Markus Winkelhock - LinkFang.de





Markus Winkelhock


Markus Winkelhock

Nation: {{{Nation}}}

| Nation = Deutschland Deutschland | Box 1 = |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" align="center" | DTM |- | Erstes Rennen: | Hockenheimring 2004 |-

|- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Teams (Hersteller) |- | colspan="2" | 2004 Persson (Mercedes-Benz) • 2007 Abt, Futurecom · 2008–2010 Rosberg (alle Audi) |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Statistik |- | colspan="2" |

Starts Siege Poles SR
49

|- | Podestplätze: | — |- | Gesamtsiege: | – |- | Punkte: | 24 |-

}}
Vorlage:Infobox DTM-Fahrer/Wartung/Alte Parameter
Markus Winkelhock

Nation: {{{Nation}}}

| Nation = Deutschland Deutschland | Box 1 = |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Formel-1-Weltmeisterschaft |-

|-

|-

|- | Erster Start: | Großer Preis von Europa 2007 |- | Letzter Start: | Großer Preis von Europa 2007 |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Konstrukteure |- | colspan="2" | 2007 Spyker |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Statistik |- | WM-Bilanz: | keine WM-Platzierung |- | colspan="2" |

Starts Siege Poles SR
1

|- | WM-Punkte: | – |- | Podestplätze: | – |- | Führungsrunden: | 6 über 30,9 km |-

}}
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Markus Winkelhock (* 13. Juni 1980 in Stuttgart-Bad Cannstatt) ist ein deutscher Automobilrennfahrer. Er ist der Sohn des 1985 tödlich verunglückten Rennfahrers Manfred Winkelhock und Neffe von Joachim und Thomas Winkelhock.

Karriere

Markus Winkelhocks Karriere begann 1998 in der Formel König. Nach zwei Jahren Formel Renault fuhr er bis 2003 Formel 3. Im Jahr 2004 war er für das Team Persson Motorsport in einem AMG-Mercedes-Benz CLK in der DTM am Start, wechselte am Saisonende dann aber wieder in den Monoposto, diesmal in der stark motorisierten World Series-Variante der Formel Renault und wurde Dritter in der Meisterschaft.

Für 2006 unterschrieb Winkelhock einen Vertrag als Testfahrer beim Formel-1-Team MF1 Racing. Insgesamt vier Mal durfte er an Freitagstrainings in den Midland-Boliden steigen und hinterließ einen achtbaren Eindruck.

Dies veranlasste das Midland-Nachfolgeteam Spyker, Winkelhock auch 2007 als Testfahrer unter Vertrag zu nehmen.

Winkelhock fuhr 2007 in der DTM für den verletzten Audi-Fahrer Tom Kristensen auf dem EuroSpeedway und in Brands Hatch. Ab Mugello ersetzte er Adam Carroll, der in die GP2-Serie zurückwechselte.[1]

Am 22. Juli 2007 gab Markus Winkelhock als Ersatz für den bei Spyker entlassenen Christijan Albers beim Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring sein Debüt in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Dort übernahm er nach einsetzendem Regen in der zweiten Runde die Führung, da er nach der Einführungsrunde als einziger auf Regenreifen aus der Boxengasse gestartet war.[2] Diese Position konnte er über sechs Runden halten, fiel beim Neustart nach einer Rennunterbrechung allerdings bis auf Rang 15 zurück und musste das Rennen dann wegen technischer Probleme beenden.

Von 2008 bis 2010 fuhr Winkelhock in der DTM für das Team Rosberg mit einem Vorjahresmodell des Audi A4. Mit 6 Punkten erreichte er 2008 am Ende der Saison Platz 12 in der Fahrerwertung. Im Jahr darauf konnte sich Winkelhock noch einmal steigern und wurde mit zwei vierten Plätzen und elf Punkten Zehnter in der Meisterschaft, noch vor Mercedes-Benz-Neuwagenpilot Ralf Schumacher. 2011 fährt Winkelhock nicht mehr in der DTM, da er von Audi keinen Vertrag mehr bekam.

Seit 2011 fährt Markus Winkelhock in der FIA-GT1-Weltmeisterschaft für das Team Münnich Motorsport einen Lamborghini Murciélago LP 670 RS-V.

Seit dem 26. Juni 2012 hält Markus Winkelhock mit 8:09,099 den Rundenrekord für elektrisch angetriebene Serienfahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife, aufgestellt in einem Audi R8 e-tron. Im Anschluss stellte Markus Winkelhock mit 16:56,969 auch den Rekord für zwei aufeinanderfolgende Runden in einem elektrisch angetriebenen Fahrzeug auf, ebenfalls in einem Audi R8 e-tron[3].

Statistik

Statistik in der Formel 1

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2007 Etihad Aldar Spyker F1 Team Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 1
Gesamt 1

Einzelergebnisse

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
2007 Großer Preis von Australien]] }} Großer Preis von Malaysia]] }} Großer Preis von Bahrain]] }} Großer Preis von Spanien]] }} Großer Preis von Monaco]] }} Großer Preis von Kanada]] }} Großer Preis der USA]] }} Großer Preis von Frankreich]] }} Großer Preis von Großbritannien]] }} Großer Preis von Europa]] }} Großer Preis von Ungarn]] }} Großer Preis der Türkei]] }} Großer Preis von Italien]] }} Großer Preis von Belgien]] }} Großer Preis von Japan]] }} Großer Preis von China]] }} Großer Preis von Brasilien]] }}
                  DNF              
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Sebring-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2014 Vereinigte Staaten Flying Lizard Motorsports Audi R8 LMS ultra Vereinigte Staaten Spencer Pumpelly Vereinigtes Konigreich Alessandro Latif Venezuela Nelson Canache Rang 33

Trivia

Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug war Trauzeuge bei der Hochzeit von Winkelhocks Eltern.[4]

Einzelnachweise

  1. http://dtm.com/newsausgabe.php?id=5903
  2. motorsport-total.com
  3. http://www.evocars-magazin.de/2012/06/29/audi-r8-e-tron-neuer-rekord-auf-der-nordschleife/
  4. Der Kreis der Familie Winkelhock schließt sich

Weblinks

 Commons: Markus Winkelhock  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Formel-1-Rennfahrer (Deutschland) | Rennfahrer (Mercedes-Benz) | DTM-Rennfahrer | Rennfahrer der 12 Stunden von Sebring | Geboren 1980 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Markus Winkelhock (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.