Mike Bryan - LinkFang.de





Mike Bryan


Mike Bryan
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 29. April 1978
Größe: 191 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 1998
Spielhand: Rechts (einhändige Rückhand)
Trainer: David MacPherson
Preisgeld: 13.358.996 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 5:11
Höchste Platzierung: 246 (16. Oktober 2000)
Doppel
Karrierebilanz: 988:302
Karrieretitel: 113
Höchste Platzierung: 1 (8. September 2003)
Aktuelle Platzierung: 8
Wochen als Nr. 1: 454
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Letzte Aktualisierung der Infobox: 9. Mai 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Michael Carl „Mike“ Bryan (* 29. April 1978 in Camarillo, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere

Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Bob Bryan bildet er eines der erfolgreichsten Tennisdoppel der Gegenwart. Ihre gemeinsame Karriere begann bereits beim College Tennis, das sie während ihres Studiums an der Stanford University betrieben.

Zu seinen größten Erfolgen zählen unter anderem 16 Grand-Slam-Titel im Doppel zusammen mit seinem Bruder Bob sowie drei Grand-Slam-Titel im Mixed mit Lisa Raymond. Seinen ersten Grand-Slam-Titel gewann er mit Bob 2003 bei den French Open. Die folgenden Titel errangen sie nacheinander 2005 bei den US Open sowie 2006 bei den Australian Open und in Wimbledon. Damit komplettierten die Brüder bereits mit dem vierten Titelgewinn ihren Karriere-Grand-Slam. Es folgten weitere Titel bei den Australian Open und den US Open sowie zwei weitere in Wimbledon. Ihren Erfolg bei den French Open konnten sie erst 2013 wiederholen. Mit ihren Siegen 2012 bei den US Open sowie bei den drei anderen Grand-Slam-Turnieren in der darauf folgenden Saison komplettierten Mike und Bob Bryan einen unechten Grand Slam. 2003, 2004, 2009 und 2014 gewannen sie zudem die Tour Finals bzw. den Tennis Masters Cup. Ihr 16. Grand-Slam-Titel 2014 bei den US Open war der 100. gemeinsame Titelgewinn der Zwillingsbrüder. Mit 454 Wochen an der Spitze der Doppelweltrangliste (davon 439 mit seinem Bruder Bob) hält Mike Bryan den Rekord für die meisten Führungswochen in der Rangliste.

Mike Bryan trat 2004, 2008 und 2012 bei den Olympischen Spielen für die Vereinigten Staaten an. 2004 in Athen war er gemeinsam mit Bob als Nummer 1 gesetzt und erreichte ohne Satzverlust das Viertelfinale. Dort unterlagen sie gegen die späteren Goldmedaillengewinner Fernando González und Nicolás Massú aus Chile in zwei Sätzen. Bei den Spielen 2008 in Peking gewannen sie nach einem Sieg über die Franzosen Arnaud Clément und Michaël Llodra die Bronzemedaille im Doppel. Im Halbfinale unterlagen sie den späteren Olympiasiegern Roger Federer und Stanislas Wawrinka aus der Schweiz. Im Jahr 2012 trat Mike Bryan nicht nur im Herrendoppel mit seinem Zwillingsbruder an, sondern diesmal auch im Mixed. An der Seite von Lisa Raymond erreichte er das Halbfinale, in dem sie Wiktoryja Asaranka und Max Mirny unterlagen. Im Spiel um Bronze besiegten sie anschließend die Deutschen Sabine Lisicki und Christopher Kas. Bob und Mike Bryan konnten zudem erstmals die Doppelkonkurrenz gewinnen; in zwei Sätzen besiegten sie im Finale Michaël Llodra und Jo-Wilfried Tsonga. Durch den Gewinn der Olympischen Goldmedaille komplettierten er und Bob damit auch ihren Karriere-Gold-Slam.

Mit dem Turniersieg beim Masters in Monte Carlo 2014 gewann Mike Bryan als erster Spieler in der Open Era 100 Doppeltitel.[1]

Seit 2003 spielt Mike Bryan für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft. Er und sein Bruder sind mit 22 gemeinsamen Siegen das erfolgreichste Doppel der US-Amerikaner in der Davis-Cup-Geschichte. Er gehörte auch zu der Mannschaft, die 2007 den Davis Cup gewann.

