Moenkhausia - LinkFang.de





Moenkhausia


Moenkhausia

Systematik
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Gattung: Moenkhausia
Wissenschaftlicher Name
Moenkhausia
Eigenmann, 1903

Moenkhausia ist eine Gattung aus der Familie der Echten Salmler (Characidae). Die Gattung wurde 1903 von Carl H. Eigenmann aufgestellt, der den Gattungnahmen zu Ehren seines Freundes W. J. Moenkhaus vergab. Moenkhausia-Arten sind in Südamerika weit verbreitet. Vor allem der Brillantsalmler und der Rotaugen-Moenkhausia sind häufig gehaltene Süßwasserzierfische.

Merkmale

Die Gattung vereint eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Salmler mit relativ hochrückiger als auch mit langgestreckter, spindelförmiger Gestalt. Moenkhausia-Arten werden 3,4 cm bis 10 cm lang. Die Seitenlinie ist vollständig (Ausnahme Moenkhausia sanctaefilomenae) und verläuft gerade oder nur ganz wenig nach unten gebogen. Die Schwanzflossenbasis ist wie bei Hemigrammus beschuppt, die Schuppen auf der Schwanzflossenbasis sind kleiner als die Schuppen auf dem übrigen Körper. Eine Fettflosse ist vorhanden. Die Maxillare ist meist mit drei Zähnen besetzt, die unmittelbar hinter der Prämaxillar-Maxillare-Verbindung stehen. Einige Arten sind auch zahnlos. Bei den Männchen einiger Arten, z.B. beim Brillantsalmler, sind Rücken- und Afterflosse vergrößert.

Lebensweise

Moenkhausia-Arten sind Schwarmfische der mittleren Wasserregionen. Einige Arten sollen zeitweise revierbildend sein. Sie betreiben keine Brutpflege, sondern geben ihren Laich als Freilaicher in feinfiedrige Wasserpflanzen oder direkt unterhalb der Wasseroberfläche ab.

Arten

Heute werden etwa 80 Arten zu der Gattung gezählt, die allerdings polyphyletisch ist[1]:

Moenkhausia comma-chrysargyrea-Artenkomplex, hochrückige Arten mit zahlreichen horizontalen Schuppenreihen[3], einer ähnlichen Färbung, einer ähnlichen Anzahl von verzweigten Afterflossenstrahlen und knöchernen Höckern auf den Flossen erwachsener Männchen.[4]

Moenkhausia grandisquamis-Artenkomplex, hochrückige Arten mit relativ wenigen horizontalen Schuppenreihen[3]

Moenkhausia jamesi-justae-Artenkomplex, Arten mit einer kurzen Maxillare, einem dunklen Fleck zwischen der vierten und siebten Schuppe auf der Seitenlinie und einem ovalen, vertikal ausgerichteten dunkeln Fleck an der Schwanzflossenbasis.[5]

Moenkhausia lepidura-Artenkomplex, Arten mit schlankem Rumpf und relativ wenigen horizontalen Schuppenreihen.[3][6]

Moenkhausia oligolepis-Artenkomplex, Arten mit einer von dunklen Schuppenrändern gebildeten netzartigen Zeichnung, einem senkrechten dunklen Fleck auf dem Schwanzstiel und in vielen Fällen tiefroten Augen.[7]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Tatiane C. Mariguela, Ricardo C. Benine, Kelly T. Abe, Gleisy S. Avelino, Claudio Oliveira: Molecular phylogeny of Moenkhausia (Characidae) inferred from mitochondrial and nuclear DNA evidence. Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research, Mai 2013, DOI: 10.1111/jzs.12025
  2. Bruno F. Melo, Ricardo C. Benine, Gabriel S.C. Silva, Gleisy S. Avelino, Claudio Oliveira: Molecular phylogeny of the Neotropical fish genus Tetragonopterus (Teleostei: Characiformes: Characidae). Molecular Phylogenetics and Evolution, November 2015, doi:10.1016/j.ympev.2015.10.022
  3. 3,0 3,1 3,2 Leandro M. Sousa, André L. Netto-Ferreira and José L. O. Birindelli: Two new species of Moenkhausia Eigenmann (Characiformes: Characidae) from Serra do Cachimbo, Pará, Northern Brazil Neotropical Ichthyology, 8(2):255-264, 2010
  4. Vinicius A Bertaco, Paulo H. F. Lucinda, Paulo H. F. Lucinda: Moenkhausia pankilopteryx, new species from rio Tocantins drainage, Brazil (Ostariophysi: Characiformes, Characidae) . Zootaxa. 02/2006; 1120(1120):57-68.
  5. Marina G. Petrolli, Ricardo C. Benine: Description of three new species of Moenkhausia (Teleostei, Characiformes, Characidae) with the definition of the Moenkhausia jamesi species complex. Zootaxa, 3986 (4): 401–420, DOI: 10.11646/zootaxa.3986.4.1
  6. Manoela Maria Ferreira Marinho: Análise filogenética e revisão taxonômica as espécies de Moenkhausia Eigenmann, 1903 do grupo M. Lepidura (Ostariophysi: Characiformes: Characidae) Dissertation
  7. Ricardo C. Benine; Tatiane C. Mariguela; Claudio Oliveira: New species of Moenkhausia Eigenmann, 1903 (Characiformes: Characidae) with comments on the Moenkhausia oligolepis species complex. Neotropical Ichthyology, vol.7 no.2 Porto Alegre Apr.\June 2009, DOI: 10.1590/S1679-62252009000200005

Weblinks

 Commons: Moenkhausia  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Echte Salmler | Characidae

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Moenkhausia (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.