Mitteldorf (Stollberg) - LinkFang.de





Mitteldorf (Stollberg)


Mitteldorf
Fläche: 7,6 km²
Einwohner: 799 (9. Mai 2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 105 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1952
Postleitzahl: 09366
Vorwahl: 037296

Mitteldorf ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Stollberg im sächsischen Erzgebirgskreis.

Geografie

Lage

Das doppelreihige Waldhufendorf Mitteldorf liegt im Westerzgebirge am Zusammenfluss von Gablenzbach und Oberdorfer Bach. In der Bachaue befinden sich zahlreiche Teiche, darunter als größter der Fürstenteich. Die B 169, die Stollberg mit Aue verbindet, streift Mitteldorf am unteren Ende der Ortslage. Von 1895 bis 1967 bestand Eisenbahnanschluss durch die Würschnitztalbahn.

Nachbarorte

Stollberg Hoheneck
Neuwürschnitz Brünlos
Oberdorf Gablenz

Geschichte

Die Ersterwähnung als Mittelndorf stammt aus dem Jahr 1447, obwohl es sich vermutlich um eine Dorfanlage aus dem 12. oder 13. Jahrhundert handelt. Ein Teil der Flur stammt von der Wüstung Mark Wittendorf. Der Ortsname unterscheidet von den ebenfalls bei Stollberg gelegenen Dörfern Ober- und Niederdorf. Mitteldorf war kein reines Bauerndorf. Neben 37 Bauern sind 1552 auch 39 Inwohner überliefert, was auf einen regen Bergbau deuten dürfte, der vor allem im Querenbachtal betrieben wurde. Bekannte Stollen im 16. Jahrhundert waren z. B. der Segen Gottes und der Erbstollen St. Israel. In den Fundgruben Einigkeit und Junger Johannes wurde 1735 auf Silber und Quecksilber gebaut. 1848 lieferte die Zeche Grüne Tanne Grünerde, die für die Farbenherstellung Verwendung fand. Im Staats- und Postlexikon von Sachsen nennt August Schumann als Ausstattung von Mitteldorf: „Es hat gegen 60 Häuser, 310 Einwohner und 2 Mühlen von 5 Gängen.“[2] Im 19. Jahrhundert wurde eine Nebenschule der Stollberger Schule im Dorf eingerichtet.

Die landwirtschaftliche Produktion in Mitteldorf erfolgte in DDR-Zeiten durch die LPG „Aktivist“, an die sich auch die Genossenschaften „Gute Hoffnung“ aus Gablenz, „Abendrot“ aus Mitteldorf, „Heimaterde“ aus Oberdorf, „Karl Stülpner“ aus Raum und „Neuer Weg“ aus Beutha angeschlossen hatten. Sie bewirtschaftete den gesamten südwestlichen Teile des Kreises Stollberg und hatte einen Bestand an 2400 Rindern. Die Feldwirtschaft erfolgte durch die KAP Stollberg-West mit Sitz in Oelsnitz/Erzgeb.

Die Eingemeindung nach Stollberg erfolgte am 1. Januar 1952.

Entwicklung der Einwohnerzahl

Jahr Einwohnerzahl [3]
1552 37 besessene Mann, 39 Inwohner
1764 31 besessene Mann, 3 Gärtner, 11 Häusler, 19 ⅛ Hufen
1834 435
1871 718
1890 932
Jahr Einwohnerzahl
1910 1064
1925 1107
1939 1288
1946 1413

Literatur

  • Zwischen Zwickauer Mulde und Geyerschem Wald (= Werte unserer Heimat. Band 31). 1. Auflage. Akademie Verlag, Berlin 1978, S. 46 ff.
  • Mitteldorf . In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 6. Band, Zwickau 1819, S. 502 f.

Weblinks

 Commons: Mitteldorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kleinräumiges Gemeindeblatt für Stollberg/Erzgeb., Stadt. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, September 2014, abgerufen am 31. Januar 2015 (PDF; 0,23 MB).
  2. Mitteldorf . In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 6. Band, Zwickau 1819, S. 502 f.
  3. vgl. Mitteldorf im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Erzgebirgskreis) | Stollberg/Erzgeb. | Ort im Erzgebirgskreis

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mitteldorf (Stollberg) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.