Mike Bryan heiratete im November 2012 die Britin Lucille Williams.

Erfolge

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (19)
Tennis Masters Cup /
ATP World Tour Finals (4)
ATP Masters Series /
ATP World Tour Masters 1000 (36)
Olympische Spiele (1)
ATP International Series Gold /
ATP World Tour 500 (14)
ATP International Series /
ATP World Tour 250 (43)
Titel nach Belag
Hartplatz (71)
Sand (30)
Rasen (14)
Teppich (3)

Doppeltitel

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. Februar 2001 Vereinigte Staaten Memphis (1) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan Vereinigte Staaten Alex O’Brien
Vereinigte Staaten Jonathan Stark
6:3, 7:63
2. 11. Juni 2001 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club (1) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 2 Philippinen Eric Taino
Vereinigte Staaten David Wheaton
6:3, 3:6, 6:1
3. 9. Juli 2001 Vereinigte Staaten Newport (1) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 3 Brasilien André Sá
Vereinigte Staaten Glenn Weiner
6:3, 7:5
4. 23. Juli 2001 Vereinigte Staaten Los Angeles (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 4 Vereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten Andy Roddick
7:5, 7:66
5. 25. Februar 2002 Mexiko Acapulco (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 5 Tschechien Martin Damm
Tschechien David Rikl
6:1, 3:6, [10:2]
6. 4. März 2002 Vereinigte Staaten Scottsdale (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 6 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
7:5, 7:66
7. 17. Juni 2002 Vereinigtes Konigreich Nottingham (1) Rasen Bahamas Mark Knowles Vereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte Staaten Jared Palmer
0:6, 7:63, 6:4
8. 8. Juli 2002 Vereinigte Staaten Newport (2) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 7 Osterreich Jürgen Melzer
Deutschland Alexander Popp
7:5, 6:3
9. 29. Juli 2002 Kanada Toronto (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 8 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
4:6, 7:61, 6:3
10. 19. August 2002 Vereinigte Staaten Long Island Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Tschechien Petr Pála
Tschechien Pavel Vízner
6:3, 6:4
11. 21. Oktober 2002 Schweiz Basel (1) Teppich (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 9 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
7:61, 7:5
12. 21. April 2003 Spanien Barcelona (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 10 Sudafrika Chris Haggard
Sudafrika Robbie Koenig
6:4, 6:3
13. 26. Mai 2003 Frankreich French Open (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 11 Niederlande Paul Haarhuis
Russland Jewgeni Kafelnikow
7:63, 6:3
14. 21. April 2003 Vereinigtes Konigreich Nottingham (2) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 12 Australien Joshua Eagle
Vereinigte Staaten Jared Palmer
7:63, 4:6, 7:64
15. 11. August 2003 Vereinigte Staaten Cincinnati (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 13 Australien Wayne Arthurs
Australien Paul Hanley
7:5, 7:65
16. 8. November 2003 Vereinigte Staaten Masters Cup (Houston) (1) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 14 Frankreich Michaël Llodra
Frankreich Fabrice Santoro
6:76, 6:3, 3:6, 7:63, 6:4
17. 5. Januar 2004 Australien Adelaide Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 15 Frankreich Michaël Llodra
Frankreich Arnaud Clément
7:5, 6:3
18. 16. Februar 2004 Vereinigte Staaten Memphis (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 16 Sudafrika Jeff Coetzee
Sudafrika Chris Haggard
6:3, 6:4
19. 1. März 2004 Mexiko Acapulco (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 17 Argentinien Juan Ignacio Chela
Chile Nicolás Massú
6:2, 6:3
20. 7. Juni 2004 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club (2) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 18 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
6:4, 6:4
21. 12. Juli 2004 Vereinigte Staaten Los Angeles (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 19 Australien Wayne Arthurs
Australien Paul Hanley
6:3, 7:66
22. 25. Oktober 2004 Schweiz Basel (2) Teppich (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 20 Argentinien Lucas Arnold Ker
Argentinien Mariano Hood
7:69, 6:2
23. 8. November 2004 Vereinigte Staaten Masters Cup (Houston) (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 21 Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
4:6, 7:5, 6:4, 6:2
24. 21. Februar 2005 Vereinigte Staaten Scottsdale (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 22 Australien Wayne Arthurs
Australien Paul Hanley
7:5, 6:4
25. 6. Juni 2005 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club (3) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 23 Schweden Jonas Björkman
Weissrussland Max Mirny
7:69, 7:64
26. 1. August 2005 Vereinigte Staaten Washington (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 24 Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:4, 6:2
