Mijailo Mijailović - LinkFang.de





Mijailo Mijailović


Mijailo Mijailović (* 6. Dezember 1978 in Stockholm) ist ein serbischer Attentäter, der für den Mord an der schwedischen Außenministerin Anna Lindh zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.

Jugend

Mijailo Mijailović wurde 1978 als Sohn serbischer Einwanderer in Schweden geboren. Zeitweise ging er in Serbien zur Schule. Den Besuch der Oberschule in Schweden brach er ab. Seine Jugend wurde als problematisch geschildert.

1997 wurde er in Schweden wegen Körperverletzung verurteilt, nachdem er seinen Vater mit einem Küchenmesser angegriffen und schwer verletzt hatte. Vor Gericht sagte er aus, er wollte einen Streit seiner Eltern schlichten und könne sich an nichts erinnern. Schließlich wurde er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Ein psychiatrisches Gutachten in dem Verfahren sprach von einem dringenden Erfordernis psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung.

In weiteren Fällen wurde er von schwedischen Gerichten wegen illegalen Schusswaffenbesitzes und telefonischer Belästigung zweier Frauen verurteilt.

Mord an Anna Lindh

Am 10. September 2003 stach er die schwedische Außenministerin Anna Lindh im Stockholmer Kaufhaus Nordiska Kompaniet nieder, wo sie ohne Begleitung von Leibwächtern einkaufen war.

Am 11. September starb Anna Lindh an ihren schweren Verletzungen. Der Mord erregte die internationale Öffentlichkeit und führte in Schweden zu einem nationalen Schock und einer Diskussion über das Ende der offenen schwedischen Gesellschaft.

Mijailo Mijailović wurde anhand eines Fotos einer Überwachungskamera aus dem Kaufhaus am 24. September als Tatverdächtiger gefasst und in Untersuchungshaft genommen.

Prozess

Obwohl bei dem Mordfall davon ausgegangen wurde, dass er keine politischen Hintergründe hatte, meinten einige Beobachter, dass Mijailovic die Sozialdemokratin Lindh für ihre positive Haltung zu den NATO-Angriffen gegen Belgrad im Kosovo-Krieg 1999 hasste.

Am 6. Januar 2004 legte Mijailović ein Geständnis ab. Ein psychiatrisches Gutachten in der Hauptverhandlung bescheinigte ihm keine mildernden Umstände, zum Tatzeitpunkt soll er geistig gesund gewesen sein. Er selbst hielt an seiner Version fest, er habe Anna Lindh nicht töten wollen, sondern „innere Stimmen“ hätten ihm die Tat befohlen. Am 23. März schließlich wurde er vom Amtsgericht (Tingsrätt) Stockholm zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Dieses Urteil wurde nach Berufung am 8. Juli 2004 von der höheren Instanz (Svea hovrätt) aufgehoben, das eine „erhebliche psychische Störung“ konstatierte. In letzter Instanz (Högsta domstolen) wurde jedoch das Urteil des Amtsgerichts am 2. Dezember 2004 bestätigt.

Mijailović hatte zur Tatzeit neben der serbischen auch die schwedische Staatsbürgerschaft. Letztere gab er später auf.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mijailo Mijailović (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.