Martin Böttger - LinkFang.de





Martin Böttger


Martin Böttger (* 14. Mai 1947 in Frankenhain) ist ein ehemaliger Vertreter der Bürgerrechtsbewegung in der DDR. Er war von 1990 bis 1994 Mitglied des Sächsischen Landtags und Vorsitzender der Fraktion Neues Forum - Bündnis - Grüne (Forum).

Leben und Politik

Böttger studierte 1965 bis 1970 Physik an der TU Dresden und war danach bis 1972 Bausoldat. Seit 1972 war er in der kirchlichen Friedensarbeit aktiv. Bis 1976 war er als Programmierer bei Robotron Karl-Marx-Stadt, bis 1979 beim Versorgungskontor Leder und bis 1983 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Deutschen Bauakademie tätig. 1982 wurde er an der TU Dresden bei Günther Landgraf zur technischen Mechanik promoviert.

1976 und 1980 wurde er nach der Teilnahme an Maidemonstrationen mit einem selbstgefertigten Transparent vom MfS „zugeführt“ und im September 1983 wegen „versuchter Teilnahme an einer Menschenkette zum Weltfriedenstag“ verhaftet. Ab 1985 war Böttger als Programmierer beim Kombinat Minol beschäftigt. Er war 1985 Mitbegründer der Initiative Frieden und Menschenrechte (IFM),[1] deren Arbeitsgruppe „Menschenrechte und Justiz“ er leitete, und war an der Herausgabe und Verbreitung von Samisdat-Zeitschriften beteiligt.

1989 war er Gründungsmitglied des Neuen Forum[2] und Koordinator dieser Bürgerbewegung im Bezirk Karl-Marx-Stadt. Im März 1990 wurde er auf der Liste von Bündnis 90 in die Volkskammer gewählt, gab aber das Mandat unmittelbar an Werner Schulz ab. Bis 1994 war er Abgeordneter des Sächsischen Landtages. Ab 1994 war er Geschäftsführer einer Seniorenpflegeeinrichtung in Kirchberg. Von 2001 bis 2010 war er Leiter der Chemnitzer Außenstelle der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.[3] Er lebt in Sachsen im Ruhestand und gehört seit 2009 als bündnisgrüner Abgeordneter dem Zwickauer Stadtrat an.[4] Er ist Vorsitzender des Martin-Luther-King-Zentrums für Gewaltfreiheit und Zivilcourage in Werdau.

Böttger ist aktiver Orgelspieler und versuchte sich auch als Dirigent.[5]

Auszeichnungen

Am 26. Mai 1997 wurde ihm von Landtagspräsident Erich Iltgen die Sächsische Verfassungsmedaille verliehen. Im Jahr 2000 ehrte ihn die Deutsche Nationalstiftung für sein Engagement bei der Gründung des Neuen Forum neben anderen Erstunterzeichnern des Gründungsaufrufs mit dem Deutschen Nationalpreis. Am 13. Oktober 2009 erhielt er aus Anlass von »20 Jahre Friedliche Revolution« den Sächsischen Verdienstorden.[6]

Veröffentlichungen

Bürokratopoly

Bürokratopoly ist ein Lehrspiel aus der DDR. Urheber Martin Böttger nahm damit in den frühen 1980er Jahren den DDR-Staat aufs Korn. Das Spiel verbreitete sich im politischen Untergrund. Über 30 Jahre nach seinem Entstehen wurde es neu aufbereitet und für den Einsatz im Unterricht optimiert. Bürokratopoly vermittelt den Schülern auf spielerischem Weg einen authentischen Blick auf die DDR und regt damit zur Diskussion über Demokratie, Politik und Menschenrechte an. [7]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Martin Böttger mit weiteren Mitgliedern der IFM 1987
  2. Martin Böttger bei der Gründung des Neuen Forum in Grünheide
  3. Leipziger Volkszeitung (LVZ-online) vom 23. Mai 2010 "Stasi-Überprüfung westdeutscher Landtage gefordert", dpa-Meldung
  4. Wahlergebnisse Stadtrat Zwickau 2009
  5. Freie Presse Chemnitz 7. Dezember 2012
  6. Sächsische Staatskanzlei: 13. Oktober 2009 - Verleihung des Sächsischen Verdienstordens
  7. DDR-Museum: Bürokratopoly - Ein Lehrspiel aus der DDR. In: www.buerokratopoly.de. 2014, abgerufen am 16. Januar 2016.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Martin Böttger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.