Mikuláš Dzurinda - LinkFang.de





Mikuláš Dzurinda


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Mikuláš Dzurinda (* 4. Februar 1955 in Spišský Štvrtok) ist ein slowakischer Politiker. Von 1998 bis 2006 war er der vierte Ministerpräsident der Slowakei und führte als solcher die Slowakei in die EU und NATO.

Dzurinda war Parteivorsitzender der konservativ-liberalen SDK (1997–2000) und deren Nachfolgepartei SDKÚ-DS (2000–2012). Er war auch Verkehrsminister in der Regierung Jozef Moravčík (1994) und Außenminister in der Regierung Iveta Radičová (2010–2012).

Leben

Dzurinda studierte an der Verkehrshochschule in Žilina und arbeitete bis 1988 in Forschungsinstituten, von 1988 bis 1990 bei den Tschechoslowakischen Eisenbahnen. 1990 gehörte er zu den Mitbegründern der Christdemokratischen Bewegung (KDH), 1994 war er kurzzeitig Verkehrsminister.

Im Jahr 1997 wurde Dzurinda zum Parteivorsitzenden der Slowakischen Demokratischen Koalition (SDK) gewählt, einer Allianz von Oppositionsparteien, die bei den Wahlen vom September 1998 gegen Ministerpräsident Vladimír Mečiar antrat, der seit 1994 zunehmend autokratisch und nationalistisch regierte. Mečiars Partei HZDS blieb zwar mit knappem Vorsprung weiterhin die stärkste politische Kraft in der Slowakei, jedoch konnte Mečiar keine Koalitionspartner finden, woraufhin ihn Dzurinda als Ministerpräsidenten ablöste.

Seit Januar 2002 war er Vorsitzender einer eigenen Partei, der Slowakischen Demokratischen und Christlichen Union (SDKÚ). Vom 30. Oktober 1998 bis zum 15. Juni 1999 war er interimistisch Staatspräsident, zusammen mit Jozef Migaš.

Im Juni 2006 verlor seine Partei die vorgezogenen Parlamentswahlen und damit Dzurinda das Amt des Ministerpräsidenten. Die SDKÚ erhielt 18 %, die konkurrierenden Sozialdemokraten unter Robert Fico 29 % der Stimmen.

Nach den Parlamentswahlen 2010 wurde Dzurinda zum Außenminister in der Regierung unter Iveta Radičová ernannt.

Auszeichnungen

Literatur

  • Mikuláš Dzurinda: Kde je vôľa, tam je cesta. Môj maratón [Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Mein Marathon.] L. C. A., 2002.

Weblinks

 Commons: Mikuláš Dzurinda  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikiquote: Mikuláš Dzurinda – Zitate (slovenčina)

Einzelnachweise

  1. Mikulás Dzurinda, ehemaliger slowakischer Ministerpräsident, erhält Großen Leopold Kunschak Preis . APA-Meldung vom 12. Mai 2014, abgerufen am 4. Februar 2015.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mikuláš Dzurinda (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.