Motif - LinkFang.de





Motif


Motif
Entwickler Open Group
Erscheinungsjahr 1989
Aktuelle Version 2.3.4
(23. Oktober 2012)
Betriebssystem Unix mit X11
Programmier­sprache C
Kategorie Toolkit
Lizenz LGPL (seit Version 2.3.4)
http://motif.ics.com/motif

Motif (oder MOTIF) ist eine Programmbibliothek, mit der unter anderem grafische Benutzerschnittstellen (GUIs) unter dem X Window System auf Unix und anderen POSIX-artigen Systemen entwickelt werden können. Seit Version 2.1 unterstützt Motif Unicode, was dazu führte, dass es in etlichen mehrsprachigen Umgebungen genutzt wird. Es kam in den 1990er Jahren mit der Verbreitung von UNIX-Workstations auf und positionierte sich gegen das OpenLook-GUI. Daneben ist es auch ein Standard nach IEEE 1295. Es war und ist auch noch in Verwendung in den Grundelementen für das Common Desktop Environment und als Adaption in PC/GEOS.

Motif ist erkennbar an der Verwendung von rechteckigen und mit dreidimensionalen Effekten versehenen Benutzerschnittstellen-Elementen – Menüs, Knöpfe, Regler, Texteingabefelder und Ähnliches. Diese Effekte wurden später auch von Microsoft in Windows 3.0 und Windows 3.1 übernommen, mit dem die graphische Benutzeroberfläche sich schließlich auch auf PCs durchzusetzen begann.

Die sehr weitreichende Anpassbarkeit des Erscheinungsbildes ermöglicht es Programme zu erstellen, die auch aktuellen Darstellungstrends entsprechen. Dies gilt insbesondere für Schattierungen und Erscheinungsbild der Widgets. Ohne entsprechende Einstellungen oder Vorgaben wirkt das Erscheinungsbild antiquiert. Für die Verwendung von Motif auch in aktuellen Anwendungen spricht, dass die Bibliotheken auf eine sehr lange Entwicklungsgeschichte zurück blicken können und daher gleichermaßen ressourcenschonend und stabil sind. Anders als viele andere Grafikbibliotheken ist es mit Motif möglich, Fensteranwendungen zu programmieren, die selbst bei einer schmalen Netzanbindung noch flüssig bedienbar sind. Da die Motif-Bibliotheken so gut wie keine Abhängigkeiten zu anderen Bibliotheken aufweisen, ist auch eine hohe Stabilität bei Updates gewährleistet.

Viele urteilen, dass es heutzutage angesichts von GTK+ und Qt wertlos geworden sei (auch deshalb, weil Sun Microsystems, einer der Hauptnutzer von Motif, beschlossen hat, auf GTK+ und GNOME zu wechseln), aber es wird immer noch in vielen älteren Systemen verwendet. Zudem verwendet noch ein großer, im Laufe der Zeit angewachsener Bestand an (meist proprietärer, In-House-) Software in der Industrie Motif, die auf absehbare Zeit gewartet und erweitert wird. Insbesondere bei unternehmenskritischen oder überlebenswichtigen Anwendungen wird weiterhin auf Motif gesetzt.

Motif wurde von der Open Software Foundation geschaffen (und wird manchmal noch immer OSF/Motif genannt), gehört nun aber mittlerweile zur Open Group. Das Entwicklungsportal von Open Motif wird nicht von der Open Group betrieben, sondern liegt als das eigenständige, von der Industrie finanzierte MotifZone vor.

Motif wird noch weiterentwickelt, wenn auch langsam. Mit Version 2.3 gibt es analog zu XPM auch eine Unterstützung von JPEG- und PNG-Bilddateien. Seit der Version 2.3.4 (Oktober 2012) steht Motif unter der LGPL.[1]

Verwandte Produkte

Mitte der 1990er Jahre wurde von den Hungry Programmers eine freie (LGPL) Nachprogrammierung von Motif mit Namen LessTif begonnen.

OpenMotif ist eine Version von Motif, deren Quellcode von The Open Group veröffentlicht wurde. Es ist (fast) identisch mit Motif, darf jedoch ohne Lizenzgebühren auf Betriebssystemen genutzt werden, die freie Software sind. OpenMotif selbst ist aber keine freie Software. Mit dem Erscheinen der Motif-Version 2.3.4 unter der LGPL ist OpenMotif obsolet.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Pro-Linux.de: Motif unter der LGPL freigegeben

Weblinks


Kategorien: Open Group | Bibliothek (Programmierung) | X Window System | GUI-Framework | Freie Systemsoftware

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Motif (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.