Minolta 7000 - LinkFang.de





Minolta 7000


Die Firma Minolta brachte im Januar 1985 mit der Minolta 7000 AF (in den USA: Minolta Maxxum 7000 AF, in Japan: Minolta α-7000) die erste Spiegelreflexkamera mit einem vollständig in dem Gehäuse integrierten Autofokus-System auf den Markt. Die gesamte Technik der Kamera wird von verschiedenen Mikroprozessoren gesteuert. Man sprach damals vom Sputnik-Schock der Photoindustrie.

Merkmale und Ausstattung

Als weitere wichtige Merkmale sind die automatische Multiprogrammwahl, Programm-Shift, eine zentrale für alle Funktionsinformationen zuständige LCD, eine Verbindung zur Steuerung von der Kamera über mehrere Kontakte zu den Objektiven und zu den Programm-Blitzgeräten sowie weitreichendes Zubehör zu erwähnen.

Für die neuen AF-Objektive mit integriertem ROM-IC wurde das A-Bajonett eingeführt; zusammen mit der Minolta 7000 AF stellte Minolta zwölf neue Autofokus Objektive vor; das Objektivprogramm wurde danach kontinuierlich ausgebaut.

Für Minolta bedeutete die Einführung des neuen Bajonetts eine Zäsur: Knapp drei Jahrzehnte lang, seit der Einführung der SR-2 im Jahr 1958, Minoltas erster Spiegelreflex-Kamera, hatte das Unternehmen am SR-Bajonett festgehalten. Auch an die X-Serie (X 300, X 500, X 700), Minoltas letzte Serie an Spiegelreflex-Kameras mit manuellem Fokus, passten noch die ältesten Objektive. Mit Einführung des A-Bajonetts jedoch änderte sich das Auflagemaß von 43,50 mm auf 44,50 mm; vom fehlenden Autofokus einmal abgesehen, war es damit technisch unmöglich geworden, die alten Objektive mit der 7000 zu benutzen. Anders hat die Einführung des Autofokus-Systems zum Beispiel Nikon gelöst, das am gewohnten Bajonett festhielt. Für eine Übergangszeit bot Minolta daher einen Adapter an, damit die Fotografen bei einem Umstieg vom MF- auf das neue AF-System nicht auf einen Schlag alle Objektive neu kaufen mussten, sondern ihre alten Ausrüstungen zunächst weiternutzen konnten. Schönheitsfehler dabei: Der Adapter war zugleich ein Telekonverter, der alle Brennweiten verdoppelte, was bei Spezialobjektiven wie Fisheyes wenig hilfreich war.

Dennoch stand das A-Bajonett in den folgenden Jahren gleichfalls für Kontinuität: Auch die letzten Digital-Spiegelreflexkameras, die unter dem neuen Firmennamen Konica-Minolta auf den Markt kamen, hatten noch dieses Bajonett. Mittlerweile wurde es von Sony übernommen, das die Kamerasparte von Konica-Minolta mit der Alpha-Serie fortführt.

Die Minolta 7000 erhielt die Auszeichnungen "Kamera des Jahres 1985" in Europa und war Gewinner des "Grand Prix '85" in Japan.

AF-Modellreihe

Die Kamera gehört – neben der Minolta 9000 und der Minolta 5000 – zur AF-Serie und damit zur ersten Generation von Autofokuskameras; die Bezeichnung Dynax wurde in Deutschland erst mit der i-Serie (1988 ff.) eingeführt; in den USA wurde bereits die AF-Serie unter der Produktbezeichnung Maxxum vermarktet.

Siehe auch

Literatur

  • Josef Scheibel, Robert Scheibel: Minolta 7000 – Spiegelreflex-System der neuen Generation mit Computer-Intelligenz und Autofokus. 1.-5. Auflage. G+G Urban-Verlag, München 1985–1988, ISBN 3-925334-00-9 (ca. 200 Seiten).

Weblinks

 Commons: Minolta 7000  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Minolta-Kamera

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Minolta 7000 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.