Milaim Rama - LinkFang.de





Milaim Rama


Milaim Rama

Milaim Rama (links) (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Februar 1976
Geburtsort Žitinje/Zhiti VitinaSFR Jugoslawien,
heute Kosovo
Grösse 185 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
KF Beselidhja
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1997
1997–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2012
FC Interlaken
FC Thun
FC Augsburg
FC Schaffhausen
FC Thun

221 (77)
13 0(1)
26 0(5)
113 (33)
Nationalmannschaft
2003–2004 Schweiz 7 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Milaim Rama (* 29. Februar 1976 in Kosovo) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler albanischer Herkunft.

Karriere

Im Alter von 17 Jahren zog Milaim Rama mit seiner Familie in die Schweiz und spielte schon kurz darauf als Hobbyfussballer für den FC Interlaken in den unteren Ligen, wo er mit seinen Leistungen sehr rasch auf sich aufmerksam machte. Im Juli 1997 sicherte sich der FC Thun die Dienste des talentierten Stürmers, der umgehend zu einem festen Bestandteil in der Mannschaft des damaligen NLB-Ligisten wurde. Während der ersten vier Spielzeiten für die Berner Oberländer war seine Torausbeute konstant aber nicht überragend (2, 5, 8 und 7 Tore).[1] In der Saison 2001/02 setzte er zu einem Höhenflug an und schoss unter dem neuen Trainer Hanspeter Latour 25 Tore in 35 Partien. Er verhalf den Thunern damit zum Aufstieg in die höchste Schweizer Spielklasse,[2] was dem Verein in dessen Geschichte erst einmal zuvor gelungen war (1954/55 für ein Jahr).[3]

In seiner ersten Saison in der NLA bestritt der zwischenzeitlich in Interlaken eingebürgerte[4] Stürmer 33 Spiele und erzielte 20 Tore. Auch in der darauffolgenden Spielzeit 2003/04 behauptete er sich in der nun Axpo Super League benannten Liga, und konnte 10 Tore in 34 Spielen auf seinem Konto verbuchen.[1] Seine herausragenden Leistungen hatten einen steilen Aufstieg zur Folge, der ihn bis ins Kader der Schweizer Nationalmannschaft führte. Nachdem er zunächst bei zwei Freundschaftsspielen gegen Deutschland und Slowenien für die Schweiz antreten konnte, wurde er auch für die Euro 2004 in Portugal aufgeboten. Bei diesem Turnier kam er zu einem Einsatz, als er im letzten Gruppenspiel der Schweizer gegen Frankreich eingewechselt wurde.[5]

Im selben Jahr zog es den Mittelfeldstürmer überraschend in die deutsche Regionalliga zum FC Augsburg. Sein Gastspiel im nördlichen Nachbarland war von kurzer Dauer: es beschränkte sich auf 13 Einsätze.[1] Milaim Rama entschied sich im Sommer 2005 für eine Rückkehr in die Schweiz und ging zum FC Schaffhausen. Prompt wurde er erneut für die Schweizer Fussballnationalmannschaft nominiert, jedoch nicht mehr eingesetzt.[6] In Schaffhausen, wo er 5 Tore während 26 Begegnungen schoss, hielt es Rama ebenfalls nicht lange. Am 3. Juli 2006 kehrte er zu seinem Stammverein dem FC Thun zurück.[1]

Unvermittelt folgte ein Jahr später eine schwierige Phase für den Berner Oberländer Verein. Der FC Thun bestritt zwar am 27. Februar 2008 noch den Cup-Halbfinal gegen den FC Basel,[7] verlor diesen jedoch genauso wie den Kampf gegen den sich abzeichnenden, forcierten Abstieg in die zweithöchste Spielklasse.[8] So spielte der FC Thun ab der Saison 2008/09 neu in der Challenge League. Milaim Rama blieb dem Verein treu und schoss am Auswärtsspiel vom 9. November 2008 gegen den FC Biel-Bienne sein 100. Meisterschaftstor im Dress des FC Thun.[9][10] Am 13. Januar 2009 zog sich der siebenfache Internationale beim Hallenmasters Winterthur einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Der engagierte Stürmer, der in der Vorrunde zehn Tore für Thun erzielt hatte, fiel für die gesamte Rückrunde aus.[11]

