Mutt - LinkFang.de





Mutt


Dieser Artikel erläutert das E-Mail-Programm Mutt; zum estnischen Schriftsteller und Kulturjournalist siehe Mihkel Mutt.
Mutt
Entwickler Brendan Cully
Erscheinungsjahr 1995
Aktuelle Version 1.6.1
(1. Mai 2016)
Betriebssystem diverse Unix-Derivate
Programmier­sprache C
Kategorie E-Mail-Programm
Lizenz GPLv2+[1] (Freie Software)
Deutschsprachig ja
www.mutt.org

Mutt (englisch für „Köter“) ist ein schlanker, textbasierter E-Mail-Client für Unix und andere Unix-artige Betriebssysteme. Es unterliegt der GNU General Public License (GPL). Mutt arbeitet im Textmodus und ist damit in Textfenstern, auf Rechnerkonsolen und mit ssh oder telnet in vielen Umgebungen einsetzbar. Andere Medien und Formate als Text werden durch einfache Aufrufbarkeit unabhängiger Programme zu deren spezieller Verarbeitung unterstützt.

Die Benutzung ist komplett tastaturgesteuert, daher für den Benutzer grafischer Oberflächen eher gewöhnungsbedürftig, aber sehr gut dokumentiert. Mutt ist flexibel konfigurierbar und kommt mit großen Mengen an E-Mail dank einiger dafür nützlicher Funktionen ausgezeichnet zurecht, darunter Sortierung nach Ursprungs-/Antwort-E-Mail (threading) und regelbasierte Wertkennzeichnung (scoring). Kryptografische Software wie GnuPG und OpenSSL (für S/MIME) zum Verschlüsseln und Signieren von E-Mails kann von Mutt verwendet werden. Entsprechende Konfigurationsoptionen, Ausgaben und Tastaturkürzel sind integriert. Optional lässt sich Mutt mit Unterstützung für den vielsprachigen Zeichensatz Unicode im Format UTF-8 kompilieren und ist nach wie vor ein modernes Programm zur E-Mail-Kommunikation.

Mutt bekam 2004 zusammen mit KMail von der Linux New Media AG den Linux New Media Award in der Kategorie „Bester Mail-Client“. Michael Elkins kreierte die Software im Jahr 1995.

Der Wahlspruch von Mutt lautet „All mail clients suck. This one just sucks less.“ (deutsch: „Alle Mailprogramme sind beschissen. Dieses hier ist halt ein bisschen weniger beschissen.“)

Weblinks

 Commons: Mutt (e-mail client)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. COPYRIGHT file . Abgerufen am 8. April 2016: „either version 2 of the License, or (at your option) any later version.“

Kategorien: Solaris-Software | BSD-Software | Freie E-Mail-Software | Unix-Software | Linux-Software

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mutt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.