Maurice Gibb - LinkFang.de





Maurice Gibb


Maurice Gibb (CBE; * 22. Dezember 1949 in Douglas, Isle of Man; † 12. Januar 2003 in Miami Beach, Florida) war Popmusiker und Mitglied der Bee Gees.

Leben

Seine Mutter war Sängerin, während der Vater ein kleines Orchester leitete.[1] Im Gegensatz zu Zwillingsbruder Robin, der 35 Minuten früher zur Welt kam, und Bruder Barry sang er oft im Hintergrund und spielte Bass oder Keyboard. Maurice war von 1969 bis 1973 mit der schottischen Sängerin Lulu verheiratet. 1975 heiratete er Yvonne Spenceley, aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor.

1970 erschien von ihm die Solo-Single Railroad. Sein Soloalbum The Loner 1970 blieb unveröffentlicht. Er war „the man in the middle“ – dieser von ihm geschriebene und gesungene Song aus dem Bee-Gees-Album This is where I came in erreichte im März 2005 Platz 1 der türkischen Hitparade.

Maurice Gibb war seit 1984 begeisterter Paintballspieler und nahm mit seiner Mannschaft Royal Rat Rangers national und international auch an Turnieren teil.

Am 12. Januar 2003 verstarb Maurice Gibb in Miami, Florida, wenige Tage nach einer Darmoperation. Zuvor war er bereits nach einem Herzstillstand reanimiert worden. Sein Tod bedeutete das Ende der seit 1958 bestehenden Bee Gees.

Am 4. März 2007 wurde in Miami Beach ein Park (18th Street and Purdy Avenue) nach einer Renovierung wiedereröffnet und offiziell nach ihm benannt.

Diskografie

Alben

  • Sing a Rude Song, 1970 (Musical)
  • The Loner, 1970 (bisher unveröffentlicht, als Bootleg)
  • Strings and Things, 1981 (bisher unveröffentlicht)
  • A Breed Apart, 1984 (Soundtrack, bisher unveröffentlicht, als Bootleg)
  • The Supernaturals, 1985 (Soundtrack)

Singles

  • Railroad, 1970
  • The Loner, 1972 (unter dem Pseudonym „The Bloomfields“ veröffentlicht)
  • Hold Her in Your Hand, 1984
  • The Bridge, 2001 (bisher unveröffentlicht)
  • Bloomfields

Weblinks

 Commons: Maurice Gibb  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Schwering, Stephan: Bee Gees. In: Pop-Archiv International 10/2001 vom 15. Oktober 2001, ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 20/2012 (abgerufen via Munzinger Online)


Kategorien: Bee Gees | Gestorben 2003 | Geboren 1949 | Commander des Order of the British Empire | Songwriter | Brite | Australier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maurice Gibb (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.