Michael Klim - LinkFang.de





Michael Klim


Michael George Klim (* 13. August 1977 in Gdynia, Polen) ist ein ehemaliger australischer Schwimmer.

Leben und Werdegang

Der in Polen geborene Klim wanderte 1981 mit seinen Eltern zunächst nach Deutschland aus. Nach Stationen in Indien und Kanada lebt die Familie seit 1991 in Australien in der Nähe von Canberra. Die Anfänge des Schwimmens als Leistungssportler begannen bereits in Hamburg. Zu einem der weltbesten Schmetterling- und Kraulschwimmer stieg er Ende der 1990er-Jahre in Australien auf. Mittlerweile war er australischer Staatsbürger geworden und nahm an den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta teil. Einzige Medaille war allerdings die Bronzemedaille mit der australischen Lagen-Staffel.

Seinen Durchbruch erlebte er bei den Schwimmweltmeisterschaften 1998 im australischen Perth. Seine Ausbeute: viermal Gold bei insgesamt sieben Medaillen. Nach diesen Erfolgen kam Klim erstmals wieder in sein Heimatland Polen und wurde sogar vom polnischen Präsidenten Aleksander Kwaśniewski empfangen. Er identifizierte sich weiterhin als Pole mit australischem Pass und die Menschen in Polen empfanden ihn als polnischen Schwimmer und feierten seine Erfolge bei Meisterschaften genauso wie die anderer polnischer Sportler.

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney war er auf den Delphinstrecken einer der großen Favoriten. Über 100 m Delphin hielt er den Weltrekord, wurde jedoch vom Schweden Lars Frölander völlig überraschend geschlagen. Nachdem er auf die 200 m Freistilstrecke verzichtet hatte, war für ihn eine Medaille über 100 m Freistil eine Verpflichtung. Doch auch hier wurde er nur Vierter und ging leer aus. Jedoch blieben die Spiele im eigenen Land doch noch in guter Erinnerung durch zwei Goldmedaillen mit den Freistilstaffeln. Als Startschwimmer der 4 x 100 m Staffel stellte er in 0:48,18 Minuten einen neuen Weltrekord über diese Distanz auf.

Michael Klim startete bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen in den australischen Freistilstaffeln und gewann über 4 x 200 m Freistil die Silbermedaille.

Danach deutete vieles auf ein baldiges Ende seiner sportlichen Karriere hin. Klim beendete ein Wirtschaftsstudium und gründete in Australien Schwimmschulen unter dem Namen: Klim Swim. In Melbourne existieren bereits fünf dieser Schulen. Im Juni 2007 gab er offiziell das Ende seiner Schwimmkarriere bekannt.

Klim lebt in Trennung von Lindy Klim. Sie haben drei gemeinsame Kinder.


Kategorien: Schwimmer (Australien) | Weltmeister (Schwimmen) | Olympiasieger (Schwimmen) | Geboren 1977 | Australier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Michael Klim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.