Michael de Larrabeiti - LinkFang.de





Michael de Larrabeiti


Michael de Larrabeiti [læɹɐˈbiːti] (* 18. August 1934 in Lambeth, London; † 18. April 2008 in Oxford) war ein britischer Schriftsteller und Journalist.

Der Sohn einer irischen Mutter und eines baskischen Vaters, eines von fünf Kindern, besuchte die Clapham Central Secondary School und gelangte wegen schlechter Noten nicht in den höheren Bildungsweg. Er verließ die Schule mit 16 und arbeitete als Bibliothekar, strebte aber immer danach, doch noch studieren zu können. Ab 1952 fing er an, mit Unterricht am Battersea Polytechnic diesem Ziel näher zu kommen. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als Fremdenführer, als Kameramann, als Englischlehrer in Casablanca, Fotograf und Filmvorführer. Am Trinity College in Dublin studierte er schließlich von 1961 bis 1965 die Fächer Englisch und Französisch; dabei bekam er ein Stipendium an der École normale supérieure in Paris, wo er von 1965 bis 1966 lebte. Das folgende Studium am Keble College in Oxford beendete er nicht, weil es ihm wichtiger war, Bücher zu schreiben. Neben seiner literarischen Tätigkeit war er als freier Autor für Medien im Film- und Reisejournalismus tätig.

Zu seinen bekanntesten Werken zählt die Borribles-Trilogie, eine zur Zeit ihres Erscheinens kontrovers aufgenommene Jugendromanserie über fabelartige Wesen, die ein Leben am Rande der modernen Gesellschaft führen. Die Serie wurde ins Deutsche, Französische, Italienische, Spanische, Japanische und Schwedische übersetzt.

Borribles

  • The Borribles (1976, dt. Auf zur Großen Rumbeljagd!)
  • The Borribles Go for Broke (1981, dt. Im Labyrinth der Wendels)
  • The Borribles: Across the Dark Metropolis (1986, dt. Die Schleppnetzfahndung)
  • Die Borribles. Die Trilogie in einem Band, aktuelle deutsche Ausgabe ISBN 3-608-93787-0

andere Werke

  • The Redwater Raid (1972), als Nathan Lestrange
  • A Rose Beyond the Thames (1978)
  • The Bunce (1980)
  • Full Marks (1981)
  • Jeeno, Heloise and Igamor, the Long, Long Horse (1983)
  • The Hollywood Takes (1983), dt. Die Mexico-Connection, 1998 ISBN 3-502-51656-1
  • Journal of a Sad Hermaphrodite (1992)
  • Foxes’ Oven (2002)
  • French Leave (2002)
  • Princess Diana’s Revenge (2006)
  • Spots of Time: A Memoir (2007)

Weblinks


Kategorien: Gestorben 2008 | Geboren 1934 | Brite | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michael de Larrabeiti (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.