Miradouro - LinkFang.de





Miradouro


Mit Miradouro bezeichnet man im Portugiesischen allgemeinen einen Aussichtspunkt. Die Miradouros der Hauptstadt Lissabon sind jedoch am bekanntesten und zählen zu den schönsten Plätzen der Stadt.

Miradouros in Lissabon

Die Miradouros der Hauptstadt liegen auf den Erhebungen ringsum und geben einen weiten Blick auf die Altstadt oder den Tejo frei. Üblicherweise sind die Miradouros auch in den Stadtplänen verzeichnet. Zu den meist besuchten gehören:

  • Miradouro da Igreja da Graça,
  • Miradouro da Nossa Senhora do Monte,
  • Castelo de São Jorge (Castelo/Burganlage),
  • Miradouro de Santa Luzia,
  • Miradouro de São Pedro de Alcântara und der
  • Miradouro de Santa Catarina. Der Miradouro de Santa Catarina ist abends ein Anlaufpunkt für viele junge Leute, die sich dort treffen, musizieren und kleinere akrobatische Kunststücke üben und vorführen.

Andere Miradouros

Auch abseits der Städte gibt es in Portugal Miradouros, etwa am namensgebenden Weinbaugebiet des Douro, der ältesten geschützten Weinbauregion der Welt, seit 2001 UNESCO-Welterbe. Auch auf den Azoren und auf Madeira sind Miradouros verbreitet, etwa der Miradouro dos Balcões. Generell werden Aussichtspunkte in Portugal, Brasilien und anderen portugiesischsprachigen Ländern meist Miradouros genannt.

Andere Verwendungen des Begriffs Miradouro

Die Bezeichnung wird im portugiesischsprachigen Raum dank seiner Symbolkraft oft für touristische Einrichtungen gebraucht. So weisen eine Vielzahl Hotels und Ferienhäuser in Portugal mit dem Namensteil Miradouro auf weite Ausblicke ihrer Herbergen hin,[1] oder stellen im Ausland darüber einen Bezug zu Brasilien oder Portugal und seine Landschaften hin.[2] Auch kulturelle Einrichtungen nutzen die Symbolkraft des Begriffs. Beispielsweise nennt das Portugiesisch-Brasilianische Institut der Universität Köln seine Datenbank der Lusitanistik Miradouro,[3], und auf Madeira hat ein Rundfunksender den Namen Radio Miradouro gewählt.[4]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Miradouros in Portugal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Miradouros in Brasilien  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Einige Beispiele: Vila Miradouro (Algarve) , Casa Miradouro (Sintra) oder Albergaria Miradouro (Porto)
  2. Portugiesisches Restaurant Miradouro in Wassenberg, NRW
  3. Website des Projektes Miradouro der Universität zu Köln, abgerufen am 8. Februar 2015
  4. Radio Miradouro auf Madeira , abgerufen am 8. Februar 2015
pt:Miradouro

Kategorien: Tourismus (Portugal) | Aussichtspunkt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Miradouro (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.