Michele Mascitti - LinkFang.de





Michele Mascitti


Michele Mascitti (* 1664 in Villa Santa Maria (bei Chieti); † 24. April 1760 in Paris) war ein italienischer Violinist und Komponist des Barock.

Leben

Seine Ausbildung erhielt er durch seinen Verwandten Pietro Marchitelli (1643–1729), einen Violinisten im königlichen Hoforchester zu Neapel und am „Teatro San Bartolomeo“, möglicherweise auch von Arcangelo Corelli. Mascitti fand vorübergehend im königlichen Orchester eine Stellung, doch zog es ihn bald fort. Zunächst reiste er durch Italien, später durch ganz Europa. Er weilte längere Zeit in Deutschland, später in den Niederlanden. Er stand unter dem Protektorat des Kardinals Ottoboni und des regierenden Herzogs von Bayern.

Ab 1704 ließ sich der bereits Vierzigjährige endgültig in Paris nieder und nahm den französisierten Namen Michel Mascitti an. 1739 wurde er französischer Staatsbürger. Der Herzog von Orléans war einer seiner Gönner, dieser ermöglichte Mascitti früh Auftritte am Hof von Versailles.

Seine neun Sonatensammlungen veröffentlichte Mascitti allesamt in Paris. Die vier Concerti aus Op. 7 folgen dem Concerti-Grossi-Stil Corellis. Zu Lebzeiten galt Mascitti die gleiche Aufmerksamkeit der Musikwelt wie Tomaso Albinoni oder Corelli. Seine Kompositionen enthalten hauptsächlich italienische, aber auch französische Stilelemente. Sie beinhalten eine reiche Fülle seinerzeit neuartiger Harmonien.

Werke

  • 6 Violinsonaten und 6 Triosonaten Op. 1 (Sonate per 3 elementi) (1704)
  • 15 Sonate da camera con violino e basso Op. 2 (1706)
  • 12 Sonate da camera con violino solo col violone o cembalo Op. 3 (1722)
  • 8 Violinsonaten und 6 Triosonaten Op. 4 (1711)
  • 12 Sonaten Op. 5 (Nr. 12 „Psyche“) (1714)
  • 15 Sonaten für Violine und Basso continuo Op. 6 (1722)
  • 8 Sonate da camera violino solo, e basso und 4 „concerti a sei“ Op. 7 (1727)
  • 12 Sonate a violino solo, e basso Op. 8 (1731)
  • 12 Sonate a violino solo, e basso Op. 9 (1738)

 Commons: Michele Mascitti  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Geboren 1664 | Gestorben 1760 | Italienischer Komponist | Französischer Komponist | Klassischer Geiger | Komponist (Barock) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michele Mascitti (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.