Martin Scharfe - LinkFang.de





Martin Scharfe


Martin Scharfe (* 8. März 1936 in Waiblingen) ist ein deutscher Volkskundler.

Werdegang

Scharfe studierte zunächst Volkskunde, Kunstgeschichte und Soziologie an der Universität Tübingen. Von 1965 bis 1968 war er als wissenschaftlicher Angestellter bei der Württembergischen Landesstelle für Volkskunde in Stuttgart tätig. Im letzten Jahr dieser Tätigkeit promovierte er mit der Dissertation Evangelische Andachtsbilder. Studien zu Intention und Funktion des Bildes in der Frömmigkeitsgeschichte vornehmlich des schwäbischen Raumes. Danach wurde er wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Rat am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Tübinger Universität. 1980 habilitierte er sich mit dem Werk Die Religion des Volkes, lehrte im Anschluss daran als Privatdozent und dann als Extraordinarius an jenem Institut. Von 1985 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2001 war er Professor für Europäische Ethnologie und Kulturforschung an der Universität Marburg. Zwischen 2002 und 2006 hatte er eine Gastprofessur am Institut für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Innsbruck inne.

Publikationen

  • Evangelische Andachtsbilder. Studien zu Intention und Funktion des Bildes in der Frömmigkeitsgeschichte vornehmlich des schwäbischen Raumes. Stuttgart 1968 (Veröffentlichungen des Staatlichen Amtes für Denkmalpflege Stuttgart Band 5).
  • Die Religion des Volkes. Kleine Kultur- und Sozialgeschichte des Pietismus. Gütersloh 1980.
  • Wegzeiger. Zur Kulturgeschichte des Verirrens und Wegfindens. Marburg 1998.
  • Menschenwerk. Erkundungen über Kultur. Köln u.a. 2002.
  • Über die Religion. Glaube und Zweifel in der Volkskultur. Köln u.a. 2004.
  • Berg-Sucht. Eine Kulturgeschichte des frühen Alpinismus 1750–1850. Böhlau, Wien 2007.
  • Karl Braun (Hrsg.): Signaturen der Kultur. Jonas, Marburg 2011, ISBN 978-3-89445-459-3.
  • Bilder aus den Alpen. Eine andere Geschichte des Bergsteigens. Wien, Köln, Weimar 2013, ISBN 978-3-205-78918-5.

Literatur

  • Siegfried Becker (Hrsg.): Volkskundliche Tableaus. Eine Festschrift für Martin Scharfe zum 65. Geburtstag von Weggefährten, Freunden und Schülern. Münster u.a. 2001.
  • Martin Scharfe: Signaturen der Kultur. Studien zum Alltag & zu seiner Erforschung. Jonas Verlag, Marburg 2011, ISBN 978-3-89445-459-3.

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Eberhard Karls Universität Tübingen) | Geboren 1936 | Hochschullehrer (Philipps-Universität Marburg) | Volkskundler | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Martin Scharfe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.