Naturentwicklungsgebiet - LinkFang.de





Naturentwicklungsgebiet


Naturentwicklungsgebiet ist ein in den Niederlanden entstandener Begriff, der Gebiete bezeichnet, die bewusst wieder in einen naturnahen oder natürlichen Zustand zurückversetzt werden sollen. Analog dazu wird in Deutschland der Begriff Wildnisentwicklungsgebiet verwendet.

Als man in den 1970er Jahren erkannte, dass der neue Flevoland-Polder eigentlich nicht mehr unbedingt gebraucht würde, da es bereits eine erhebliche landwirtschaftliche Überproduktion in der damaligen EWG gab und die Kosten für die Infrastruktur in einem so dünn bevölkerten Gebiet hoch sind, überließ man Teile des Polders sich selbst. Schnell wurde dieses Gebiet zum "Vogelparadies". Nach einigen Jahren führte die natürliche Sukzession (Abfolge ineinander übergehender Zustände von Pflanzen- oder Tiergesellschaften an einem Standort bei fortschreitender Zeit, der natürliche Wandlungsprozess eines Ökosystems) zu einer zunehmenden Verbuschung dieser offenen Landschaften. So entstand ein Modell, durch Megaherbivoren (große Pflanzenfresser) eine natürliche Dynamik zu schaffen, die die Offenlandbiotope nahezu ohne menschliche Eingriffe erhalten soll. Dabei erzielte man spektakuläre Erfolge und übertrug dann dieses Modell auch auf andere Teile der Niederlande, da es dort kaum noch naturnahe Wald- oder Buschlandschaften gibt.

Hauptartikel: Oostvaardersplassen

Dieses Modell wird nun heute in Abwandlungen auch für Gebiete im Baltikum und anderen Teilen Osteuropas diskutiert und zum Teil auch schon umgesetzt, da dort heute nach der Auflösung der Kolchosen riesige Flächen zur Verfügung stehen, die keiner ökonomisch sinnvollen Nutzung mehr zugeführt werden können. Bei Anwendung des niederländischen Modells könnte zumindest ohne hohe Investitionen eine Produktion von "Bio"-fleisch oder ähnlichem rentabel sein. Zudem könnte ein neuer Tourismuszweig entstehen. Man sprach in diesem Zusammenhang schon von neuen "Dschungeln" in Europa, was die Herzen abenteuerlustiger Erlebnis-Touristen höher schlagen ließ. Auch für Teile Mecklenburg-Vorpommerns oder Brandenburgs sind solche Modelle in der Diskussion.

In Brandenburg wird der Begriff Naturentwicklungsgebiet inzwischen zudem für vormalige Totalreservate verwendet. Laut § 21 Abs. 2 des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes kann die Verordnung

„[…] innerhalb eines Naturschutzgebietes Zonen ausweisen, die der direkten menschlichen Einflussnahme entzogen sind und in denen die Lebensräume und Lebensgemeinschaften langfristig ihrer natürlichen Entwicklung überlassen bleiben (Naturentwicklungsgebiete).“

Brandenburgisches Naturschutzgesetz, Fassung vom 26. Mai 2004, zuletzt geändert am 15. Juli 2010[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Gesetz über den Naturschutz und die Landschaftspflege im Land Brandenburg (Brandenburgisches Naturschutzgesetz - BbgNatSchG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Mai 2004 (GVBl.I/04, [Nr. 16], S. 350), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 15. Juli 2010 (GVBl.I/10, [Nr. 28]) PDF

Kategorien: Naturschutz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Naturentwicklungsgebiet (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.