstört, so dass die Museumsarbeit bald wieder aufgenommen werden konnte.

Anfang der 1950er Jahre entwickelte man die Darstellung von „Dioramen“, den Aufbau präparierter Tiere in einer perspektivisch tiefen, naturnahen Umgebung. Diese Präsentation war damals neuartig; heute findet man sie häufig in naturkundlichen und technischen Museen. Heute ist der Zoologe Ulrich Joger Direktor des Museums (Stand 2013).

Baumaßnahme

Ab dem Jahr 2012 wurde das Foyer des Museums umgestaltet. Im Zuge dieser Baumaßnahme wurden vier Dioramen entfernt, was in der Presse kontrovers diskutiert wurde und unter der Bevölkerung großen Widerstand hervorgerufen hat.

Weblinks

 Commons: Naturhistorisches Museum (Braunschweig)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Naturkundemuseum | Museum in Braunschweig | Gegründet 1754

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Naturhistorisches Museum (Braunschweig) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.