Muldentalkreis - LinkFang.de





Muldentalkreis


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten (Stand 2008)
Bestandszeitraum: 1994–2008
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk: Leipzig
Verwaltungssitz: Grimma
Fläche: 894,02 km²
Einwohner: 129.166 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 144 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: MTL
Kreisschlüssel: 14 3 83
Kreisgliederung: 21 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Karl-Marx-Straße 22
04668 Grimma
Landrat: Gerhard Gey (CDU)
}

Der Muldentalkreis war ein Landkreis im Norden von Sachsen, er existierte von 1994 bis zur Kreisreform in Sachsen am 1. August 2008. Nachbarkreise waren im Norden der Landkreis Delitzsch, im Nordosten und Osten der Landkreis Torgau-Oschatz, im Südosten der Landkreis Döbeln, im Süden der Landkreis Mittweida und im Westen der Landkreis Leipziger Land.

Geographie

Der Kreis war nach seinem Hauptfluss, der Mulde, benannt. Die Mulde entsteht im Süden des Landkreises aus dem Zusammenfluss von Freiberger Mulde und Zwickauer Mulde und durchfließt den ehemaligen Kreis von Süden nach Norden.

siehe dazu auch: Liste der Landschaften in Sachsen, Liste der Gewässer in Sachsen, Naturräume in Sachsen

Geschichte

Der Landkreis entstand 1994 durch Zusammenlegung der Kreise Grimma und Wurzen. Einige Gemeinden um Bad Lausick, die anderen Kreisen angehört hatten, kamen auch zum Kreis. Zum 1. August 2008 wurde der Muldentalkreis mit dem bisherigen Landkreis Leipziger Land im neuen Landkreis Leipzig zusammengefasst.

Am 23. September 2008 erhielt die Region den von der Bundesregierung verliehenen Titel „Ort der Vielfalt“.

Wappen

Die silbernen Linien im Wappen symbolisierten den Fluss Mulde und seine beiden Quellflüsse. Die grüne Farbe symbolisierte die Wälder und die drei Blumensymbole standen für die beiden Vorgängerkreise (Wurzen und Grimma) und die anderen Gemeinden, die zum Muldentalkreis fusionierten.

Politik

Landrat des Muldentalkreises war Gerhard Gey (CDU). Beigeordneter war Klaus-Jürgen Linke (CDU).

Kreistag

Wahlbeteiligung: 48,0 % (1999: 56,5 %)
 %
40
30
20
10
0
37,5 %
19,9 %
13,5 %
12,8 %
6,3 %
5,8 %
3,4 %
0,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1999
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-3,8 %p
+1,9 %p
-12,1 %p
+12,2 %p
-0,6 %p
+4,6 %p
-0,5 %p
-1,7 %p
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Die 58 Sitze des letzten Kreistages verteilten sich folgendermaßen auf die einzelnen Parteien:

Partei
Sitze
CDU
23
LINKE
12
SPD
8
WV
7
FDP
3
NPD
3
GRÜNE
2

Städte und Gemeinden

(Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2006)

Städte

  1. Bad Lausick (8.860)
  2. Brandis (9.738)
  3. Colditz (5.116)
  4. Grimma (19.457)
  5. Mutzschen (2.282)
  6. Naunhof (8.658)
  7. Nerchau (4.070)
  8. Trebsen/Mulde (4.281)
  9. Wurzen (17.620)

Verwaltungsgemeinschaften

Gemeinden

  1. Belgershain (3.521)
  2. Bennewitz (5.246)
  3. Borsdorf (8.382)
  4. Falkenhain (3.877)
  5. Großbothen (3.568)
  6. Hohburg (2.985)
  7. Machern (6.746)
  8. Otterwisch (1.518)
  9. Parthenstein [Sitz: Großsteinberg] (3.776)
  10. Thallwitz (3.838)
  11. Thümmlitzwalde [Sitz: Dürrweitzschen] (3.398)
  12. Zschadraß [Sitz: Hausdorf] (3.360)

Kfz-Kennzeichen

Am 1. August 1994 wurde dem Landkreis das seit dem 1. Januar 1991 für den Landkreis Grimma gültige Unterscheidungszeichen GRM zugewiesen. Dieses wurde am 1. Januar 1995 vom neuen Unterscheidungszeichen MTL abgelöst, das bis zum 31. Juli 2008 ausgegeben wurde. Seit dem 9. November 2012 ist es im Landkreis Leipzig erhältlich.

Einzelnachweise

  1. http://www.statistik.sachsen.de/wpr_alt/pkg_w04_ver.prc_ver?p_bz_bzid=KT04&p_ebene=LK&p_ort=14383

Literatur

  • Matthias Donath: Leipziger Land. Kulturlandschaften Sachsens Bd. 2, Edition Leipzig, Leipzig 2010
  • Der Muldentalkreis. Bilanz einer dynamischen und zukunftsfähigen Region 1994 - 2008. Herausgegeben von der BVB-Verlagsgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Muldentalkreis (Redaktion: Brigitte Laux). Nordhorn 2008, ohne ISBN, Format A4, 78 Seiten
  • Muldentalkreis - Ein Wirtschaftsstandort in reizvoller Landschaft im Freistaat Sachsen. Delitzsch 1994, 100 Seiten, Format A4, ohne ISBN. Mit einem Vorwort von Gerhard Gey, Landrat Landkreis Grimma, Werner Hubrich, Landrat Landkreis Wurzen, und Josef Eisenmann, Bürgermeister der Stadt Bad Lausick

Kategorien: Aufgelöst 2008 | Ehemaliger Landkreis in Sachsen | Ehemalige Verwaltungseinheit (Landkreis Leipzig) | Gegründet 1994

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Muldentalkreis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.