Natalja Kirillowna Naryschkina - LinkFang.de





Natalja Kirillowna Naryschkina


Natalja Kirillowna Naryschkina (russisch Наталья Кирилловна Нарышкина; * 22. August jul./ 1. September 1651 greg. in Moskau; † 25. Januar jul./ 4. Februar 1694 greg. in Moskau) war Gemahlin von Zar Alexei I.

Sie wurde als Tochter von Kirill Poluektowitsch Naryschkin (1623–1691), einem Bojaren und moderaten Beamten karäischer Abkunft im auswärtigen Dienst, und dessen Gemahlin Anna Leontjewna Leontiew († 1706) geboren. Sie war Stieftochter von Außenminister Artamon Matwejew und kam dadurch in Kontakt zu den allerhöchsten Kreisen.

Am 1. Februar 1671 wurde sie mit Zar Alexei I. vermählt. Seine erste Frau Maria Iljinitschna Miloslawskaja war zwei Jahre zuvor gestorben. Diese hatte ihm 13 Kinder geschenkt, wobei der älteste Sohn, Zarewitsch Alexei, 16-jährig starb. Die beiden anderen Söhne, die späteren Zaren Fjodor III. und Iwan V., waren schwächlich bzw. geistesschwach. In der Hoffnung, einen gesunden Thronfolger zu zeugen, verheiratete er sich in zweiter Ehe mit Natalja.

Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor, der einzige Sohn wurde der spätere Zar Peter I.

  • Peter I. (* 30. Mai 1672 - † 28. Januar 1725), Zar von Russland
  • Natalja (* 25. August 1673 - † 18. Juni 1716), Großfürstin von Russland, Gründerin des ersten russischen Theaters, schrieb selbst Stücke
  • Feodora (* 4. April 1674 - † November 1675), Großfürstin von Russland

Im Jahre 1676 starb ihr Mann und dessen schwächlicher Sohn Fjodor folgte ihm als Zar, verstarb jedoch bereits 1682. Dessen geisteskranker Bruder Iwan folgte offiziell als Zar und es kam zu Thronstreitigkeiten mit dessen Halbbruder Peter aus zweiter Ehe seines Vaters. Natalja wurde als Regentin eingesetzt und regierte mit Unterstützung ihres Stiefvaters Matwejew. Während eines Aufstandes im Jahre 1682 wurden jedoch zwei ihrer Brüder sowie ihr Stiefvater ermordet, ihr leiblicher Vater wurde gezwungen in ein Kloster zu gehen. Sofia Alexejewna, die älteste Schwester von Iwan, folgte ihr als Regentin.

Ihr Sohn Peter regierte als Mit-Zar, dadurch war Natalja zwar nicht in Gefahr, lebte jedoch in Armut. Sie war auf finanzielle Unterstützungen von Seiten der orthodoxen Kirche angewiesen und lebte zusammen mit ihrem Sohn Peter im Sommerpalais Preobraschenskoje, 5 km außerhalb von Moskau.

1689 wurde Sofia gestürzt. Natalja durfte an den Hof zurückkehren und ihr Bruder Lew Naryschkin wurde Außenminister und Ministerpräsident.

Nach kurzer Krankheit starb Natalja im Jahre 1694, am 31. Oktober 1721 wurde ihr Sohn Peter Kaiser von Russland.

Literatur

  • Евгений В. Пчелов: Монархи России. ОЛМА-Пресс, Москва 2003, ISBN 5-224-04343-3, S. 397 , (Monarchen von Russland).

Weblinks

VorgängerinAmtNachfolgerin
Maria Iljinitschna MiloslawskajaZarin von Russland
1671–1676
Agafia Gruschetzkaja


Kategorien: Geboren 1651 | Gestorben 1694 | Ehefrau eines russischen Zaren | Russe | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Natalja Kirillowna Naryschkina (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.