Milan Peschel - LinkFang.de





Milan Peschel


Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Schauspieler Milan Peschel – nicht zu verwechseln mit dem phonetisch gleichnamigen Schauspieler und Hörspielproduzenten Milan Pešl.

Milan Peschel (* 1968 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben

Milan Peschel absolvierte von 1984 bis 1986 eine Ausbildung als Theatertischler an der Deutschen Staatsoper Berlin und arbeitete bis 1991 als Bühnentechniker an der Volksbühne Berlin. Peschel besuchte die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Er war von 1997 bis 2008 Ensemblemitglied an der Volksbühne Berlin und war dort in vielen Inszenierungen der Regisseure Frank Castorf und Dimiter Gotscheff zu sehen; 2001 bis 2003 war er Gast am Thalia Theater Hamburg. Seit 2007 inszeniert Peschel als Regisseur am Maxim Gorki Theater Berlin und am Theater an der Parkaue. Milan Peschel ist als Sprecher an vielen Hörspielproduktionen beteiligt gewesen, insbesondere unter der Regie von Paul Plamper.

Für seine Hauptrolle eines tumorkranken Vaters in dem Drama Halt auf freier Strecke unter der Regie von Andreas Dresen wurde Peschel mit dem Bayerischen Filmpreis 2011 und dem Deutschen Filmpreis 2012 ausgezeichnet.

Peschel hat zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)

Theaterrollen (Auswahl)

Regiearbeiten

  • 2006: Der Fischer und seine Frau – Theater an der Parkaue
  • 2008: Das doppelte Lottchen / Erich Kästner – Theater an der Parkaue
  • 2008: Macbeth / William Shakespeare – Teater Aalborg (Dänemark)
  • 2010: Nora / Henrik Ibsen – Aarhus Teater (Dänemark)
  • 2010: Die Glasmenagerie / Tennessee Williams – Maxim Gorki Theater
  • 2011: Das Gespenst von Canterville / Oscar Wilde – Theater an der Parkaue
  • 2011: Sein oder Nichtsein / Nick Withby nach dem Film von Ernst Lubitsch – Maxim Gorki Theater[1]
  • 2011: Manhattan Möwe / nach Woody Allen und Anton Tschechow – Theater am Neumarkt, Zürich
  • 2012: Aus dem bürgerlichen Heldenleben / Carl SternheimStaatstheater Hannover
  • 2012: Jeppe vom Berge / Ludvig Holberg – Aarhus Teater (Dänemark)
  • 2012: Alles Gold was glänzt / Mario Salazar – Theater Heidelberg
  • 2013: Juno und der Pfau / Sean O’Casey – Deutsches Theater Berlin
  • 2014: Der Freund krank / Nis-Momme Stockmann – Deutsches Theater Berlin
  • 2014: Das Mädchen Rosemarie / Soeren Voima nach Erich Kuby – Staatstheater Hannover
  • 2015: Die Kassette / Carl Sternheim – Theater Heidelberg

Hörspiele

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gesammelte Kritiken zu Sein oder Nichtsein auf nachtkritik.de .


Kategorien: Schauspieler | Geboren 1968 | Theaterschauspieler | DDR-Bürger | Künstler (Berlin) | Deutscher | Mann | Theaterregisseur | Hörspielsprecher

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Milan Peschel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.