Messaoud Bellemou - LinkFang.de





Messaoud Bellemou


Messaoud Bellemou, gelegentlich auch als Bellemou Messaoud, (* 1950 in Ain Temouchent), ist ein algerischer Raï-Musiker, Trompeter und Pionier des modernen Pop-Raï, dessen Name auf ihn zurückgeht. Er wird oft auch als „Vater des Rai“ bezeichnet.

Bellemou wuchs in Ain Temouchent als Sohn einer Landwirtsfamilie auf. Sein französischer Grundschullehrer regte ihn an, in der örtlichen Blaskapelle Trompete zu erlernen, daneben auch das Bügelhorn.[1] Bellemou trat zunächst bei Festen, Hochzeiten und Fußballspielen auf. [1] [2]

Starker Einfluss auf ihn hatte der Paso Doble, daneben die Musik klassischer Raï-Interpreten wie Cheikha Ouachma, Cheikha Bekhta und Cheikh Brahim. Auch begann er, westliche Musiken wie den Jazz, zu adaptieren.[2] [3]

Ab 1962 reformierte er unter anderem neben dem Sänger Belkacem Bouteldja, mit dem er von 1969 bis 1979 zusammenarbeitete, die Instrumentierung des traditionellen Rai [2]. Er integrierte dabei neben konventionellen Instrumenten wie guellal, tabla und karbakou auch moderne Instrumente wie das Akkordeon oder andere Blechblasinstrumente, die die ursprünglichen Flötenparts (gasba) ersetzten. Die klassischen Flötenmelodien rhythmisierte er stark.[1]

Bellemou arbeitete auch mit anderen algerischen Sängern wie Benfissa Younes, Hadjoun Hamani oder Sghir Boutaiba zusammen.[2] 1974 prägte er den Begriff „Pop Raï“ und markierte so den historischen Bruch zwischen dem klassischen Stil der Cheiks und dem modernen Stil der Chebs.[4] In den 1970ern war er der Entdecker von Chaba Fadela und arrangierte 1978 ihren ersten großen Hit "Ana Ma H'Lali Ennoun".[3] 1985 nahm er am ersten offiziellen Raï-Festival in Oran teil.[5]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Frank Tenaille: Die Musik des Rai., 2003, S.139-140 ISBN 3930378493
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Frank Tenaille: Die Musik des Rai., 2003, S.49-51, ISBN 3930378493
  3. 3,0 3,1 Jean Trouillet: Rai! Beim Barte des Propheten., in: Jean Trouillet / Werner Pieper (Hrsg.), WeltBeat, Löhrbach, 1989, ISBN 3925817328
  4. Gabriele Marranci:Algerian Raï into Beur Raï: The Music of Return In:David Cooper, Kevin Dawe (Hrsg.): The Mediterranean in Music, 2005, S. 199, ISBN 9780810854079
  5. Frank Tenaille: Die Musik des Raï., 2003, S.57, ISBN 3930378493


Kategorien: Raï-Musiker | Musiker (Algerien) | Geboren 1950 | Algerier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Messaoud Bellemou (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.