27. 29. August 2005 Vereinigte Staaten US Open (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 25 Schweden Jonas Björkman
Weissrussland Max Mirny
6:1, 6:4
28. 31. Oktober 2005 Frankreich Paris (1) Teppich (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 26 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
6:4, 6:73, 6:4
29. 16. Januar 2006 Australien Australian Open (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 27 Tschechien Martin Damm
Indien Leander Paes
4:6, 6:3, 6:4
30. 27. Februar 2006 Vereinigte Staaten Las Vegas (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 28 Tschechien Jaroslav Levinský
Schweden Robert Lindstedt
6:3, 6:2
31. 26. Juni 2006 Vereinigtes Konigreich Wimbledon (1) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 29 Frankreich Fabrice Santoro
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 4:6, 6:4, 6:2
32. 24. Juli 2006 Vereinigte Staaten Los Angeles (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 30 Vereinigte Staaten Eric Butorac
Vereinigtes Konigreich Jamie Murray
6:2, 6:4
33. 31. Juli 2006 Vereinigte Staaten Washington (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 31 Australien Paul Hanley
Simbabwe Kevin Ullyett
6:3, 5:7, [10:3]
34. 7. August 2006 Kanada Toronto (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 32 Australien Paul Hanley
Simbabwe Kevin Ullyett
6:3, 7:5
35. 16. Oktober 2006 Spanien Madrid (1) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 33 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
7:5, 6:4
36. 15. Januar 2007 Australien Australian Open (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 34 Schweden Jonas Björkman
Weissrussland Max Mirny
7:5, 7:5
37. 26. Februar 2007 Vereinigte Staaten Las Vegas (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 35 Israel Jonathan Erlich
Israel Andy Ram
7:66, 6:2
38. 19. März 2007 Vereinigte Staaten Miami (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 36 Tschechien Martin Damm
Indien Leander Paes
6:3, 7:5
39. 9. April 2007 Vereinigte Staaten Houston (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 37 Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
7:66, 6:2
40. 15. April 2007 Monaco Monte Carlo (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 38 Frankreich Julien Benneteau
Frankreich Richard Gasquet
6:2, 6:1
41. 15. April 2007 Deutschland Hamburg Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 39 Australien Paul Hanley
Simbabwe Kevin Ullyett
6:3, 6:4
42. 16. Juli 2007 Vereinigte Staaten Los Angeles (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 40 Vereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte Staaten David Martin
7:65, 6:2
43. 29. Juli 2007 Vereinigte Staaten Washington (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 41 Israel Jonathan Erlich
Israel Andy Ram
7:65, 3:6, 10:7
44. 15. Oktober 2007 Spanien Madrid (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 42 Polen Mariusz Fyrstenberg
Polen Marcin Matkowski
6:3, 7:64
45. 22. Oktober 2007 Schweiz Basel (3) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 43 Vereinigte Staaten James Blake
Bahamas Mark Knowles
6:1, 6:1
46. 28. Oktober 2007 Frankreich Paris (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 44 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 7:64
47. 27. März 2008 Vereinigte Staaten Miami (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 45 Indien Mahesh Bhupathi
Bahamas Mark Knowles
6:2, 6:2
48. 28. April 2008 Spanien Barcelona (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 46 Polen Mariusz Fyrstenberg
Polen Marcin Matkowski
6:3, 6:2
49. 5. Mai 2008 Italien Rom (1) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 47 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
3:6, 6:4, [10:8]
50. 28. Juli 2008 Vereinigte Staaten Cincinnati (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 48 Israel Jonathan Erlich
Israel Andy Ram
4:6, 7:62, [10:7]
51. 25. August 2008 Vereinigte Staaten US Open (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 49 Tschechien Lukáš Dlouhý
Indien Leander Paes
4:6, 7:62, [10:7]
52. 12. Januar 2009 Australien Sydney (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 50 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:1, 7:63
53. 19. Januar 2009 Australien Australian Open (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 51 Indien Mahesh Bhupathi
Bahamas Mark Knowles
2:6, 7:5, 6:0
54. 23. Februar 2009 Vereinigte Staaten Delray Beach (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 52 Brasilien Marcelo Melo
Brasilien André Sá
6:4, 6:4
55. 6. April 2009 Vereinigte Staaten Houston (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 53 Vereinigte Staaten Jesse Levine
Vereinigte Staaten Ryan Sweeting
6:1, 6:2
