Mol (Belgien) - LinkFang.de





Mol (Belgien)


Mol
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Antwerpen
Bezirk: Turnhout
 :
Fläche: 114,26 km²
Einwohner: 36.034 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 315 Einwohner je km²
Höhe: 27 m
Postleitzahl: 2400
Vorwahl: 014–011
Bürgermeister: Paul Rotthier (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Molenhoekstraat 2
2400 Mol
Website: www.gemeentemol.be
Lageplan
Lageplanbeschreibung
lblels

Die belgische Gemeinde Mol liegt in der Provinz Antwerpen. Sie hat 36.034 Einwohner (Stand: 1. Januar 2016 ).

Industrie und Forschung

Mol beherbergt das Studienzentrum für Kernenergie (SCK•CEN), das größte und bedeutsamste Kernforschungszentrum des Landes. Über 600 Wissenschaftler und Techniker sind dort hauptsächlich auf den Gebieten Nukleare Sicherheit, Forschung im Entsorgungssektor, Strahlenschutz und Safeguards beschäftigt. Das Zentrum wurde am 9. April 1952 gegründet und 1957 in eine Einrichtung des öffentlichen Rechts umgewandelt. Die nichtnuklearen Aktivitäten des Zentrums wurden 1991 in das Flämische Institut für Technologische Forschung (VITO) verlagert. Von 1967 bis 1974 wurde in Mol die Wiederaufarbeitungsanlage Eurochemic betrieben. Neben den Forschungseinrichtungen des SCK•CEN sind auch die noch in Betrieb befindlichen Brennelementfabriken für Uran- und Mischoxid-Brennelemente in Mol angesiedelt.

In der zur Gemeinde gehörenden Ortschaft Gompel steht eine Glasfabrik.

Sehenswürdigkeiten

  • Im äußersten Norden der Gemeinde, an der Grenze zu den Niederlanden, liegt in einer waldreichen Umgebung das Dorf Postel. Es ist bekannt für die über 900 Jahre alte Abtei gleichen Namens, wo das berühmte Posteler Abteibier gebraut und feiner Käse hergestellt wird. Die Abtei kann unter Führung besichtigt werden und verfügt über ein kleines Restaurant.
  • Auch andernorts in der Gemeinde kann man in Wäldern und Heidegebieten schöne Wanderungen machen.
  • Im nahe gelegenen Weiler Achterbos gibt es einen Kreuzweg mit 15 weißgetünchten Gedächtniskapellen.
  • Ezaart gibt eine historische Windmühle (1856) und eine Kreuzwegkapelle mit Linden. Ezaart erhielt auch eine alte Kapelle der heilige Willibrord. Das genaue Gebäudedatum ist unbekannt, aber Dokumente von 1494 erwähnt bereits diese Kapelle.
  • In der Ortsmitte von Mol steht die massive, sehenswürdige Petri- und Paulikirche (15. Jahrhundert); vor ihr steht das Rathaus (18. - 19. Jahrhundert). Andere historische Bauten gibt es im Ort Mol nur noch vereinzelt.
  • Jeden Sonntag findet ein Tiermarkt, der sogenannte Konijnenmarkt („Kaninchenmarkt“) auf dem Marktplatz bei der Corbiestraat statt. Der Konijnenmarkt findet schon seit 1880 auf diesem Marktplatz statt.

Gemeindepartnerschaften

Mol unterhält seit 1980 eine Partnerschaft mit dem deutschen Kall und seit 2007 mit dem nigrischen Karakara.

Ortsgliederung

Mol ist eine flächenmäßig große Gemeinde und besteht außer Mol-Zentrum noch aus weiteren elf Ortsteilen, dazu gehören Achterbos, Donk, Ezaart, Ginderbuiten, Gompel, Heidehuizen, Millegem, Rauw, Sluis, Wezel sowie dem sehr dünn besiedelten Ortsteil Postel im Norden des Gemeindegebietes, das lediglich durch eine schmale Straße mit dem Zentrum der Gemeinde verbunden ist.

# Name Fläche
(km²)
Einwohner
(31/12/2007)
Bevölkerungsdichte
Einw/km²
I Centrum 3,97 6.676 1.682
II Achterbos 5,41 3.752 694
III Donk 6,62 1.614 244
IV Ezaart 7,61 3.074 404
V Ginderbuiten 2,61 3.180 1.218
VI Gompel 2,92 1.470 503
VII Heidehuizen 2,65 2.190 826
VIII Millegem 11,92 3.370 283
IX Rauw 13,91 2.871 206
X Sluis 6,82 2.219 325
XI Wezel 5,32 2.762 519
XII Postel 44,43 220 5

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Tom Boonen (* 1980), belgischer Radrennfahrer
  • Hadise (* 1985), türkisch-belgische Sängerin

Weblinks

 Commons: Mol, Belgium  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort in der Provinz Antwerpen | Gemeinde in der Provinz Antwerpen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mol (Belgien) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.