Mbox - LinkFang.de





Mbox


Dieser Artikel erläutert das Dateiformat mbox. Das Unternehmen Digidesign bietet unter der Marke Mbox Geräte an.

mbox, von englisch „mailbox“ („Postfach“), ist ein Dateiformat, mit dem mehrere E-Mails zusammen in einer Datei gespeichert werden. Das Format ist meist von Unix bekannt.

Aufbau

Die E-Mails werden in der Reihenfolge ihres Eingangs hintereinander in der Datei gespeichert, jede E-Mail beginnend mit einer Trennzeile und typischerweise gefolgt von einer Leerzeile.[1] Die Trennzeile beginnt üblicherweise mit der Symbolsequenz „From“, gefolgt von einem Leerzeichen, einer E-Mail-Adresse, einem weiteren Leerzeichen und dem Zeitstempel des Eingangs.[1]

Von diesem Standard weichen viele Umsetzungen ab.[1] Dokumentiert sind vier unter Unix entwickelte Varianten, die nicht kompatibel sind.[2][3]

Die mbox-Dateien tragen für gewöhnlich keine Endung, gelegentlich wird aber .mbox oder .mbx verwendet. E-Mail-Clients stellen mbox-Dateien üblicherweise so dar, als ob sie ein Verzeichnis in einem Dateisystem wären.[1]

Vorteile

  • Wenige größere Dateien beanspruchen weniger Speicherplatz als viele kleinere Dateien, weil weniger Datenblöcke unvollständig belegt werden.
  • Programme können eine einzelne größere Datei schneller als viele kleinere Dateien lesen, weil mehrfaches Öffnen und Schließen entfällt.

Nachteile

  • Programme können keinerlei Änderungen verfolgen, ohne alle in der mbox-Datei enthaltenen E-Mails vollständig zu lesen.
  • Gleichzeitige Änderungen, zum Beispiel das Löschen einer E-Mail, während eine neue eingeht, müssen durch entsprechende Sperren verhindert werden, um die Datei nicht zu zerstören.
  • In Verbindung mit solchen Datensicherungen, die nicht geänderte Datenblöcke, sondern traditionell geänderte Dateien kopieren, wird relativ viel Speicherplatz beansprucht, selbst wenn nur einzelne E-Mails gelöscht wurden.
  • Erkennt ein Virenscanner (korrekt oder inkorrekt) eine in der mbox-Datei gespeicherte E-Mail als Schadprogramm, kann dies zu einer Sperre der mbox-Datei oder schlimmstenfalls nach einer in ungeeigneter Weise durchgeführten Reparatur der mbox-Datei seitens des Virenscanners zu einer defekten mbox-Datei führen, so dass durch Mitwirkung des Virenscanners eine einzelne, virenverseuchte E-Mail zur Unlesbarkeit aller anderen in derselben mbox-Datei gespeicherten E-Mails führen kann.

Das neuere Konzept Maildir vermeidet diese Nachteile, indem es jede E-Mail einzeln in einer separaten Datei speichert.

Geschichte

Dieses traditionelle Speicherverfahren für E-Mails stammt aus den frühen 1960er[4] Jahren und ist weit verbreitet.[1] Seit 2005 gibt es eine offizielle Definition dieses Datenformats, RFC 4155 .[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 E. Hall: RFC 4155 - The application/mbox Media Type . Internet Society. September 2005. Abgerufen am 4. Juni 2009.
  2. mbox - file containing mail messages . Russell Nelson. Abgerufen am 4. Juni 2009.
  3. Jonathan de Boyne Pollard: "mbox" is a family of several mutually incompatible mailbox formats. . In: Frequently Given Answers. 2004. Abgerufen am 4. Juni 2009.
  4. Ray Tomlinson: The First Email . Abgerufen am 4. Juni 2009.

Weblinks


Kategorien: E-Mail

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mbox (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.