Michail Michailowitsch Kassjanow - LinkFang.de





Michail Michailowitsch Kassjanow


Michail Michailowitsch Kassjanow (russisch Михаил Михайлович Касьянов; * 8. Dezember 1957 in Solnzewo, heute zu Moskau) ist ein russischer Politiker. Von Mai 2000 bis Februar 2004 war er Ministerpräsident von Russland.

Leben

Ausbildung und Laufbahn als Regierungsbeamter

Kassjanow schloss 1983 die Moskauer Technische Hochschule für Automobil- und Verkehrswesen (abgekürzt MADI, russ. Московский автомобильно-дорожный институт / МАДИ) und begann seine berufliche Laufbahn bereits Ende der 70er-Jahre als Techniker und später als Ingenieur beim Gosplan der Sowjetunion. Dort erhielt er auch eine Zusatzqualifikation im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich, so dass er 1990 in die staatliche Außenwirtschaftsbehörde wechselte. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und Neubildung des Wirtschaftsministeriums der Russischen Föderation wurde er dort Abteilungsleiter und spezialisierte sich vor allem im Bereich der Auslandsschulden des russischen Staates. Von 1995 bis 1999 war er erster stellvertretender Finanzminister der Russischen Föderation.

Ernennung zum Finanzminister

Nach dem Amtsantritt Sergei Stepaschins als Regierungschef im Mai 1999 wurde Kassjanow bei der Kabinettsneubildung russischer Finanzminister und behielt diesen Posten auch nach der Ablösung Stepaschins durch Wladimir Putin als Ministerpräsident.

Aufstieg zum Ministerpräsidenten

Nach der kommissarischen Übernahme des Präsidentenamtes durch Putin am 31. Dezember 1999 ernannte ihn dieser zum amtierenden Ministerpräsidenten. Am 17. Mai 2000, wenige Tage nach der Vereidigung Putins als Präsident, wurde Kassjanow offiziell zum russischen Ministerpräsidenten ernannt.

Die Politik Kassjanows als Regierungschef galt als relativ liberal. Sein Verhältnis zur Staatsmacht verschlechterte sich, nachdem er 2003 die Festnahme Platon Lebedews, der zusammen mit dem zuvor ebenfalls inhaftierten Michail Chodorkowski einer der Vorstandsmitglieder des Ölkonzerns Jukos war, als „überzogen“ kritisierte. Im Februar 2004, wenige Wochen vor den Präsidentschaftswahlen, wurde Kassjanow mitsamt seinem Kabinett auf Erlass Putins entlassen. Das Amt des Regierungschefs trat daraufhin Michail Fradkow an.

Tätigkeit als Oppositionspolitiker

Etwa ein Jahr nach seiner Entlassung machte Kassjanow in der russischen Öffentlichkeit durch mehrere Auftritte auf sich aufmerksam, in denen er Putins Politik als autoritär kritisierte sowie ankündigte, bei den nächsten Präsidentschaftswahlen gegen Putin zu kandidieren. Im April 2006 übernahm er den Vorsitz einer liberalen politischen Organisation, die sich Volksdemokratische Union nannte. Im gleichen Jahr trat er der oppositionellen Bewegung Das andere Russland bei und wurde eine Zeit lang als deren möglicher Präsidentschaftskandidat gehandelt. Im Frühjahr 2007 nahm er neben Garri Kasparow am so genannten Marsch der Unzufriedenen in Moskau teil. Am Rande dieser Demonstration entging er einer Festnahme nur durch den Einsatz seiner Leibwächter.[1]

Im Juli 2007 verließ Kassjanow Das andere Russland und gründete eine neue Partei namens Das Volk für Demokratie und Gerechtigkeit (russ. Народ за демократию и справедливость).

Im Dezember 2007 wurde er als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen 2008 aufgestellt.[2] Am 15. Januar 2008 gab Kassjanows Wahlkampfquartier in Moskau bekannt, dass 2,2 Millionen Unterschriften zur Präsidentschaftskandidatur vorhanden sind, somit weit mehr als notwendig.[3]

Die Zentrale Wahlkommission der Russischen Föderation gab am 27. Januar 2008 bekannt, dass 13,38 Prozent der Unterstützungsunterschriften für Kassjanow fehlerhaft seien. Das Wahlgesetz erlaube aber nur eine Fehlerquote von 5 Prozent. Daher erhalte er keine Zulassung zur Präsidentenwahl. Das Büro des Generalstaatsanwaltes leitete ein Betrugsverfahren gegen das Wahlkampfbüro Kassjanows ein. Er werde auf eine Klage verzichten, weil die russischen Gerichte nicht unabhängig seien. Kassjanow bezeichnete die russische Regierung als totalitär und rief zum Boykott der Präsidentschaftswahlen auf.[4]

Kassjanow war, als Vertreter für den von ihm geleiteten Russischen Volksdemokratischen Bund (RNDS), Mitgründer und -vorsitzender der mittlerweile nicht mehr bestehenden Partei der Volksfreiheit. Diese Partei diente als ein Sammelbecken vier unterschiedlicher oppositioneller Bewegungen (unter anderem Solidarnost) und plante an den Dumawahlen 2011 teilzunehmen, wozu es jedoch nicht kam.

In einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit im März 2015 forderte Kasjanow den Westen auf, in der Ukraine-Krise gegenüber Präsident Putin hart zu bleiben und die Sanktionen gegen Russland aufrechtzuerhalten, ansonsten würde der Westen später einen viel höheren Preis bezahlen müssen.[5]

Familiäres

Kassjanow ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Weblinks

 Commons: Michail Michailowitsch Kassjanow  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. “Das ist Gesetzlosigkeit” (tagesschau.de-Archiv)
  2. http://www.svobodanews.ru/Article/2007/12/08/20071208134417730.html
  3. http://www.koeln.de/aktuell/afp/newsticker/ticker/080115154143.v12h8nug.html
  4. heute - Kreml-Kritiker von Wahl ausgeschlossen (Zugriff vom 26. Januar 2008)
  5. Ihr habt Putin angestachelt DIE ZEIT vom 12. März 2015


Kategorien: Finanzminister (Russische Föderation) | Ministerpräsident (Russische Föderation) | Geboren 1957 | Russe | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michail Michailowitsch Kassjanow (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.