Michael Nesmith - LinkFang.de





Michael Nesmith


Robert Michael Nesmith (* 30. Dezember 1942 in Houston, Texas) ist ein US-amerikanischer Musikproduzent, Autor, Sänger, Multiinstrumentalist und Schauspieler. Große Bekanntheit erreichte Michael Nesmith in den Sixties als eines der vier Mitglied der gecasteten Boygroup The Monkees. Darüber hinaus produzierte Nesmith 1984 den Kultfilm Repoman von Alex Cox.

Leben

Michael Nesmith begann seine Karriere unter dem Namen Michael Blessing. Unter diesem Namen veröffentlichte er einige nicht so erfolgreiche Platten, schrieb aber einige Lieder für andere Interpreten. Different Drum der Stone Poneys (feat. Linda Ronstadt) dürfte dabei das bekannteste Werk sein. Bekannt wurde Nesmith 1966 als Mitglied der Popgruppe The Monkees, zu der auch Davy Jones, Micky Dolenz und Peter Tork gehörten. Nesmith verließ 1970 diese Popgruppe. Daraufhin gründete er weitere Bands und produzierte selbst Lieder, bis er die Pacific Arts Corporation gründete und mit ihr 1975 die erste eigene Produktion veröffentlichte. Nur ein Jahr später folgte das Album From a Radio Engine to a Photon Wing mit der Hitsingle Rio.

Anfang 1971 war die von dem deutschen Sänger Randolph Rose gesungene deutsche Fassung Silvermoon Baby des Nesmith-Titels Silver Moon acht Wochen in der deutschen Hitparade unter den ersten 20. Das Stück erreichte im April Platz 5 als höchste Platzierung.

Nesmith entwickelte ein Video-Sendeformat, genannt „Pop Clips“, für den Kabelsender Nickelodeon, der es weiterverkaufte an Time Warner/Amex, was letztlich zur Gründung des Musiksenders MTV führte.

1997 drehte Nesmith einen Revival-Fernsehfilm unter dem Titel „Hey, Hey, It’s the Monkees“, der die originalen Bandmitglieder in ihren Fernsehrollen nach dreißig Jahren immer noch auf der Suche nach Erfolg zeigt. 1998 veröffentlichte Nesmith seinen ersten Roman mit dem Titel The Long Sandy Hair of Neftoon Zamora.

Mike Nesmiths Mutter ist Bette Nesmith Graham, die Erfinderin von „Liquid Paper“, einer Flüssigkeit zur Korrektur von Tippfehlern.

Auszeichnungen

Diskografie

  • Presents The Wichita Train Whistle Sings (1968)
  • Magnetic South (1970)
  • Loose Salute (1970)
  • Nevada Fighter (1971)
  • Tantamount to Treason Volume One (1972)
  • And the Hits Just Keep on Comin’ (1972)
  • Pretty Much Your Standard Ranch Stash (1973)
  • The Prison (LP mit Buch, 1974)
  • Compilation (Compilation, 1976)
  • From a Radio Engine to the Photon Wing (1977)
  • Live at the Palais (1978)
  • Infinite Rider on the Big Dogma (1979)
  • The Michael Nesmith Radio Special (DJ-only Promo LP, 1979)
  • The Newer Stuff (Compilation, 1989)
  • …Tropical Campfires… (1992)
  • The Garden (CD mit Buch, 1994)
  • The Best Of Michael Nesmith: Listen to the Band (Compilation, 1997)
  • Masters- 20 Classic Tracks (Compilation, 1998)
  • Live at the Britt Festival (2 CDs, 1999)
  • 16 Original Classics (Compilation, 1999)
  • 2 on 1: Magnetic South/Loose Salute (2000)
  • 2 on 1: And the Hits Just Keep on Comin’/Pretty Much Your Standard Ranch Stash (2000)
  • Timerider: The Adventure of Lyle Swann (Soundtrack Sampler, CD Re-Release, 2000)
  • Complete First National Band Recordings (2 CD Compilation, 2001)
  • 2 on 1: Nevada Fighter/Tantamount to Treason Volume One (2001)
  • Various Artists: Papa Nez - A Loose Salute to the Work of Michael Nesmith (2001)
  • The Best of Michael Nesmith: Original Hits (Compilation, 2002)
  • Silver Moon (Compilation, 2002)
  • The Long Sandy Hair of Neftoon Zamora (Spoken word CD box, 2004)
  • Rays (2006)

Literatur

  • Michael Nesmith: The Long Sandy Hair of Neftoon Zamora, St. Martin's Press - ISBN 0-312-19296-7
  • Total Control: The Monkees Michael Nesmith Story, Flexquarters.com LLC - ISBN 0-9658218-4-6
  • Laurel Canyon: The Inside Story of Rock-and-Roll's Legendary Neighborhood, Faber & Faber - ISBN 0-571-21149-6
  • Andrew Sandoval: : The Monkees: The Day-By-Day Story of the 60s TV Pop Sensation, Thunder Bay Press - ISBN 1-59223-372-4
  • Hey, Hey, We're the Monkees, Stoddart - ISBN 1-57544-012-1
  • Glenn A. Baker: Monkeemania: The True Story of the Monkees, Plexus Publishing - ISBN 0-85965-292-0

Weblinks


Kategorien: US-amerikanischer Musiker | Schauspieler | Geboren 1942 | US-Amerikaner | Mann | Grammy-Preisträger

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michael Nesmith (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.