Nagema Patriot - LinkFang.de





Nagema Patriot


Nagema Patriot
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
Hersteller: VEB Nagema Mühlenbau
Erstflug: 31. Mai 1952
Stückzahl: 1

Der Patriot ist das erste in der DDR konstruierte und gebaute Segelflugzeug. Es entstand nur ein Exemplar. Das erste Segelflugzeug, das in der DDR in Serienproduktion ging, war der FES-530 Lehrmeister.

Geschichte

Der Patriot entstand 1951 unter der Leitung des Flugzeugbau-Ingenieurs Ernst Reinecke, einem ehemaligen Dornier-Mitarbeiter. Dem internationalen Trend zur Doppelsitzer-Schulung folgend, konstruierte Reinecke das Flugzeug als Zweisitzer für Flugschüler und -lehrer, jedoch auch auf eine mögliche Verwendung als Leistungssegler hin. Ungewöhnlich war dabei die Anordnung der Sitze nebeneinander, weshalb der Rumpf einen relativ großen Durchmesser aufwies. Der ganz aus Holz gefertigte Mitteldecker verfügte über ellipsenförmige Tragflügel und ein T-Leitwerk. Das Hauptrad war einziehbar gestaltet. Später wurde es durch eine abwerfbare Kufe ersetzt. Anfang 1952 wurde das Flügelprofil des Patriot an einem umgebauten Baby IIb getestet. Damit wurde eine um bis zu 15 km/h höhere Geschwindigkeit als bei der Baby-Normalausführung erreicht.

Der Bau erfolgte ab November 1951 in einer Gießereihalle des VEB Nagema in Schmiedeberg unter Schirmherrschaft der FDJ und war 1952 abgeschlossen. Der Erstflug erfolgte am 31. Mai[A 1] gleichen Jahres in Leipzig-Mockau. Während eines Flugtages des „IV. Parlaments der FDJ“ wurde der Segler in Leipzig-Mockau erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus Gründen der Propaganda war das über alles gelb lackierte Flugzeug an den Unterseiten der Tragflügel mit der Losung „Verteidigt die Heimat“ versehen worden. Nach Abschluss der Erprobung erhielt es den Kenner DDR-3000. Letztendlich wurde der Patriot nicht in Serie produziert, da seine Flugleistungen trotz der guten aerodynamischen Konstruktion hinter den Erwartungen zurückblieben.

Im September 1953 wurde der Patriot letztmals bei einem Lehrgang in Schönhagen zur Schulung geflogen. Anschließend ging er für einige Tests zum Segelflugplatz Laucha, wurde dort aber nur wenig geflogen. Das Flugzeug wurde schließlich der TU Dresden[1] für Bruchversuche übergeben und hängend ausgestellt, wo es einige Zeit später herunterstürzte und zu Bruch ging.[2]

Technische Daten

Kenngröße Daten
Spannweite 18,0 m
Länge 7,9 m
Flügelfläche 20,0 m²
Flügelstreckung 16,2
Leermasse 310 kg
Startmasse maximal 480 kg
Beste Gleitzahl 28 bei 82 km/h
Geringstes Sinken 0,7 m/s bei 75 km/h
Mindestgeschwindigkeit 45 km/h
Maximal zulässige Geschwindigkeit 140 km/h
Besatzung 2

Literatur

  • Die Segelflugzeuge der GST. In: Fliegerrevue. Nr. 5/89.
  • Aufstieg und Fall des DDR-Flugzeugbaus. In: Fliegerrevue. Nr. 4/92.
  • Detlef Billig, Manfred Meyer: Flugzeuge der DDR. Band 1. TOM Modellbau, Friedland 2002, ISBN 3-613-02197-8.

Anmerkungen

  1. Flieger Revue Extra Nr. 8 nennt den 2. Juni als Datum des Erstfluges (S. 16).

Einzelnachweise

  1. Jörg Mückler: Luftsport in der DDR – Die Anfänge bei FDJ und GST. In Flieger Revue Extra Nr. 8. Möller, Berlin 2005. ISSN 0941-889X . S. 15
  2. Flieger Revue 7/1998, Leserservice S. 77

Kategorien: Segelflugzeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nagema Patriot (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.