Mirakelspiel - LinkFang.de





Mirakelspiel


Das Mirakelspiel (von lateinisch miraculum, "Wunder"), auch Mirakel genannt, ist eine im 11. Jahrhundert entstandene und der Gattung des geistlichen Dramas angehörende Form der darstellenden Kunst mit ausschließlichen Bezügen zum Christentum. Geistliche Dramen sind Bühneninszenierungen und infolgedessen mit der heute als Theater bezeichneten Kunstform verwandt.

Inhalt

Das Mirakelspiel behandelt inhaltlich vor allem das Leben und die Wundertaten der Heiligen und der Jungfrau Maria. Im deutschsprachigen Raum wurde es im späten Mittelalter auch als Legendenspiel bekannt und verbreitet.[1][2] Mirakelspiele basierten auf dramatisierten Legenden und schilderten die besondere Glaubensstärke und Gottesnähe von bekannten Heiligen, die sich durch das Erdulden des Martyriums zeigte. In der Regel wurden sie an den Festtagen der Heiligen aufgeführt und erzählten deren Geschichten, welche ihre moralische Überlegenheit über das Böse demonstrierten. Mirakelspiele die von Wundern erzählten, zeigten dem Satan verfallene Menschen, die durch ein Wunder Gottes aus ihrer Verblendung befreit wurden. Der Teufel trat dabei immer als Verführer auf, doch am Ende war er stets der Verlierer, da sich der Geläuterte wieder Gott zuwandte.[3]

Entwicklung

Das Mirakelspiel war seit dem 12. und 13. Jahrhundert besonders in Frankreich, später dann auch in England, den Niederlanden und in Deutschland verbreitet. Im 14. und 15. Jahrhundert wurden Marienmirakel beliebt, welche durch die Einführung komischer Elemente prägend für die Geschichte des Dramas waren.[4]

Bis ins 13. Jahrhundert war die Passion Christi das Leitmotiv aller geistlichen Spiele. Nachdem der Spielbetrieb außerhalb der Kirche organisiert wurde, erweiterte sich das Repertoire der Spielmotive. Dadurch wurden nun auch Geschichten erzählt wie z.B. die Geburt Christi, das Auftreten der Drei Könige und deren Besuch bei König Herodes, der bald zum Inbegriff des Bösen, aber auch als komische Figur umgedeutet und Mittelpunkt eines eigenen Genres, der Herodesspiele, wurde. Dies führte auch zu Veränderungen der Spielformen mit differenzierteren dramaturgischen Strukturen sowie beträchtlichem Ausstattungsaufwand. Vor allem war nun die Landessprache die Sprache der Spiele, obwohl die lateinischsprachigen Osterspiele noch bis ins Hochmittelalter weiter existierten. Das Mirakel- sowie Mysterienspiel stellen jeweils Spielformen eigener Art dar und doch weisen sie starke Parallelen untereinander auf, da beide aus dem geistlichen Spiel hervorgegangen sind. Veranstaltungsort der Mirakelspiele waren die Marktplätze der Städte, auf denen sie ein großes Publikum anzogen.[3]

Zeitgeist

Generell ist das Mirakelspiel ein Spieltypus, der für thematische Ausweitungen des realistischen Alltags großen Raum lässt. Es entsprach dem Zeitgeist als die Menschen glaubten, in einer Welt zu leben die von Unwirklichem, von Wundern durchsetzt ist, was anscheinend die Ursache für die Popularität der Spiele war.[3]

Literatur

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Definition von Mirakelspiel auf http://www.enzyklo.de
  2. Definition von Mirakelspiel auf http://www.duden.de
  3. 3,0 3,1 3,2 Auszug von Google Books: Manfred Brauneck: Europas Theater: 2500 Jahre Geschichte - eine Einführung, 2012
  4. Definition von Mirakelspiel auf http://www.deacademic.com

Kategorien: Theatergenre | Geistliches Spiel | Mittelalter (Literatur)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mirakelspiel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.