56. 27. Juli 2009 Vereinigte Staaten Los Angeles (5) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 54 Deutschland Benjamin Becker
Deutschland Frank Moser
6:4, 7:62
57. 5. Oktober 2009 China Volksrepublik Peking (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 55 Bahamas Mark Knowles
Vereinigte Staaten Andy Roddick
6:4, 6:2
58. 22. November 2009 Vereinigtes Konigreich Masters Cup (London) (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 56 Weissrussland Max Mirny
Israel Andy Ram
7:65, 6:3
59. 18. Januar 2010 Australien Australian Open (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 57 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 6:75, 6:3
60. 22. Februar 2010 Vereinigte Staaten Delray Beach (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 58 Deutschland Philipp Marx
Slowakei Igor Zelenay
6:3, 7:63
61. 22. Februar 2010 Vereinigte Staaten Houston (3) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 59 Australien Stephen Huss
Sudafrika Wesley Moodie
6:3, 7:5
62. 25. April 2010 Italien Rom (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 60 Vereinigte Staaten John Isner
Vereinigte Staaten Sam Querrey
6:2, 6:3
63. 9. Mai 2010 Spanien Madrid (3) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 61 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 6:4
64. 1. August 2010 Vereinigte Staaten Los Angeles (6) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 62 Vereinigte Staaten Eric Butorac
Niederlandische Antillen Jean-Julien Rojer
6:76, 6:2, [10:7]
65. 9. August 2010 Kanada Toronto (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 63 Frankreich Julien Benneteau
Frankreich Michaël Llodra
7:5, 6:3
66. 15. August 2010 Vereinigte Staaten Cincinnati (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 64 Indien Mahesh Bhupathi
Weissrussland Max Mirny
6:3, 6:4
67. 30. August 2010 Vereinigte Staaten US Open (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 65 Indien Rohan Bopanna
Pakistan Aisam-ul-Haq Qureshi
7:65, 7:64
68. 4. Oktober 2010 China Volksrepublik Peking (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 66 Polen Mariusz Fyrstenberg
Polen Marcin Matkowski
6:1, 7:65
69. 7. November 2010 Schweiz Basel (4) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 67 Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 3:6, [10:3]
70. 29. Januar 2011 Australien Australian Open (5) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 68 Indien Mahesh Bhupathi
Indien Leander Paes
6:3, 6:4
71. 10. April 2011 Vereinigte Staaten Houston (4) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 69 Vereinigte Staaten John Isner
Vereinigte Staaten Sam Querrey
6:74, 6:2, [10:5]
72. 17. April 2011 Monaco Monte Carlo (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 70 Argentinien Juan Ignacio Chela
Brasilien Bruno Soares
6:3, 6:2
73. 8. Mai 2011 Spanien Madrid (4) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 71 Frankreich Michaël Llodra
Serbien Nenad Zimonjić
6:3, 6:3
74. 13. Juni 2011 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club (4) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 72 Indien Mahesh Bhupathi
Indien Leander Paes
6:72, 7:64, [10:6]
75. 2. Juli 2011 Vereinigtes Konigreich Wimbledon (2) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 73 Schweden Robert Lindstedt
Rumänien Horia Tecău
6:3, 6:4, 7:62
76. 30. Oktober 2011 Osterreich Wien Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 74 Weissrussland Max Mirny
Kanada Daniel Nestor
7:610, 6:3
77. 6. November 2011 Spanien Valencia Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 75 Vereinigte Staaten Eric Butorac
Curaçao Jean-Julien Rojer
6:4, 7:69
78. 15. Januar 2012 Australien Sydney (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 76 Australien Matthew Ebden
Finnland Jarkko Nieminen
6:1, 6:4
79. 22. April 2012 Monaco Monte Carlo (3) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 77 Weissrussland Max Mirny
Kanada Daniel Nestor
6:2, 6:3
80. 26. Mai 2012 Frankreich Nizza Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 78 Osterreich Oliver Marach
Slowakei Filip Polášek
7:65, 6:3
81. 4. August 2012 Vereinigtes Konigreich Olympische Spiele Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 79 Frankreich Michaël Llodra
Frankreich Jo-Wilfried Tsonga
6:4, 7:62
82. 12. August 2012 Kanada Toronto (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 80 Spanien Marc López
Spanien Marcel Granollers
6:1, 4:6, [12:10]
83. 8. September 2012 Vereinigte Staaten US Open (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 81 Indien Leander Paes
Tschechien Radek Štěpánek
6:3, 6:4
84. 7. Oktober 2012 China Volksrepublik Peking (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 82 Argentinien Carlos Berlocq
Usbekistan Denis Istomin
6:3, 6:2
85. 12. Januar 2013 Australien Sydney (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 83 Weissrussland Max Mirny
Rumänien Horia Tecău
