Microsoft Windows Services for UNIX - LinkFang.de





Microsoft Windows Services for UNIX


Microsoft Windows Services for UNIX (SFU) ist ein Software-Paket von Microsoft, welches ein Unix-Subsystem und andere Komponenten einer Unix-Umgebung nach POSIX-Standard auf Windows NT (oder neuer) zur Verfügung stellt. Dieses Subsystem wird als Interix bezeichnet.

Überblick

Wie das Microsoft-POSIX-Subsystem in Windows NT und das verbreitete Paket Cygwin ist auch Interix keine Emulation eines Unix-Kernels, sondern lediglich eine Implementierung eines User-Mode-Subsystems, welches im Gegensatz zu Cygwin unmittelbar auf dem NT-Kernel aufsetzt. Dadurch sind fork()/exec() erheblich schneller als bei Cygwin, aber ein Zugriff auf Treiber von Windows ist nicht möglich.

Die aktuelle Version von Services for UNIX (SFU) beinhaltet:

  • Mehr als 350 Unix-Hilfsprogramme, wie vi, ksh, csh, ls, cat, awk, grep, kill
  • Den GCC-3.3-Compiler, Include-Dateien und Bibliotheken (wobei die libc Microsoft-spezifisch ist)
  • Einen cc-ähnlichen „Wrapper“ für die Kommandozeilen-Versionen der Compiler in Microsoft Visual Studio
  • Den GNU Debugger
  • NFS-Server und -Client
  • Diverse X11-Hilfsprogramme und Bibliotheken
  • Ein Programm, das, in Verbindung mit Microsofts Active Directory, eine NIS-Server-Funktion übernehmen kann
  • Einige Windows- und Unix-Programme zur Synchronisierung von Kennwörtern und Zugriffsrechten

In Services for UNIX nicht enthaltene Programme können als Binärversionen aus verschiedenen Quellen heruntergeladen und separat installiert werden[1]. Programme, die auf die SCSI-Treiber angewiesen sind, können diese Treiber nicht benutzen.

Obwohl X11-Client, -Bibliotheken und -Anwendungsprogramme zur Verfügung gestellt werden, enthält Services for UNIX keinen X-Server. Es kann aber ein beliebiger anderer X-Server verwendet werden.

Subsystems für UNIX-basierte Anwendungen (SUA)

Das Subsystems für UNIX-basierte Anwendungen (SUA) ist das Nachfolgeprodukt zu den SFU. Im Gegensatz zu den SFU ist es auch für 64-Bit-Versionen diverser Microsoft-Betriebssysteme verfügbar und unterstützt auch prinzipiell die Ausführung von 64-Bit-Anwendungen. Allerdings unterstützen die im SDK mitgelieferten GCC-Compiler nur die Erstellung von 32-Bit-Anwendungen. Um 64-Bit-Anwendungen zu erstellen, kann z. B. ein Wrapper für den Microsoft-Visual-Studio-Compiler verwendet werden.

Offizielle Versionen

Die aktuelle Version der SFU trägt die Nummer 3.5. Als Veröffentlichungsdatum wird der 21. September 2006 angegeben. Die aktuelle Version des SUA ist 6.2. Als Veröffentlichungsdatum wird der 31. Oktober 2012 angegeben.

Windows Server 2003 R2 enthält die meisten der SFU-Komponenten, insbesondere Microsoft Services for Network File System (NFS), Subsystem for UNIX-based Applications (Interix) und Identity Management for UNIX.[2]

Windows Vista sowie Windows 7 in den Editionen Enterprise und Ultimate enthalten ebenfalls Komponenten der Services for Unix.

Microsoft hat nicht vor, weitere separat installierbare Versionen der SFU zu erstellen. Es ist aber weiterhin zum freien Herunterladen verfügbar.[3] Allgemeine Kundenunterstützung blieb bis 2011 gewährleistet.[4] Die erweiterte Unterstützung lief am 8. April 2014 aus.[5] Das SUA hingegen wird voraussichtlich auch in künftigen Windows-Versionen verfügbar sein.

Offizielle Microsoft-Bezeichnung alternativ (Interop Systems) unterstützte Betriebssysteme
Services for Unix 3.5 Interix 3.5 Windows XP, Windows Server 2003 (jeweils nur 32-Bit-Version)
Subsystem for UNIX-based Applications 5.2 Interix 5.2 Windows Server 2003 R2 (nur 64-Bit-Version)
Subsystem for UNIX-based Applications 6.0 Interix 6.0 Windows Server 2008, Windows Vista (Enterprise und Ultimate)
Subsystem for UNIX-based Applications 6.1 Interix 6.1 Windows Server 2008 R2, Windows 7 (Enterprise und Ultimate)
Subsystem for UNIX-based Applications 6.2 Interix 6.2 Windows Server 2012, Windows 8 (Enterprise)

Von der aktuellen Version unterstützte Betriebssysteme

Microsoft Windows Services for UNIX kann auf den Windows-Varianten Server oder Professional installiert werden, eine Installation auf den Home-Varianten wird weder zur Verfügung gestellt noch unterstützt.

Das Subsystem for UNIX-based Applications wird für folgende Windows-Versionen zur Verfügung gestellt:

Nicht unterstützte Betriebssysteme

Quellen

  1. InteropCommunity - Tool Warehouse
  2. Windows Server 2003 R2 UNIX Interoperability Components "
  3. Downloadseite SFU 3.5
  4. Artikel auf microsoft-watch.com
  5. Microsoft Product Lifecycle Suche "Microsoft Windows Services for UNIX". Abgerufen am 26. Dezember 2014.
  6. Downloadseite SUA 5.2
  7. Downloadseite SUA 6.0
  8. Downloadseite SUA 6.1
  9. Downloadseite SUA 6.2

Weblinks


Kategorien: POSIX | Betriebssystemkomponente | Microsoft

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft Windows Services for UNIX (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.