Mie-Streuung - LinkFang.de





Mie-Streuung


Als Mie-Streuung oder auch Lorenz-Mie-Streuung bezeichnet man die elastische Streuung elektromagnetischer Wellen an sphärischen Objekten, deren Durchmesser in etwa der Wellenlänge der Strahlung entspricht. Sie wurde nach dem deutschen Physiker Gustav Mie und dem dänischen Physiker Ludvig Lorenz benannt.

Beschreibung

Die Mie-Theorie ist die exakte Lösung der Maxwell-Gleichungen für die Streuung einer ebenen elektromagnetischen Welle an einem sphärischen Objekt (beliebiger Größe). Dabei wird die einfallende ebene Welle und das gestreute elektromagnetische Feld in eine Reihe nach abstrahlenden sphärischen Wellenfunktionen beschrieben. Das interne Feld wird in reguläre sphärische Wellenfunktionen entwickelt. Über die Randbedingungen auf der Kugeloberfläche können dann die Entwicklungskoeffizienten des gestreuten Feldes und damit das gestreute elektromagnetische Feld in jedem Raumpunkt berechnet werden. In seinem Aufsatz von 1908 gelang Mie die mathematische Beschreibung der Farbeffekte einer Suspension von kolloidalen Goldnanopartikeln. Weiterhin kann mit Hilfe der Mie-Theorie in der Partikelmesstechnik mit einfachen Methoden auf die Größe und den Brechungsindex eines mikroskopischen Partikels geschlossen werden. Das charakteristisch je nach Winkel im Raum schwankende Streulicht kann man auch als Interferenz der am Körper gebeugten Welle verstehen. Diese Intensitätsverteilung der Streuung im Raum wird aufgenommen. Daraus kann auf die Eigenschaften des Partikels zurück gerechnet werden.

Für kleine Objekte (Objektdurchmesser [math] \lt 0{,}2 \lambda[/math]) kann die Mie-Streuung durch die Rayleigh-Streuung approximiert werden, für große Objekte (Objektdurchmesser [math] \gt 2 \dots 10[/math] [math]\lambda[/math]) nähert sich die Mie-Theorie der klassischen (geometrischen) Lösung der Brechung an einer Kugel an. Daher spricht man häufig von Mie-Streuung, wenn sich der Objektdurchmesser in diesem Grenzbereich zwischen Rayleigh-Streuung und klassischer Streuung befindet.

So bezeichnet man die Streuung an den Molekülen der Luft als Rayleigh-Streuung, die an fallenden Regentropfen und schwebenden Nebeltropfen als klassische Streuung und nur die an emulgierten Fetttröpfchen als Mie-Streuung, obwohl alle Fälle durch die Mie-Theorie exakt beschrieben werden. In der Praxis kann man durch den unterschiedlichen Polarisationsgrad und die Streuverteilung die drei Lösungsfälle gut voneinander trennen:

  • Rayleigh-Streuung: stark wellenlängenabhängig, bei senkrechter Streuung linear polarisiert, symmetrische Streuung nach vorn und hinten
  • Mie-Streuung: leicht wellenlängenabhängig, bei senkrechter Streuung leicht bis mittel polarisiert, leicht asymmetrische Streuung bis komplexe Streuverteilungen
  • klassische (geometrische) Streuung an kleinen Tröpfchen: schwach wellenlängenabhängig, nicht polarisiert, hauptsächlich Vorwärtsstreuung (Hof-Bildung), komplexe Streuverteilungen durch Variation der Tröpfengröße nicht mehr nachweisbar
  • klassische (geometrische) Streuung an großen Tropfen: Vorwärtsstreuung sehr eng und schwach, so dass Hofbildung ausbleibt, aber bei transparentem Material zusätzlich schwach wellenlängenabhängige, schwach polarisierte und von der Tropfengröße unabhängige Streuung in große Winkel, siehe Regenbogen.

Die Mie-Streuung hat auch in der Funktechnik eine Bedeutung. So kann die Reflexion und der Radarquerschnitt von metallischen Körpern berechnet werden, deren Umfang in der Größenordnung der Funkwellen liegt. Die effektive Rückstrahlfläche einer Metallkugel mit einem Durchmesser von einem Drittel der Wellenlänge beträgt knapp das Vierfache dessen, was laut klassischer Streuung zu erwarten wäre. Weitere, kleinere Maxima treten bei ganzzahligen Vielfachen des Umfanges zur Wellenlänge auf.

Literatur

  • Gustav Mie: Beiträge zur Optik trüber Medien, speziell kolloidaler Metallösungen. Annalen der Physik Folge 4, Bd. 25, 1908, S. 377–445, doi:10.1002/andp.19083300302 .
  • Julius Adams Stratton: Electromagnetic Theory. McGraw-Hill, New York NY 1941.
  • Milton Kerker: The scattering of light and other electromagnetic radiation (= Physical Chemistry. Bd. 16, ISSN 0079-1881 ). Academic Press, New York NY u. a. 1969.
  • Hendrik C. van de Hulst: Light scattering by small particles. Unabridged and corrected republication of the work originally published in 1957. Dover, 1981, ISBN 0-486-64228-3.
  • Craig F. Bohren, Donald R. Huffman: Absorption and scattering of light by small particles. Wiley, 1983, ISBN 0-471-29340-7.
  • Peter W. Barber, Steven C. Hill: Light scattering by particles. Computational Methods (= Advanced Series in Applied Physics. 2). World Scientific, Singapore 1990, ISBN 9971-5-0832-X.
  • Thomas Wriedt: Mie theory 1908, on the mobile phone 2008. Journal of Quantitative Spectroscopy & Radiative Transfer 109, 2008, S. 1543–1548, doi:10.1016/j.jqsrt.2008.01.009 .

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise


Kategorien: Optik | Spektroskopie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mie-Streuung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.