6:4, 6:4
86. 26. Januar 2013 Australien Australian Open (6) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 84 Niederlande Robin Haase
Niederlande Igor Sijsling
6:3, 6:4
87. 24. Februar 2013 Vereinigte Staaten Memphis (3) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 85 Vereinigte Staaten James Blake
Vereinigte Staaten Jack Sock
6:1, 6:2
88. 17. März 2013 Vereinigte Staaten Indian Wells (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 86 Philippinen Treat Conrad Huey
Polen Jerzy Janowicz
6:3, 3:6, [10:6]
89. 12. Mai 2013 Spanien Madrid (5) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 87 Osterreich Alexander Peya
Brasilien Bruno Soares
6:2, 6:3
90. 19. Mai 2013 Italien Rom (3) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 88 Indien Mahesh Bhupathi
Indien Rohan Bopanna
6:2, 6:3
91. 8. Juni 2013 Frankreich French Open (2) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 89 Frankreich Michaël Llodra
Frankreich Nicolas Mahut
6:4, 4:6, 7:64
92. 16. Juni 2013 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club (5) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 90 Osterreich Alexander Peya
Brasilien Bruno Soares
4:6, 7:5, [10:3]
93. 6. Juli 2013 Vereinigtes Konigreich Wimbledon (3) Rasen Vereinigte Staaten Bob Bryan 91 Kroatien Ivan Dodig
Brasilien Marcelo Melo
3:6, 6:3, 6:4, 6:4
94. 18. August 2013 Vereinigte Staaten Cincinnati (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 92 Spanien Marcel Granollers
Spanien Marc López
6:4, 4:6, [10:4]
95. 3. November 2013 Frankreich Paris (3) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 93 Osterreich Alexander Peya
Brasilien Bruno Soares
6:3, 6:3
96. 23. Februar 2014 Vereinigte Staaten Delray Beach (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 94 Tschechien František Čermák
Russland Michail Jelgin
6:2, 6:3
97. 16. März 2014 Vereinigte Staaten Indian Wells (2) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 95 Osterreich Alexander Peya
Brasilien Bruno Soares
6:4, 6:3
98. 29. März 2014 Vereinigte Staaten Miami (3) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 96 Kolumbien Juan Sebastián Cabal
Kolumbien Robert Farah
7:68, 6:4
99. 12. April 2014 Vereinigte Staaten Houston (5) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 97 Spanien David Marrero
Spanien Fernando Verdasco
4:6, 6:4, [11:9]
100. 20. April 2014 Monaco Monte Carlo (4) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 98 Kroatien Ivan Dodig
Brasilien Marcelo Melo
6:3, 3:6, [10:8]
101. 17. August 2014 Vereinigte Staaten Cincinnati (5) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 99 Kanada Vasek Pospisil
Vereinigte Staaten Jack Sock
6:3, 6:2
102. 7. September 2014 Vereinigte Staaten US Open (5) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 100 Spanien Marcel Granollers
Spanien Marc López
6:3, 6:4
103. 12. Oktober 2014 China Volksrepublik Schanghai Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 101 Frankreich Julien Benneteau
Frankreich Édouard Roger-Vasselin
6:3, 7:63
104. 2. November 2014 Frankreich Paris (4) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 102 Polen Marcin Matkowski
Osterreich Jürgen Melzer
7:65, 5:7, [10:6]
105. 16. November 2014 Vereinigtes Konigreich Tour Finals (London) (4) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Bob Bryan 103 Kroatien Ivan Dodig
Brasilien Marcelo Melo
6:75, 6:2, [10:7]
106. 22. Februar 2015 Vereinigte Staaten Delray Beach (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 104 Sudafrika Raven Klaasen
Indien Leander Paes
6:3, 3:6, [10:6]
107. 4. April 2015 Vereinigte Staaten Miami (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 105 Kanada Vasek Pospisil
Vereinigte Staaten Jack Sock
6:3, 1:6, [10:8]
108. 19. April 2015 Monaco Monte Carlo (5) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 106 Italien Simone Bolelli
Italien Fabio Fognini
7:63, 6:1
109. 2. August 2015 Vereinigte Staaten Atlanta Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 107 Vereinigtes Konigreich Colin Fleming
Luxemburg Gilles Müller
4:6, 7:62, [10:4]
110. 9. August 2015 Vereinigte Staaten Washington (4) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 108 Kroatien Ivan Dodig
Brasilien Marcelo Melo
6:4, 6:2
111. 16. August 2015 Kanada Montreal (5) Hartplatz Vereinigte Staaten Bob Bryan 109 Kanada Daniel Nestor
Frankreich Édouard Roger-Vasselin
7:65, 3:6, [10:6]
112. 9. April 2016 Vereinigte Staaten Houston (6) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 110 Dominikanische Republik Víctor Estrella
Mexiko Santiago González
4:6, 6:3, [10:8]
113. 24. April 2016 Spanien Barcelona (3) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 111 Uruguay Pablo Cuevas
Spanien Marcel Granollers
7:5, 7:5
114. 15. Mai 2016 Italien Rom (4) Sand Vereinigte Staaten Bob Bryan 112 Kanada Vasek Pospisil
Vereinigte Staaten Jack Sock
2:6, 6:3, [10:7]

