Matrikelnummer - LinkFang.de





Matrikelnummer


Eine Matrikelnummer ist ein Identifikator zur Personenkennzeichnung – eine spezifische Kennung, die eine Person in einem Personenverzeichnis (Matrikel) eindeutig identifiziert. Matrikelnummern ermöglichen eine eindeutige Identifizierung einer Person auch dann, wenn eine eindeutige Identifizierung allein anhand des Namens oder einer Kombination von Name und Geburtstag und -ort nicht möglich ist. Da die Nummern nur einmal vergeben werden, lässt sich auch über längere Zeiträume diese Zuordnung zurückverfolgen.

Verwendung

Der Begriff Matrikelnummer ist heutzutage vor allem an Universitäten und Hochschulen üblich. Andere Personenkennzeichen, etwa die Sozialversicherungsnummer, werden nicht als Matrikelnummer bezeichnet.

In Österreich und der Schweiz enthält die Matrikelnummer die Universität, das Jahr und eine fortlaufende Nummer, die bei der Einschreibung zum Studium (Immatrikulation) vergeben wird. Sie ist daher landesweit eindeutig. Österreichische Fachhochschulen vergeben äquivalent zu den Matrikelnummern sogenannte Personenkennzahlen, die sich aus einer Kombination des Einschreibungsjahres, Winter- oder Sommersemester, Kennzahl des Studienganges und einer fortlaufenden Nummer zusammensetzt. Daher erfolgt auch eine Veränderung, wenn beispielsweise ein nachfolgendes Masterstudium begonnen wird[1]. In Deutschland wird die Matrikelnummer jedem Studenten von der Hochschule bei der Einschreibung zugewiesen und ist nur innerhalb der Hochschule eindeutig.

Matrikelnummer bei Streitkräften

Neben Studenten erhalten auch Soldaten eine Matrikelnummer. Bei der Bundeswehr wird sie Personenkennziffer (PK) genannt. Bei der Schweizer Armee ist es die AHV-Nummer der betroffenen dienstpflichtigen Person. Auch die Angehörigen der französischen Fremdenlegion erhalten eine eindeutige Matrikelnummer (frz. Matricule), die seit ca. 1953 sechsstellig ist. In der III. Genfer Konvention über die Behandlung von Kriegsgefangenen ist festgelegt, dass ein Gefangener auf Befragen nur zur Nennung seines Namens, Vornamens und Dienstgrades, seines Geburtsdatums und der Matrikelnummer oder, wenn diese fehlt, einer anderen gleichwertigen Angabe verpflichtet ist.

Weblinks (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Verordnung des Board der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria über die Bereitstellung von Informationen über den Studienbetrieb (PDF; 117 kB)

Kategorien: Personenkennzeichen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Matrikelnummer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.