Mnozil Brass - LinkFang.de





Mnozil Brass


Mnozil Brass

Allgemeine Informationen
Herkunft Osterreich Österreich
Gründung 1992
Website http://www.mnozilbrass.at/
Aktuelle Besetzung
Thomas Gansch
Robert Rother
Roman Rindberger (seit 2004)
Leonhard Paul
Gerhard Füssl
Zoltan Kiss (seit 2005)
Albert Wieder (seit 2015)
Ehemalige Mitglieder
Wolfgang Sohm (bis 2004)
Sebastian Fuchsberger (bis 2004)
Ed Partyka (2004–2005)
Wilfried Brandstötter (bis 2015)

Mnozil Brass [nɔtsɪl bras] ist ein österreichisches Blechbläserensemble. Das Repertoire des Bläserseptetts umfasst typische Blasmusik, Schlager, Jazz und Popmusik bis hin zu Oper und Operette. Ihre Auftritte werden durch komödiantische Einlagen sowie durch Gesangsdarbietungen im Stile eines Musik-Kabaretts ergänzt.

Geschichte

Die Musiker lernten sich als Studenten an der Musikuniversität Wien beim Musikantenstammtisch im „Mnozil“, einem ehemaligen Wirtshaus im 1. Bezirk in Wien, kennen. 1992 entwickelte sich aus der losen Musikantenstammtisch-Spielerei diese Formation.

Seit 2001 arbeitet das Bläserseptett mit dem freischaffenden Regisseur Bernd Jeschek zusammen, mit dem die Musiker die Programme „Smoke“, „Ragazzi“ und „Seven“ entwickelten. „Das Trojanische Boot“ ist die erste Theaterarbeit des Ensembles und ist ebenfalls eine Gemeinschaftsproduktion der Gruppe und Bernd Jeschek. Die Uraufführung des Werkes wurde von der RuhrTriennale in Auftrag gegeben und fand im Rahmen der RuhrTriennale 2005 als „erste Operette des 21. Jahrhunderts“ statt.[1] Musikalisch führt das Trojanische Boot in zwei Akten im Laufschritt durch die Musikgeschichte und durch die verschiedenen Musikstile.[2]

2006 komponierte Mnozil Brass die Musik zum österreichischen Kinofilm „Freundschaft“, der auf dem Theaterstück „Freundschaft“ von Rupert Henning und Florian Scheuba basiert (ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kleinkunstpreis und dem Nestroy-Theaterpreis).

Im Rahmen der Salzburger Festspiele 2008 fand mit „Irmingard - wahrscheinlich eine Oper in 2 Akten“ die Uraufführung einer weiteren Bühnenarbeit mit Regisseur Jeschek statt.[3][4]

Am 6. Januar 2013 eröffnete das Ensemble das Richard-Wagner-Jubiläumsjahr 2013 in Bayreuth mit einem Auftragswerk der Stadt Bayreuth names "Hojotoho". Die Inszenierung stammt vom Regisseur Philippe Arlaud, von dem zwischen 2002 und 2007 der Tannhäuser bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth gezeigt wurde.[5]

Biografisches zu Musikern (ohne eigenen Artikel)

Robert Rother (* 4. Dezember 1968) stammt aus Melk und ist Trompeter. Er absolvierte sein Studium im Konzertfach Trompete ab 1984 an der Musikuniversität Wien bei Josef Pomberger und für Blockflöte am Konservatorium in Eisenstadt. Beim Festival „AufhOHRchen“ im Jahr 1996 stieß er zu der Gruppe Mnozil Brass. Ab 1985 freischaffende Orchestertätigkeit bei mehreren Wiener Orchestern (Wiener Symphoniker, Wiener Staatsopernorchester, ORF Sinfonieorchester). In der Zeit von 1990 bis 2003 war er Kapellmeister bei der Musikkapelle Mank. Vom Niederösterreichischer Blasmusikverband erhielt Robert Rother im Jahre 1999 die silberne Dirigentennadel und im Jahr 2002 die goldene Dirigentennadel. Seit 1996 ist er Kapellmeister des Musikverein Lyra Wiener Neudorf.

Tonträger

  • "Volksmusik aus Österreich No Ziel" (Mnozil Brass & Gansch Schwestern)
  • "Aufhorchen Klangbilder"
  • "Wenn der Kaiser grooved" (CD)
  • "Dasselbe in grün" (CD)
  • "Zimt" (CD)
  • "Smoke live" (CD)
  • "Ragazzi" (CD)
  • "Seven" (DVD)
  • "Das Trojanische Boot" (DVD)
  • "What Are You Doing With The Rest Of Your Life?" (CD)
  • "Das Gelbe vom Ei - La Crème de la Crème" (DVD)
  • "Irmingard" (DVD)
  • "Almrausch" (CD)
  • "Magic Moments" (DVD)
  • "Blofeld" (DVD)
  • "Yes,Yes,Yes"

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany: OPERETTE: Carusos aus Feinmetall - DER SPIEGEL 35/2005. In: www.spiegel.de. Abgerufen am 18. Juni 2016.
  2. Biografie. In: www.berndjeschek.at. Abgerufen am 18. Juni 2016.
  3. Gerhard Rohde: Aus dem Krieg, zurück ins Wasser. In: Dr. Michael Merschmeier (Hrsg.): Opernwelt. Volume 49, November. Friedrich Verlag November 2008, ISSN 0030-3690 , S. 16.
  4. Zwerchfellerschütternd. In: Deutschlandradio Kultur. Abgerufen am 18. Juni 2016 (de-de).
  5. Deutsche Welle (www.dw.com): Jazz-Band spielt Wagner | Alle Inhalte | DW.COM | 04.02.2013. In: DW.COM. Abgerufen am 18. Juni 2016.
  6. Preisträger - Salzburger Stier - DE. In: www.salzburgerstier.org. Abgerufen am 18. Juni 2016.

Kategorien: Blechbläserensemble | Österreichische Band

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mnozil Brass (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.