Nadelwitz - LinkFang.de





Nadelwitz


Nadelwitz
NadźanecyVorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Stadt Bautzen
Höhe: 180 m ü. NN
Fläche: 2,69 km²
Einwohner: 285 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1994
Postleitzahl: 02625
Vorwahl: 03591

Lage von Nadelwitz in Bautzen

Nadelwitz, obersorbisch Nadźanecy, ist ein Ort in Ostsachsen und seit 1994 Ortsteil von Bautzen. Es liegt im Osten des Stadtgebietes auf 200 m ü. NN nördlich der B 6 und südöstlich der B 156. Zum Ortsteil gehören das Dorf Nadelwitz und seine historische Gemarkung sowie einige Wohnsiedlungen, größere Acker- und Waldflächen sowie das Gewerbegebiet Niederkainaer Straße. Nadelwitz hat 278 Einwohner[1]. Laut einer im Dezember 2007 veröffentlichten Statistik der Stadt ist Nadelwitz der Stadtteil mit der im Durchschnitt ältesten Bevölkerung. Das Durchschnittsalter liegt bei 48 Jahren.

Geografie

Der höchste Punkt des Ortsteils ist der zwischen Nadelwitz und Niederkaina gelegene Schafberg (201,6 m ü. NN). Dort befindet sich ein prähistorisches Gräberfeld, das mit über 2000 Gräbern zu den größten Fundstätten Deutschlands gehört. Durch das Ortsteilgebiet fließt der Albrechtsbach.

Geschichte

Die Siedlung Nadelwitz wurde 1345 erstmals als Herrensitz Nadillicz erwähnt[2]. Bis 1936 bildete sie eine eigenständige Landgemeinde, wurde dann nach Baschütz und 1979 nach Jenkwitz eingemeindet. Mit der Gemeindegebietsreform von 1994 kam Nadelwitz zu Bautzen.

1926 und 1960 wurden in der Nähe von Nadelwitz archäologische Fundstücke aus der Frühbronzezeit entdeckt, das sogenannte Depot von Nadelwitz.

Wirtschaft und Infrastruktur

Im Norden des Ortsteilgebietes befindet sich das Gewerbegebiet Bautzen-Ost. Die Weißenberger Straße ist der Standort der ehemaligen Abfalldeponie Bautzen-Nadelwitz, die seit 2004 nicht mehr für die Ablagerung genutzt wird.

Siehe auch

Literatur

  • Cornelius Gurlitt: Nadelwitz. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 31. Heft: Amtshauptmannschaft Bautzen (I. Teil). C. C. Meinhold, Dresden 1908, S. 167.

Weblinks

  • Nadelwitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Quellen

  1. Stand: 31. Dezember 2014; Quelle: www.bautzen.de
  2. Vgl. Nadelwitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Kategorien: Ortsteil von Bautzen | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Bautzen) | Ort in der Oberlausitz | Ort im sorbischen Siedlungsgebiet

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nadelwitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.