Militärischer Organisationsbereich - LinkFang.de





Gliederung der Bundeswehr

(Weitergeleitet von: Gliederung_der_Bundeswehr)

Dieser Artikel enthält aus dem Artikel Bundeswehr ausgegliederte Abschnitte über die Gliederung der Bundeswehr.

Führungsorganisation

Die Bundeswehr wird vom Bundesminister der Verteidigung (im Verteidigungsfall vom Bundeskanzler) als Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt geführt. Das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) als Oberste Bundesbehörde unterstützt ihn bei dieser Aufgabe. Der dem Ministerium nachgeordnete Bereich gliedert sich in militärische und zivile Organisationsbereiche, die jeweils den entsprechenden Abteilungsleitern des BMVg zugeordnet sind. Dem Generalinspekteur der Bundeswehr unterstehen die drei Abteilungen Führung Streitkräfte, Planung sowie Strategie und Einsatz im BMVg.[1] Mit ihrer Unterstützung führt er die Streitkräfte der Bundeswehr.

Truppendienstliche und administrative Führung

Zivile Organisationsbereiche

  • Bundeswehrverwaltung, gegliedert in die drei Organisationsbereiche
    • Personal (P)
    • Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (AIN)
    • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD)
  • Militärseelsorge
  • Rechtspflege der Bundeswehr

Militärische Organisationsbereiche

Zum 1. April 2017 soll der neue militärische Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum (CIR) aufgestellt werden.[2][3]

Besondere Dienststellen

Neben diesen Organisationsbereichen gibt es noch drei weitere bereichsübergreifende Kommandos und Ämter der Bundeswehr. Diese sind dem BMVg unmittelbar, und truppendienstlich direkt dem Generalinspekteur der Bundeswehr unterstellt:

Einsatzführung

Der Bundesminister der Verteidigung ist für die Führung der Auslandseinsätze verantwortlich, solange die Befehls- und Kommandogewalt nicht im Verteidigungsfall auf den Bundeskanzler übergegangen ist. Der Befehlsstrang zu den nationalen Befehlshabern deutscher Streitkräfte in den Einsatzgebieten verläuft über den Generalinspekteur und das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam. Als operative Führungsebene plant und führt das Einsatzführungskommando grundsätzlich alle nationalen oder multinationalen Einsätze im Ausland.[4]

Grobgliederung der Bundeswehr (1. und 2. Führungsebene)

Diese Liste enthält in der 1. Führungsebene Bundesoberbehörden, höhere Kommandobehörden und selbstständige Dienststellen, die direkt dem BMVg unterstellt sind. Eine Ausnahme bildet die Militärseelsorge, sie ist aufgrund einer Vereinbarung mit dem BMVg tätig und nicht weisungsgebunden. Die Kommandos und Ämter der 2. Führungsebene sind den höheren Kommandobehörden direkt unterstellt. Bei den militärischen Organisationseinheiten haben diese unterstellten Kommandos bzw. Ämter eine unterschiedliche Kommandoebene. Bei der Luftwaffe ist es die Korps-Ebene(XXX), bei der Marine ist es die Brigade-Ebene(X). Bei Heer, SKB und Sanitätsdienst ist es die Divisions-Ebene(XX). Im Heer gibt es noch eine 3. Führungsebene mit 9 Brigaden. Anschließend folgen dann die eigentlichen Verbände oder Dienststellen.

Zivile Organisation

Militärische Organisation (Streitkräfte)

Art. 87a Abs. 1 GG bestimmt: „Der Bund stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf. Ihre zahlenmäßige Stärke und die Grundzüge ihrer Organisation müssen sich aus dem Haushaltsplan ergeben.“ Gesamtstärke und Organisation der Streitkräfte werden jedes Jahr von neuem durch den Bundestag im Haushaltsgesetz festgestellt. Die hier beschriebene Gliederung basiert auf dem Bundeshaushaltsplan 2015.[5] und aktuellen Änderungen.

Dem Generalinspekteur der Bundeswehr unmittelbar unterstellte Kommandos und Ämter

Siehe auch

Quellen

Organigramme der Bundeswehr

Einzelnachweise

  1. Das Organigramm des BMVg. In: Ministerium – Aufbau und Funktion. Bundesministerium der Verteidigung, 21. Januar 2015, abgerufen am 4. März 2015 (PDF; 120 kB).
  2. Auftrag: Cyber-Verteidigung. Bundesministerium der Verteidigung, 26. April 2016, abgerufen am 27. April 2016.
  3. Abschlussbericht Aufbaustab für Kommando Cyber- und Informationsraum. 26. April 2016, abgerufen am 27. April 2016 (PDF; 776 kB).
  4. Einsatzführungskommando der Bundeswehr
  5. Haushaltsgesetz 2015. In: Die Struktur des Bundeshaushaltes. Bundesministerium der Finanzen, 23. Dezember 2014, S. 2, 25–27, 47, abgerufen am 4. März 2015 (PDF;29 MB, Einzelplan 14 ab Seite 1951).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gliederung der Bundeswehr (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.