Musculus pubococcygeus - LinkFang.de





Musculus pubococcygeus


Musculus pubococcygeus
Ursprung
Schambein
Ansatz
Steißbein
Funktion
Bestandteil des Musculus levator ani
Innervation
Plexus sacralis
Spinale Segmente
S3-S5

Der Musculus pubococcygeus (lat. „Schambein-Steißbein-Muskel“, ausgespr. pubokogzygäus) – kurz auch PC – ist einer der Muskeln, die die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane im Bereich des Beckenbodens umgeben. Er ist ein Teil des Musculus levator ani. Die Position des PC kann leicht erkannt werden, denn es handelt sich dabei um jenen Muskel, mit dem das Urinieren unterbrochen werden kann. Bei Frauen kann er auch vaginal erfühlt werden.

Anatomie

Der Muskel entspringt am Körper des Schambeins (Corpus ossis pubis) und zieht zum Steißbein. Anhand der Lagebeziehungen zu den Beckenorganen wird der Muskel weiter untergliedert in den:

  • Musculus puboprostaticus („Schambein-Prostata-Muskel“; Syn. Musculus levator prostatae) bzw. Musculus pubovaginalis („Schambein-Scheiden-Muskel“) sowie bei beiden Geschlechtern den
  • Musculus puboanalis.

Training des Musculus pubococcygeus

Der Muskel arbeitet sowohl nach reflexhafter (Vegetatives Nervensystem) als auch nach willkürlicher (Somatisches Nervensystem) Steuerung. Deshalb kann er wie jeder andere willkürlich steuerbare Muskel trainiert werden. Das Trainieren des PC kann helfen, die sexuelle Gefühlsintensität zu erhöhen, und ist auch ein probates Mittel gegen Stuhlinkontinenz (Beckenbodentraining).

Bei vielen neueren gymnastischen Ansätzen, (wie zum Beispiel Callanetics) kommt dem Training des PC-Muskels große Bedeutung zu. Auch im Tantrismus und in Taoistischen Sexualpraktiken ist er sehr wichtig. Das Anspannen des Muskels kann angeblich zu einer willentlichen Beherrschung der normalerweise unwillkürlichen Prostata-Kontraktionen führen und eine so genannte Injakulation ermöglichen. Bei weitgehender Beherrschung des PC-Muskels soll es dem Mann außerdem möglich sein, einen Samenerguss (Ejakulation) hinauszuzögern oder zu verhindern.

Literatur

  • L. Richard Drake, Wayne Vogl, Adam W. M. Mitchell: Gray's Anatomie für Studenten. Elsevier, Urban & Fischer, 2007, ISBN 978-3-437-41231-8, S. 404.
  • Heike Höfler, Ulli Seer: Beckenbodengymnastik : 140 Übungen für sie und ihn. blv, München 2005, ISBN 3-405-16922-4 (enthält Übungen für Männer und Frauen).
  • Margo Anand: Tantra oder die Kunst der sexuellen Ekstase. Goldmann, München 2000, ISBN 3-442-13847-7 (english: The art of sexual ecstasy. Übersetzt von Karin Petersen, enthält praktische Anleitungen zum Einsatz des PC-Muskels).

Kategorien: Vagina | Quergestreifte Muskulatur

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Musculus pubococcygeus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.