Mixed

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 8. September 2002 Vereinigte Staaten US Open Hartplatz Vereinigte Staaten Lisa Raymond Slowenien Katarina Srebotnik
Vereinigte Staaten Bob Bryan
7:69, 7:61
2. 8. Mai 2003 Frankreich French Open Sand Vereinigte Staaten Lisa Raymond Russland Jelena Lichowzewa
Indien Mahesh Bhupathi
6:3, 6:3
3. 8. Juli 2012 Vereinigtes Konigreich Wimbledon Rasen Vereinigte Staaten Lisa Raymond Russland Jelena Wesnina
Indien Leander Paes
6:3, 5:7, 6:4
4. 4. Juni 2015 Frankreich French Open Sand Vereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands Tschechien Lucie Hradecká
Polen Marcin Matkowski
7:63, 6:1

Bilanz (Doppel)

Turnier1 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 Gesamt
Australian Open AF AF AF S F S S S VF S S F F AF VF 1R 1R 6
French Open (AF) F VF S F HF 2R HF VF VF F F HF S VF 2R 2R 2R 2
Wimbledon   VF F S HF S VF F HF F S F AF VF HF HF 1R AF 3
US Open   1R S HF S 1R S HF S VF AF S AF F HF 2R VF 1R 1R 1R 1R 1R 5
ATP World Tour Finals2   HF S F RR HF HF S F RR HF S S 4
Indian Wells Masters VF VF S S VF AF 1R HF VF 1R F HF AF F VF 1R 1R VF 2
Miami Masters HF S S 1R HF AF VF HF S S F 1R HF HF AF VF AF VF 4
Monte Carlo Masters AF S S F S S VF F VF S F VF 1R 5
Madrid Masters3 VF AF F S AF S S AF VF S S 1R F 1R HF AF 5
Rom Masters S AF HF S VF VF S F S F VF F HF AF 1R VF 4
Hamburg Masters4 nicht ausgetragen F S HF VF F HF 1R AF 1
Canada Masters   S AF VF S F S HF F HF S HF AF HF S AF 4
Cincinnati Masters   VF S S HF HF S F S F F AF AF S VF VF 1R 1R 1R 5
Shanghai Masters   AF S HF AF VF HF VF nicht ausgetragen 1
Paris Masters   VF S S AF AF HF VF AF S HF S 1R 1R AF 1R 3
Olympische Spiele   nicht ausgetragen

