MicroProse - LinkFang.de





MicroProse


MicroProse Software Inc.
Rechtsform Incorporation
Gründung 1982 als MicroProse Software, Inc.
2007 wiederaufleben der Marke als MicroProse Systems LLC. (durch Rechtekauf von Atari SA durch die Interactive Game Group)
Auflösung 1993 (gekauft von Spectrum HoloByte)
1998 (gekauft von Hasbro Interactive)
2001 (Aufkauf von Hasbro durch Infogrames, Ende der Marke MicroProse)
Sitz Alameda, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Sid Meier und Bill Stealey (Gründer)
Branche Softwareentwicklung
Website www.microprose.com (Memento vom 21. Dezember 1996 im Internet Archive)

www.microprose.com (Memento vom 28. April 1999 im Internet Archive) (letztes Memento)

MicroProse Software Inc. (auch MicroProse Simulation Software genannt) war ein US-amerikanisches Unternehmen in der Computerspielbranche.

Geschichte

MicroProse wurde 1982 von Sid Meier und Bill Stealey gegründet. In den frühen 1980er Jahren war die Firma hauptsächlich als Entwickler und Publisher von Flug- und Militärsimulationen auf 8-Bit-Heimcomputern bekannt. Die ersten veröffentlichten Programme waren von Sid Meier auf dem Atari 800 programmiert worden, darunter Spitfire Ace und Hellcat Ace, zwei Luftkriegssimulationen, in denen der Spieler Missionen im europäischen bzw. pazifischen Luftraum absolvieren muss (beide 1982). Die zivile Flugsimulation Solo Flight (1983)[1] erlaubt auch VOR-Instrumentenflug und war ohne die im Handbuch enthaltenen Karten, die zur Planung der Landeanflüge benötigt wurden, nicht sinnvoll zu benutzen. Durch den Aufschwung des IBM-PCs und seiner Nachbauten verlagerte sich die Computerspielentwicklung auf diese Plattformen. Zu dieser Zeit begann MicroProse, vermehrt Strategiespiele zu vertreiben. Im Rahmen einer internationalen Expansion gab es ab 1986 eine Niederlassung in Großbritannien, Microprose Software Limited in Tetbury (Gloucestershire). Die im Oktober 1988 eingetragene westdeutsche Microprose Software GmbH mit anfänglichem Sitz in Mainz-Kastel war eine Tochtergesellschaft der englischen Niederlassung.[2] 1990 und 1991 veröffentlichte MicroProse die zwei größten Erfolge der Firmengeschichte, Railroad Tycoon und Civilization.

Kurz darauf, im Jahr 1993, wurde die Firma von einem anderen Computerspielehersteller, Spectrum HoloByte, aufgekauft, jedoch vertrieben beide ihre Spiele noch bis ins Jahr 1996 unter den angestammten Markennamen. Anschließend wurden beide Marken unter dem Label MicroProse zusammengeführt. Zu diesem Zeitpunkt verließ Sid Meier MicroProse, um erneut ein eigenes Entwicklungsstudio, Firaxis Games, zu gründen. Ende 1997 übernahm MicroProse von Francis G. Tresham den kleinen britischen Spieleverlag Hartland Trefoil und damit die Rechte an dem 1980 erschienenen Brettspiel Civilization.[3]

1998 wurde MicroProse von Hasbro aufgekauft. In der darauffolgenden Zeit erlebte die Firma unter dem neuen Dach eine kurze und wechselvolle Geschichte. Bereits 1999 wurden zwei Entwicklerstudios in Kalifornien und North Carolina geschlossen. 2001 wurde Hasbro Interactive von Infogrames aufgekauft. Im Jahr 2003 wurde auch das ursprüngliche und zugleich letzte bestehende Entwicklungsstudio der ehemaligen MicroProse Software Inc. in Hunt Valley (Maryland) geschlossen.[4]

Bekannte Spiele

Literatur

  • Wilfried Lindo: Das Microprose-Buch. 1. Auflage, Sybex, Düsseldorf [u.a.] 1994. ISBN 3-8155-6511-1. Buch mit CD-ROM, Lösungshinweise zu den Top-Spielen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Solo Flight in der Datenbank Atari Mania (englisch)
  2. Eintragung im HRB Amtsgericht Wiesbaden vom 31. Oktober 1988. Bekanntgemacht im Bundesanzeiger Nr.221/1988, 26. November 1988
  3. MicroProse Buys out Hartland Trefoil bei Train Gamers Association (englisch)
  4. GameSpot-Redaktion: Atari closes Hunt Valley Studio (englisch) In: GameSpot. CNET. 4. November 2003. Abgerufen am 21. September 2011.

Kategorien: Verlag für digitale Medien (Vereinigte Staaten) | Aufgelöst 2001 | Ehemaliger Softwarehersteller | Spielesoftwareunternehmen (Kalifornien) | Unternehmen (Kalifornien) | Gegründet 1982

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/MicroProse (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.