Ab der darauffolgenden Spielzeit gehörte Rama unter dem neuen Trainer Murat Yakin erneut zur Stammelf. Es folgte sein nächstes Jubiläum. Zu Beginn der Rückrunde 2009/10, am 24. Februar 2010, bestritt er gegen den FC Wohlen sein 300. Meisterschaftsspiel für den FC Thun. In dieser Saison erzielte er insgesamt sieben Tore. Auch dank seinen Leistungen stieg der FC Thun nach zwei Jahren in der zweithöchsten Spielklasse wieder in die Axpo Super League auf.[12] Am 16. März 2010 wurde bekannt gegeben, dass der Vertrag mit dem inzwischen 34-jährigen Milaim Rama um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2011 verlängert wurde.[13]

Die Saison 2010/11 begann für Milaim Rama zunächst gut, wenngleich er nie mehr 90 Minuten durchspielte, sondern als Einwechslungsspieler fungierte. So kam er beispielsweise im sechsten Spiel am 21. August 2010 zu seinem vierten Einsatz. Nachdem Basel in der 81. Minute in Führung ging, wurde Rama in der 83. Minute eingewechselt und erzielte drei Minuten später den entscheidenden Ausgleichstreffer zum 1:1. Damit rettete er seinem Team einen Punkt, mit dem die Thuner damals den 2. Tabellenplatz halten konnten. Danach begann für den Publikumsliebling eine wahre Pechsträhne: Ende Oktober 2010 zog sich Rama während eines Trainings einen Muskelfaserriss zu und fiel bis zum Ende der Vorrunde aus.[14] Nach seiner Genesung absolvierte er mit dem Team die Vorbereitung für die Rückrunde, doch im letzten Testspiel zog er sich einen Armbruch zu und musste bis Ende Februar 2011 auf weitere Einsätze verzichten. Beim Cupspiel gegen Neuchâtel Xamax am 2. März 2011 erfolgte schliesslich sein Comeback, doch bereits nach 46. Minuten musste er erneut verletzt vom Spielfeld - er hatte sich denselben Arm wieder gebrochen.[15] Ein weiterer Einsatz Ramas wird frühestens Anfang April erwartet.

Ab dem Oktober 2013 wollte Milaim Rama zusammen mit seinem Bruder Ramush für den FC Oberdiessbach spielen, diese Möglichkeit gab er danach jedoch auf und beendete stattdessen seine Fussballkarriere.

Erfolge und Titel

  • 2009/10 Challenge League-Meister mit dem FC Thun[16][17][18]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Profil von Milaim Rama auf der Website der Swiss Football League (nicht mehr abrufbar).
  2. "Rama sorgte 2002 für das Sahnehäubchen" Artikel Berner Zeitung vom 7. Mai 2010
  3. Vereinsgeschichte fcthun.ch
  4. "Ausländer im Schweizer Sport" Artikel auf zhaw.ch vom 26. Juni 2004
  5. Spielbericht Schweiz-Frankreich transfermarkt.ch
  6. Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven: Spielbericht Schweiz-Israel football.ch
  7. Spielbericht Cuphalbfinal transfermarkt.ch
  8. "Glanz der Königsklasse ist verblasst" Artikel in der Jungfrauzeitung vom 5. Mai 2008
  9. Spielbericht Biel-Thun transfermarkt.ch
  10. "Ramas 100. Tor für Thun" Jungfrauzeitung vom 10. November 2008
  11. "Milaim Rama erlitt Kreuzbandriss" Artikel Berner Zeitung vom 12. Januar 2009
  12. Sportinformation Si: Lugano stolpert - Thun steigt auf. Artikel vom 15. Mai 2010 auf football.ch, abgerufen am 19. März 2011.
  13. "FC Thun verlängert Verträge" transfermarkt.ch
  14. Rama verletzt sich im Training Artikel auf transfermarkt.ch, 20. Oktober 2010
  15. Thuns Stürmer Rama erlitt erneut Armbruch transfermarkt.ch, 3. März 2011
  16. Bildstrecke Aufstiegsfeier Berner Zeitung
  17. "Thun nutzt die Gunst der Stunde" Artikel in der Berner Zeitung vom 17. Mai 2010
  18. "FC Thun Berner Oberland steigt auf" Artikel in der Jungfrauzeitung vom 15. Mai 2010


Kategorien: Fußballspieler (FC Augsburg) | Fußballspieler (FC Schaffhausen) | Fußballspieler (FC Thun) | Fußballnationalspieler (Schweiz) | Geboren 1976 | Fußballspieler (Deutschland) | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Milaim Rama (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.