Marryat-Signalcode - LinkFang.de





Marryat-Signalcode


Der Marryat’s Code of Signals war ein System von Flaggensignalen, das 1817 von dem englischen Marineoffizier Frederick Marryat eingeführt wurde. Es diente zunächst zur Signalisierung und Erkennung von Handelsschiffen über größere Entfernungen auf See.

Im Marryat-Code gab es für die Ziffern 0 bis 9 jeweils eine nach Form und Farbe bestimmte Flagge sowie einzelne Gruppenwimpel, die die Bedeutung der Nummernflaggen variierten.

Jedem Schiff wurde darin eine vierstellige Nummer zwischen 1 und 9876 sowie eine der beiden (ersten) Gruppen zugeteilt, wobei in der individuellen Schiffsnummer Nummer keine Ziffer zweimal enthalten war. Im Signalfalle hisste das einzelne Schiff übereinander seine Gruppenflagge und darunter der Reihe nach die Ziffernflaggen für die zugeteilte Nummer.

Reeder, die an dem Signalsystem teilnehmen wollten, mussten der Marryat-Organisation beitreten und erhielten dann auch die umfangreichen Code-Bücher.

Um mengenmäßig genügend Spielraum zu haben, gab es zunächst zwei Gruppen, mit denen somit insgesamt 19.752 Schiffe erfassbar waren. Später wurden parallel zu den zwei Nummerngruppen für Handelsschiffe weitere Gruppen für britische und für außerbritische Kriegsschiffe, eine Nummerngruppe für Leuchttürme, Häfen und weitere geografische Orte sowie eine Nummerngruppe für standardisierte Mitteilungssätze eingeführt.

Mit dem zuoberst gesetzten Gruppenwimpel für geografische Orte und deren Nummernflaggen konnte beispielsweise ein Schiff seine Herkunft signalisieren, während eine Zielhafen-Angabe durch die Position des gleichen Gruppenwimpels an unterster Stelle signalisiert wurde.

Das System wurde 1854 umbezeichnet in The Universal Code of Signals for the Mercantile Marine of All Nations und war bis etwa 1890 in Gebrauch, zumeist bei britischen, amerikanischen und auch deutschen Schiffen. Die letzte Aktualisierung der zugehörigen Codebücher erfolgte 1879. Es wurde danach von dem internationalen Flaggenalphabet abgelöst.

Literatur

  • Wolfgang Walter: Downeasters and Nova-Scotians. Amerikanische und kanadische Segler von der Weser. Convent Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-551-88517-6, S. 116ff. (Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums 59).

Weblinks


Kategorien: Flaggenkunde | Nautik | Alphabet | Seeschifffahrt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Marryat-Signalcode (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.