Michaela Geiger - LinkFang.de





Michaela Geiger


Michaela Geiger, geb. Rall (* 29. September 1943 in Oberammergau; † 30. Dezember 1998 in München) war eine deutsche Politikerin (CSU).

Sie war von 1991 bis 1997 Parlamentarische Staatssekretärin und von 1997 bis 1998 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Leben und Beruf

Geiger besuchte von 1954 bis 1960 das Lyzeum St. Irmengard-Schule. Nach dem Abitur 1963 am Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen absolvierte Michaela Geiger eine Fachausbildung zur Fernsehbildtechnikerin in Nürnberg und arbeitete von 1964 bis 1967 beim Bayerischen Fernsehen in München. Danach war sie bis 1980 als Hausfrau und als Mitarbeiterin im Betrieb ihres Ehemannes tätig.

Michaela Geiger war geschieden und hatte einen Sohn. Sie war die Tochter des Ritterkreuzträgers Carl Rall.

Partei

Seit 1971 war sie Mitglied der CSU. Hier gehörte sie ab 1975 dem CSU-Kreisvorstand Garmisch-Partenkirchen an, war ab 1977 Stellvertretende Vorsitzende des CSU-Bezirksverbandes Oberbayern und seit 1987 Mitglied im CSU-Landesvorstand.

Abgeordnete

Von 1978 bis 1981 war sie Marktgemeinderätin in Garmisch-Partenkirchen und Mitglied des Kreistages von Garmisch-Partenkirchen.

Von 1980 bis zu ihrem Tode war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie von 1987 bis 1991 Vorsitzende der Arbeitsgruppe Außenpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Am 16. Januar 1997 wurde sie zur Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages gewählt. Nach der Bundestagswahl 1998 schied sie aus diesem Amt am 26. Oktober 1998 wieder aus.

Von November 1998, bis zu ihrem Tod durch Krebs am 30. Dezember 1998, war sie stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses.

Michaela Geiger war zuletzt (14. Wahlperiode [1998]) mit 58,0 % der Stimmen direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Weilheim.

Öffentliche Ämter

Nach der Bundestagswahl 1990 wurde sie am 24. Januar 1991 als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in die von Bundeskanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Vom 22. Januar 1993 bis zum 16. Januar 1997 war sie dann in gleicher Funktion beim Bundesminister der Verteidigung.

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Michaela Geiger  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)


Kategorien: Person (Bundesministerium der Verteidigung) | Bundestagsvizepräsident (Deutschland) | Parlamentarischer Staatssekretär (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Bayern) | Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich | CSU-Mitglied | Gestorben 1998 | Geboren 1943 | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | Träger des Bayerischen Verdienstordens | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michaela Geiger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.