Merbeck - LinkFang.de





Merbeck


Merbeck
Stadt Wegberg
Höhe: 65 (60–69) m
Einwohner: 1484 (30. Jun. 2012)
Postleitzahl: 41844
Vorwahl: 02434

Merbeck ist ein Ortsteil der Mittelstadt Wegberg im Kreis Heinsberg im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Geografie

Merbeck liegt nordwestlich von Wegberg an den Landesstraßen 126 und 367. Merbeck wird vom Slipsbach durchflossen. Er durchzieht den Ort in nordöstlicher Richtung und mündet in Lüttelforst in die Schwalm. Merbeck liegt im Naturpark Maas-Schwalm-Nette.

Nachbarorte

Niederkrüchten Tetelrath Lüttelforst
Arsbeck Klinkum Wegberg

Ortsbeschreibung

Obwohl der Slipsbach heute nur noch ein dünnes Rinnsal ist, hat er für Merbeck in doppeltem Sinn Bedeutung: er gab bei Anlage des Ortes die Grundstruktur vor. Die Höfe reihen sich zu beiden Seiten parallel zum Bach auf. Ihre Felder (Hufen, eine Hufe = 30 Morgen) lagen in Streifen hinter den Höfen bis zum Waldrand. Auf diese Weise wurde Merbeck als ein Waldhufendorf angelegt. Der Bach ist auch für die Namensgebung des Ortes verantwortlich. Wie noch die Tranchotkarte (1806) dieses Gebiet zeigt, bildet er innerhalb des Ortes kleine Weiher, Tümpel, die auch Maare genannt werden. Die Zahl der Bauernhöfe ist im letzten Jahrhundert sehr zurückgegangen. So zählte man noch nach dem Zweiten Weltkrieg etwa 17 bäuerliche Betriebe; heute sind es nur noch vier.

Geschichte

Der Ort erscheint in einer Urkunde von 1295 unter dem Namen Marbach: Dorf, das an einem Bach liegt, der Maare bildet. Dieser Name verwandelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu Marbach, Marbech, Marbeck und Merbeck. Es gab in früheren Jahrhunderten in Merbeck eine Reihe namhafter Höfe. So waren der Houbenhof und der Herrenhof von 1295 bis 1790 im Besitz des Kölner Domstifts. Heute zeugen nur noch einige Straßennamen von ihrer Existenz: „Am Houbenhof“ und „Herrenbruchweg“.

Merbeck gehörte von seinem Anfang an zur Gemeinde und Pfarre Niederkrüchten. Im Jahre 1818 wurde der Ort auf Bitten seiner Bewohner durch den damals zuständigen Bischof von Lüttich zur selbstständigen Pfarre erhoben. Als Pfarrkirche diente eine Kapelle, die schon im 15. Jahrhundert erwähnt wurde. Diese wurde 1824 durch ein angebautes Langhaus erweitert. In dieser Form diente sie ein dreiviertel Jahrhundert ihrem Zweck, wurde dann aber zu klein.

Im Jahre 1904 legte man den Grundstein zu einer neuen Pfarrkirche, St. Maternus. Sie wurde im neugotischen Stil nach Plänen der Architekten Carl Rüdell und Richard Odenthal aus Köln errichtet und ausgestattet. Sie ist eine dreischiffige Backsteinkirche mit Querschiff. Der im Osten vorgebaute viergeschossige Turm hat einen achtseitigen schlanken Helm. In der Nähe der Pfarrkirche an der Ecke Maternus-Straße / Arsbecker Straße befindet sich ein Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege. Vier weitere Kapellchen sind in Merbeck zu finden. Auch sie zeugen von der tiefen Gläubigkeit der Bewohner von Merbeck.

Am 1. Januar 1972 wurde Merbeck aus der Gemeinde Niederkrüchten in die Gemeinde Wegberg umgegliedert.[1]

Infrastruktur

Im Juni 2011 lebten in Merbeck 1480 Personen. Es existieren vier landwirtschaftliche Betriebe, sowie Pferdehöfe und Reitställe, eine Baumschule und weitere Gewerbe- und Kleingewerbebetriebe. Aber auch Gastronomie, ein Hotel und mehrere Pensionen sind anzutreffen. Es gibt einen Kindergarten und einen Teilstandort der Erich Kästner Grundschule Wegberg.

ÖPNV

Merbeck wird von den Buslinien 408 und 418 des Aachener Verkehrsverbundes bedient.

Linie Linienverlauf
408 Erkelenz - Holtum - Wegberg - Rickelrath - Merbeck - Niederkrüchten
418 Erkelenz - Geneiken - Wildenrath - Wegberg - Merbeck - Niederkrüchten

Sehenswürdigkeiten

  • Kath. Filialkirche St. Maternus, St. Maternusstraße 1 als Denkmal Nr. 65
  • Kapellchen, St. Maternusstraße als Denkmal Nr. 66
  • Kapellchen, Arsbecker Straße als Denkmal Nr. 67
  • Kapellchen, Hallerstraße als Denkmal Nr. 68
  • Kriegerehrenmal Arsbecker-/St. Maternusstraße als Denkmal Nr. 69
  • Pfarrhaus, St. Maternusstraße 3 als Denkmal Nr. 70
  • Gehöft, Hallerstraße 17 als Denkmal Nr. 71

Vereine

  • Dorfgemeinschaft Merbeck
  • St. Maternus-Schützenbruderschaft Merbeck
  • St. Matthias-Bruderschaft Merbeck
  • Kirchenchor „Cäcilia“ Merbeck
  • Merbecker Karnevalsgesellschaft MKG 1992 e.V.
  • Trommler- und Pfeifercorps „Schwalmtal“ Merbeck
  • Oldtimer Traktoren Club Merbeck 1991
  • Frauengemeinschaft Merbeck
  • Sportverein Merbeck 1912 e.V.
  • Geflügelliebhaber Merbeck
  • Freiwillige Feuerwehr Wegberg, Löschgruppe Merbeck
  • Reservistenkameradschaft Merbeck

Literatur

  • Kulturführer Wegberg. Stadtmarketing-Team der Stadt Wegberg, Wegberg 2007, S. 123–126.

Einzelnachweise

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 307.

Weblinks

 Commons: Merbeck  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Kreis Heinsberg | Wegberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Merbeck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.