Musikelectronic Geithain - LinkFang.de





Musikelectronic Geithain


Musikelectronic Geithain GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH
Gründung 5. Mai 1960
Sitz Geithain, Sachsen
Deutschland Deutschland
Leitung Joachim Kiesler
Branche Unterhaltungselektronik
Website www.me-geithain.de

Die Musikelectronic Geithain GmbH ist ein deutscher Lautsprecherhersteller mit Sitz im sächsischen Geithain.

Geschichte

Das Unternehmen wurde am 5. Mai 1960 von dem damals 18 Jahre alten Joachim Kiesler, gemeinsam mit zwei Uhrmachern, als PGH Fernsehen, Rundfunk, Uhren gegründet und sollte zunächst der Reparatur von Radio- und Fernsehgeräten dienen. Im Laufe der Zeit verlagerte sich der Schwerpunkt des Unternehmens immer mehr in Richtung der Entwicklung und Fertigung eigener Geräte im Bereich der Tontechnik. 1972 wurde die Genossenschaft enteignet und in den VEB Musikelectronic Geithain (MEG) umgewandelt, der weiterhin von Joachim Kiesler, in der Funktion des technischen Leiters, geführt wurde.

In dieser Zeit wurden vor allem aktive Regielautsprecher für den Rundfunk und das Fernsehen der DDR entwickelt und gebaut, die auch in nahezu allen Tonstudios und Konzertsälen der DDR eingesetzt wurden. Für private Anwender wurde dort die sehr erfolgreiche Lautsprecherbox BR 25 entwickelt und alsbald von Statron Fürstenwalde in hoher Stückzahl gefertigt und zu großen Teilen z. B. in die Bundesrepublik exportiert. Weitere Entwicklungen für den Heimmarkt waren die Lautsprecherboxen BR50, BR2725 und BR3735, welche alle bei Statron gefertigt wurden. Für den Studiomarkt entstanden ab 1967 Mikrofonverstärker und PA-Verstärker (z. B. V921, V900). Der VEB Musikelectronic Geithain fertigte außerdem elektronische Orgeln für Kirchen und Konzerträume, z. B. den Palast der Republik, von denen noch heute mehrere existieren und vom Unternehmen weiterhin gewartet werden.

Im Jahre 1984 entwickelte der VEB den ersten großen Regielautsprecher RL 900, ein aktiver 3-Wege-Bassreflexmonitor mit einem Gewicht von 50 kg. Als die ARD im April 1989 einen weltweiten Wettbewerb ausschrieb, um eine neue Generation von Regielautsprechern zu testen, setzte sich Frank Müller-Römer, der damalige Technikdirektor des Bayerischen Rundfunks dafür ein, dass auch die RL 900 des damaligen DDR-Betriebes in den Test einbezogen wird. Der Lautsprecher erhielt in mehreren Bewertungsbereichen die höchste Punktzahl aller vorgestellten Geräte, so dass umgehend Bestellungen von zahlreichen Rundfunkanstalten eingingen. So hatte das Unternehmen einen guten Start in die Nachwendezeit. Im Jahre 1992 gelang Joachim Kiesler die Rückübertragung und die Musikelectronic Geithain GmbH wurde gegründet. Für die umfangreichen Messungen während der Entwicklung eines neuen Lautsprechers verfügt das Unternehmen über einen der größten reflexionsarmen Räume in Deutschland. Als einziger Hersteller von Regielautsprechern gibt Musikelectronic Geithain an, welche Modelle für welche Abhörentfernungen geeignet sind. So lässt sich das Modell RL 944 K bereits bei einer Hörentfernung von einem Meter einsetzen, während ein RL 801 K für eine Mindest-Hörentfernung von drei Metern ausgelegt ist.

Die aktuellen Produkte der Firma sind zum einen für den Einsatz in Tonregieräumen gedacht, zum anderen werden jedoch auch besonders qualitätsbewusste private Musikliebhaber angesprochen. Nach wie vor erfolgen Teile der Produktion in Sachsen, so werden die Lautsprechergehäuse von einer Tischlerei bei Dresden gefertigt und die gesamten elektronischen Baugruppen werden direkt in Geithain entwickelt. Die Komplettmontage der Boxen erfolgt ebenfalls in Geithain. Markenzeichen sind Koaxialsysteme, bei denen die Tief-, Mittel- und Hochtöner ineinander verschachtelt angeordnet sind. Neben den aktiven Regielautsprechern und passiven Heimlautsprechern werden auch Lautsprecher für allgemeine Beschallungszwecke und für den Einbau in Kinos gefertigt. In neuerer Zeit werden vorhandene Lautsprechermodelle weiterentwickelt, die nun im Bassbereich eine gerichtetere Abstrahlung aufweisen. Diese Varianten eignen sich speziell auch für kleinere Regieräume und Übertragungswagen, da sie im Bereich hinter den Lautsprechern die Raummoden weniger stark anregen.

Auszeichnungen

Anwender

Regielautsprecher aus Geithain sind heute bei allen ARD-Landesrundfunkanstalten, beim ZDF, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und privaten Hörfunk- und Fernsehsendern im Einsatz. Auch die britische BBC und das Japanische Fernsehen NHK haben mit der Beschaffung von Geithain-Lautsprechern begonnen. In nahezu allen deutschen Musik- und Filmhochschulen sowie zahlreichen Konzert- und Opernhäusern sind die Regieräume mit diesen Produkten ausgestattet.

Weblinks


Kategorien: Unternehmen (Landkreis Leipzig) | Geithain | Elektronikhersteller | Gegründet 1960 | Unternehmen (DDR)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Musikelectronic Geithain (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.