Memo-Motion-Studie - LinkFang.de





Memo-Motion-Studie


Memo-Motion oder Zeitraffer-Studien ist eine Methode des Arbeitsstudiums für länger durchlaufende Arbeitsabläufe mit Hilfe einer entsprechenden Kamera. Das Verfahren wurde 1946 von Marvin E. Mundel an der Purdue University entwickelt. Anfangs war schlicht die Notwendigkeit, für eine Studie für das Life-Magazin über das Zubereiten verschiedener Gerichte in einer Küche Filmmaterial zu sparen das Motiv für dieses Vorgehen. Einmal damit begonnen, entwickelte Mundel sie systematisch weiter

Mundel veröffentlichte 1947 die Methode zusammen mit dem übrigen Repertoire des Scientific Management in seinem Lehrbuch Systematic Motion and time study[1]. Eine weitere systematische Studie zu den Möglichkeiten der Memo-Motion zeigte bei folgenden Situationen Vorteile gegenüber den anderen, gängigen Verfahren zu Zeitstudien auf[2]:

  • Repetitive Einzelarbeit,
  • Bereichsstudien, also Studien über einen Arbeits- oder Maschinenbereich,
  • Studien zur Arbeit in Gruppen,
  • Verteilzeitaufnahmen sowie
  • Arbeitsbemessung.

Als eine sehr vielseitige Methode des Arbeitsstudiums erlangte die Memo-Motion-Studie in den USA einige Bedeutung. Schon in England und erst recht auf dem europäischen Kontinent und den anderen Industrieländern war die Rezeption jedoch verhalten. Offenbar bestand zuerst eine große Schwierigkeit, überhaupt geeignete Kameras zu bekommen, dann gab es Widerstände gegenüber Filmaufnahmen allgemein. Heutzutage könnte die Memo-Motion ein Comeback erleben, da einerseits immer mehr Arbeitsplätze entstehen, für die sich die Methode anbietet und andererseits die meisten modernen Kameras für sie geeignet sind.

Quellen

  1. Mundel, Marvin Everett: Systematic Motion and time study : improving productivity. Englewood Cliffs, N. J.: Prentice Hall, 1946. Das Buch wurde zum Standardwerk und wurde in sieben ständig erweiterten Auflagen, schließlich unter Mithilfe von David Danner als Herausgeber mit dem Titel Motion and time study: improving productivity. (ISBN 0135883695) bis 1994 aufgelegt.
  2. Norbury, Clifford J.: The Application of Memo-Motion to Industrial Operations. Cranfield: College of Aeronautics, 1954.

Kategorien: Methoden, Techniken und Verfahren | Arbeitsstudium

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Memo-Motion-Studie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.