S nicht ausgetragen

B nicht ausgetragen

nicht ausgetragen

nicht ausgetragen

n. a. 1
Davis Cup5 (VF) PO PO VF HF VF PO VF HF S HF PO F PO 1
Turnierteilnahmen6 11 22 21 21 21 23 23 24 21 21 20 21 23 26 28 28 17 15 6 7 4 1 404
Erreichte Finals 4 7 13 15 10 11 11 12 12 15 11 11 11 8 11 5 0 1 0 0 0 0 168
Gewonnene Doppel-Titel 3 6 10 11 7 8 11 7 5 11 7 5 7 5 7 4 0 0 0 0 0 0 114
Hartplatz-Siege/-Niederlagen 8:6 31:12 43:7 40:11 31:8 30:12 46:9 47:10 43:14 46:5 45:8 30:10 37:11 30:13 40:13 26:15 10:11 9:11 3:5 1:6 0:3 0:1 596:201
Sand-Siege/-Niederlagen 13:2 10:4 16:3 20:2 18:3 20:4 18:3 16:6 17:2 22:2 12:5 15:4 17:4 18:5 11:6 8:6 4:3 4:2 1:1 0:1 1:1 0:0 261:69
Rasen-Siege/-Niederlagen 1:0 3:1 5:2 10:0 12:2 10:0 3:1 5:2 5:2 8:2 9:1 9:1 6:1 5:2 12:2 13:1 4:3 2:2 0:0 0:0 0:0 0:0 122:25
Teppich-Siege/-Niederlagen7 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 0:0 4:3 4:1 0:1 4:0 0:2 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 13:7
Gesamt-Siege/-Niederlagen8 22:8 44:17 64:12 70:13 61:13 60:16 67:13 68:18 65:18 77:9 66:14 58:18 64:17 53:21 67:21 47:24 18:17 15:15 4:6 1:7 1:4 0:1 992:302
Weltranglistenpunkte 6870 6770 12740 14960 9620 9920 11500 10480 5225 6075 5900 5650 3925 4510 3700 2225 990 993 374 45 42 1 N/A
Jahresendposition (8) 5 1 1 1 1 1 1 3 1 1 1 4 2 7 22 58 64 174 633 654 1200 N/A

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1R, 2R, 3R = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; RR = Round Robin (Gruppenphase); K1, K2, K3, K4 = Kontinentalgruppe 1, 2, 3, 4

1 Turnierresultat in Klammern bedeutet, dass der Spieler das Turnier noch nicht beendet hat; es zeigt seinen aktuellen Turnierstatus an. Nachdem der Spieler das Turnier beendet hat, wird die Klammer entfernt.
2 vor 2009 Tennis Masters Cup.
3 Das Masters-Turnier von Madrid wurde vor 2002 in Stuttgart, Essen und Stockholm ausgetragen. Im Jahr 2009 erfolgte ein Belagwechsel von Hartplatz zu Sand.
4 Das Turnier von Hamburg ist seit 2009 nicht mehr Teil der Masters-Serie.
5 PO = Playoff (Auf- und Abstiegsrunde in der Davis-Cup-Weltgruppe).
6 Im Gegensatz zum ATP Ranking werden hier (sowie bei der Anzahl Finalteilnahmen und gewonnener Titel) nur Turniere der ATP World Tour sowie die vier Grand-Slam-Turniere und die ATP World Tour Finals gezählt, d.h. keine Challenger- oder Future-Turniere oder Mannschaftswettbewerbe (Davis Cup oder World Team Cup). Letztere zählen jedoch in den Sieg/Niederlagen-Statistiken.
7 Seit der Saison 2009 werden keine ATP-Turniere mehr auf Teppich ausgetragen.
8 Stand: 23. Mai 2016

Weblinks

 Commons: Mike Bryan  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ATP Monte Carlo: Mike Bryan feiert seinen 100. Doppeltitel


Kategorien: College-Tennis-Spieler | Olympiasieger (Tennis) | Davis-Cup-Spieler (Vereinigte Staaten) | Olympiateilnehmer (Vereinigte Staaten) | Geboren 1978 | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mike Bryan (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.